Terry Goodkind – Die Günstlinge der Unterwelt

Gestatten, Lord Richard Rahl – Herrscher über D’Hara und die Midlands

Zum Inhalt: Nachdem es Richard Cypher gelungen ist, seinen teuflischen Vater Darken Rahl zu besiegen und den Schleier zu verschließen, hat er als neuer Herrscher Rahl zunächst einmal einen Wunsch: Er will der Welt den Frieden bringen. Aus diesem Grund verlangt er von den Völkern Midlands eine Entscheidung, unter wessen Oberhoheit sie sich stellen wollen. Doch binnen kürzester Zeit bekommen Richard und Kahlan es mit neuen, gefährlichen Gegnern zu tun: Da ist zum einen die Imperiale Ordnung, die die Welt zu unterjochen droht, da sind die eifernden Anhänger eines Kultes, die alle Magie aus der Welt verbannen wollen – und da sind die Günstlinge des Hüters der Unterwelt, die die Welt der Lebenden unterwandern. Und hinter den fanatischen Kindern des Blutes steht noch eine ganz andere uralte, böse Macht, die jahrtausendelang durch eine magische Barriere von der übrigen Welt getrennt war… (Klappentext)

Meine Meinung: Dieser Band – der nahtlos an den Vorgänger anschließt – ist geprägt von vielen verschiedenen Schauplätzen deren Handlung nebeneinander und zum Ende zusammenlaufen. Aufgrund dieser Komplexität habe ich mich auch ungemein schwer getan diesen Teil zusammen zu fassen. Denn auch beim Lesen war es so, dass nie wirklich klar war, wie die Handlung denn nun weitergehen würde und es unerwartete Wendungen gab. Doch gerade die verschiedenen Handlungsstränge machen diesen Teil lebendig und spannend. Die Haupthandlung wird vertieft durch viele Aspekte ergänzt (z.B. die Mord-Sith als Leibwächter) und eine neue Übermacht erscheint am Horizont, die es zu bekämpfen gilt: die Imperiale Ordnung unter der Führung Kaiser Jagangs. In Die Günstlinge der Unterwelt werden also das Fundament der weitern Saga gegossen und dies so ungemein spannend, das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag.
Dass Richard einfach mal ebenso die Midlands auflöst und sich zum Herrscher aufschwingt mag vielleicht auf den ersten Blick für einen Waldläufer etwas übertrieben und merkwürdig sein, doch es passt absolut zu Richard, seinem Weltbild und dem Drang Frieden zu bringen.

Fazit: Dieser Teil ist nicht nur fundamental für die ganze Serie, nein, er ist auch durch die verschiedenen Handlungsstränge so spannend, dass Die Günstlinge der Unterwelt zu einem der besten Teile, wenn nicht gar der Beste der gesamten Serie zählt.

Buchdaten:  Die Günstlinge der Unterwelt – Terry Goodkind
Genre: Fantasy
848 Seiten
Blanvalet
Erschienen: 11. August 2008
ISBN-10: 344236969X
Originaltitel: Blood of the Fold
Preis: 10,00€  

Das Dritte Gesetz der Magie:

„Leidenschaft ist stärker als Vernunft.“ Seite 662

Ausführliche Inhaltszusammenfassung: Achtung Spoiler!

Die Mriswith gelangen nach Aydindril und Richard bekämpft sie. Auch Lunetta und Tobias Brogan nebst einer Armee vom Lebensborn kommen in die Stadt und forschen über den Tod der Mutter Konfessor. Lunetta erkennt, dass der Tod eine Lüge ist und sie finden heraus, dass Kahlan mit einem Todesbann belegt wurde.

Richard trifft in der Stadt auf eine Gruppe Mord-Sith. Sie erklären ihm, sie haben ihn durch die Bande gefunden und er sei nun der neue Lord Rahl und sie seine Leibwache. Ihm gelingt es dies auch im Palast des Volkes in D’Hara zu verifizieren, indem er Mriswith tötet. Er ist die Magie gegen die Magie und nun rechtmäßiger Herrscher D’Haras und Kommandant der Armee. In ganz Aydindril sind jede Menge D’Haraner, die nun niederknien und die Andacht für ihren neuen Lord Rahl sprechen.

Richard bestellt alle Staatsoberhäupter der Midlands oder deren Vertreter in den Palast der Konfessoren. Bei dieser Versammlung erklärt Richard den Bund der Midlands für aufgelöst, da mit dem Verrat und dem Tod der Mutter Konfessor auch die Midlands gestorben sind. Er schwingt sich zum neuen Herrscher auf und fordert die anderen Staatsoberhäuper auf, sich ihm anzuschließen. Im kommenden Kampf gegen die Imperiale Ordnung gibt es nur zwei Seiten, entweder sie sind für ihn oder für die Imperiale Ordnung. Des Weiteren erklärt er, Gelea habe sich schon angeschlossen und er werde die Königin – Kahlan Amnell – ehelichen. Die weiß noch nichts von ihrem Glück und der Auflösung der Midlands. Gratch soll ihr einen Brief bringen, der alles erklärt. Richard erwartet nun die Entscheidung der anderen Länder. Kelton kapituliert nach kurzer Zeit und Richard fühlt sich seltsamerweise sehr zur Regentin hingezogen. Diese hat magisch Einfluss auf ihn genommen und unternimmt später ein Attentat auf Richard, das jedoch scheitert.

Tobias hat mittlerweile Kahlans Namen herausgefunden und flieht aus der Stadt um sie gefangen zu nehmen. Richard versucht vergeblich ihn zu erwischen und kehrt wieder zurück.

In Tanimura wurden die Leichen der Prälantin Ann und des Propheten Nathan verbrannt. Durch einen Trick gelang es Ann ihre Nachfolgerin noch selbst zu bestimmen: Es ist Verna, die mit Warren einen Verbündeten gegen die Schwestern der Finsternis im Palast hat. Währenddessen künden Trommeln lautstark von Kaiser Jagangs Ankuft in Tanimura. Dieser wiederum gibt sich als Traumwandler zu erkennen, dem es gelingt Menschen nach seinem Gutdünken zu lenken. Betroffen sind z.B. Richards ehemaligen Ausbilderinnen und Schwestern der Finsternis. Die versuchen sich gegen Jagang zu wenden, können ihn jedoch nicht töten, da er zu mächtig ist. Sie sind nun seine Sklaven.

Verna findet im Heiligtum der Prälantin ein Reisebuch. Das Reisebuch, das sie selbst stets bei sich hatte, als sie in der Neuen Welt war und Ann mit ihr kommunizierte. Warren erhält in der Zwischenzeit seine erste Vision – er ist ein Prophet! Verna stellt bei einigen Berichten Ungereimtheiten fest und will den Totengräber zur Rede stellen. Sie stellt bestürzt fest, dass Ann und Nathan gar nicht tot sind! Sie haben dies vorgetäuscht, um ohne Verpflichtungen in das Geschehen eingreifen zu können. Um sicher zu gehen schreibt sie in das Reisebuch – und erhält Antwort von Ann. Verna ist sehr eingespannt in ihrer Arbeit und aufgrund der Geschichte um Ann so verärgert, dass sie Warren vergrätzt, der den Palast verlässt.

Der Brief erreicht Kahlan. Der erwartete Ausbruch bleibt aus. Sie kommen zu dem Beschluss, dass Zedd die Burg der Zauberer bewachen muss und dieser lässt sich von Gratch dorthin fliegen. Dort angekommen werden sie von Mriswith attackiert und Zedd am Kopf verletzt. Als dieser aus einer Ohnmacht erwacht, hat Ann ihm einen Rada’Han umgelegt. Zedd hinterlässt Spuren, die Richard am nächsten Tag entdeckt. Natürlich leistet Zedd auf dem Weg zum Palast der Propheten Widerstand und legt einen Bann auf das Reisebuch.

Kahlan und Adie werden vom Lebensborn angegriffen auf der Flucht treffen sie auf eine Schwester der Finsternis. Die konnte zwar getötet werden, doch Lunetta legt den beiden einen Rada’Han an. Auch Verna trägt einen Rada’Han denn sie wurde angegriffen und in ein Gefängnis im Palast gesperrt, da sie angeblich eine Schwester der Finsternis sei. Das Reisebuch ist ihr noch geblieben. Derweil sind die ehemaligen Ausbilderinnen wieder zurück im Palast und Ulicia wird zur neuen Prälantin. Warren befindet sich als neuer Prophet in Gefangenschaft.

Ein Mristwith zeigt Richard, der immer noch dieses Cape trägt, in der Burg der Zauberer den Weg zum Raum der Sliph, in dem er Kolos Tagebuch entdeckt. Dieses nimmt er mit und beginnt es mit der Mord-Sith Berdine zu übersetzen.

Richard ernennt Kahlan auch zur Königin von Kelton und stellt fest, dass der Todesbann aufgehoben ist. Das verheißt nichts Gutes und er lässt eine kleine Armee sie suchen. Diese und Adie sind mittlerweile im Palast der Propheten angekommen. Eine seiner Boten meldet Kampfspuren. Daraufhin reist er durch die Sliph in die Alte Welt nach Tanimura. Da er beide Seiten der Magie besitzt, kann er reisen, darf aber das Schwert der Wahrheit nicht mitnehmen. Er erhält dafür eine Mriswith-Waffe. Diese singt für ihn im Hagenwald und in Trance befreit er die Königin der Mriswith, die nach Aydindril durch die Sliph flieht.

Verna gelingt es durch einen zugesteckten Darca sich ihrer Bewacher zu entledigen. Sie erfährt die Namen der Schwestern der Finsternis. Richard erreicht den Palast der Propheten und trifft auf diese. Sie bieten ihm einen Handel an: Sie wollen die Bande eingehen und dafür bekommt er Hinweise zu Kahlans Aufenthaltsort. Die Bande ermöglichen Schutz vor Jagangs Traumwandlerfähigkeiten. Er geht den Pakt ein.

Bei Kahlan und Adie bricht ein Kampf zwischen Lunetta und Tobias aus, nachdem Lunettas „hübsche Sachen“ verbrannt wurden. Tobias besitzt die Gabe. Beide werden getötet. Kahlan und Adie können fliehen. Sie treffen auf Verna, die den Palast evakuiert, denn Ann, Nathan und Zedd werkeln zusammen an einem Lichtnetz herum, das den Palast zum Einsturz bringen soll. Das Netz steht, nur leider kann es keiner zünden.

Richard wütet durch den Palast bis er endlich Kahlan findet und ihr Rada’Han wird zerstört. Richard will in den Keller um ein Buch zu holen, muss sich mit subtraktiven Kräften einer Falle erwehren und löst so Zedds Lichtnetz aus. Der Palast wird zerstört und nun will er der Mriswith-König hinterher nach Aydindril zusammen mit Kahlan. Der Rest soll sich mit der Armee um General Reibisch treffen. Nathan konnte fliehen. Ann und Zedd begeben sich auf die Suche. Verna und Warren sind nun ein Paar.

In Aydindril beginnt nun ein Kampf gegen die Mristwith und ihre Königin. Da Richard als Einziger in der Lage ist diese Wesen zu töten muss er aufgrund ihrer Vielzahl unterliegen. Bis eine Horde Gars unter der Führung Gratchs im zu Hilfe kommt. Gars sind geschaffen worden um gegen die Mriswith zu kämpfen. Der Lebensborn wird dezimiert und kapituliert, ebenso halten es viele Länder.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s