Terry Goodkind – Die Säulen der Schöpfung

Eine gelungene Ausnahme!

Zum Inhalt: Jennsens junges Leben bestand bisher nur aus Flucht. Flucht vor ihrem Vater – Darken Rahl. Nun ist ihre Mutter einem Attentat seiner Häscher zum Opfer gefallen und Jennsen findet einen neuen Freund in Sebastian. Da er aus der Alten Welt stammt ergeben sich für sie ganz neue Möglichkeiten. Doch sie erfährt, dass Darken Rahl längst tot ist und ein anderer Lord Rahl im Amt ist: Richard Rahl. Da auch er ihr offensichtlich den Tod wünscht, sieht sie nur noch einen Ausweg um ein normales Leben zu führen und Sebastian soll ihr dabei helfen.
Oba – ebenfalls ein Bastard Darken Rahls – erfährt von seiner Abstammung und begehrt nach langen qualvollen Diensten bei seiner Mutter endlich gegen sie auf und nimmt sein Leben selbst in die Hand. Er ist der Meinung, dass nur er der wahre Lord Rahl ist und macht sich auf, dieses Ziel in die Tat umzusetzen.
Irgendetwas ist anders an diesen beiden D’Haranern. Man nennt sie „Säulen der Schöpfung“. Nur was hat es damit auf sich? Und dann hat auch noch der Hüter seine Finger im Spiel!

Meine Meinung: Dieser Band hebt sich vollkommen von den bisherigen Teilen der Serie ab! Richard ist hier der Gegenspieler, den es zu beseitigen gilt und dann spielt er im größten Teil des Buches noch nicht einmal mit! So etwas habe ich noch in keiner Reihe gelesen: Ein Teil in dem der Hauptcharakter einfach mal eben so gar nicht vorkommt. So etwas in einem doch recht späten Teil umzusetzen braucht Mut seitens des Autors. Ist die Gefahr doch groß, die Fangemeinde zu vergrätzen. Doch gerade diese Tatsache und die vollkommen andere Perspektive auf die Geschehnisse machen dieses Buch wirklich zu einem Highlight der Serie. Durch die veränderten Protagonisten kommt „frischer Wind“ hinzu und lockert so die Gesamthandlung auf. Goodkind greift die bereits vorher erwähnte „Macke“ Darken Rahls auf, viele Nachkommen zeugen zu wollen, nur um dann alle Bastarde zu vernichten. Dieses Mysterium wird weitergeführt und bekommt auch einen Sinn. Das dieser mal wieder nicht nach Richards Geschmack ist, liegt in der Natur des gesamten Werkes.
Positiv anzumerken ist hier auch, dass aufgrund der Andersartigkeit dieses Werkes auf die langen inhaltlichen Wiederholungen verzichtet wird. Das Buch ist um einiges kürzer als so manch anderer Teil, aber dafür spannend und erfrischend neu.

Fazit: Etwas gewöhnungsbedürftig ist es schon, gänzlich ohne die Hauptcharaktere auszukommen, doch wenn man sich erst einmal auf die Handlung eingelassen hat, ist dieses Buch gerade wegen der Andersartigkeit ein Highlight der Serie. Es ist eine gelungene Ausnahme!

Buchdaten:  Die Säulen der Schöpfung – Terry Goodkind
Genre: Fantasy

640 Seiten

Blanvalet

Erschienen: 14. April 2009

ISBN-10: 3442372887

Originaltitel: The Pillars of Creation

Preis: 10,00€

Das Siebte Gesetz der Magie:

Leben bedeutet Zukunft, nicht Vergangenheit.“ Seite 621

Ausführliche Inhaltszusammenfassung: Achtung Spoiler!

Jennsen lebte ihr ganzes bisheriges Leben versteckt und in Angst, entdeckt zu werden. Sie wird verfolgt von den Soldaten des Lord Rahl, denn sie ist ein Bastard Darken Rahls.
Unterwegs stolpert sie über einen toten Soldaten des Hauses Rahls, als sie nicht weiter weiß, taucht Sebastian auf und hilft ihr. Als sie gerade zusammen mit ihrer Mutter fliehen wollen, tauchen erneut Soldaten auf und ermorden die Mutter. Jennsen möchte zunächst in die alte Welt fliehen und Sebastian soll ihr den Weg zeigen. Unterwegs bringt er ihr die Lehren der Imperialen Ordnung näher.
Ein weiterer Bastard Darken Rahls mit Namen Oba spielt eine Rolle: Er steht vollkommen unter der Knute seiner Mutter. Als er für sie die Hexe im Ort aufsuchen soll um für sie und sich eine Medizin zu holen, bricht seine destruktiv-aggressive Ader durch und er bringt zunächst die Hexe, dann seine Mutter um. Er hat erfahren, wessen Sohn er ist und fühlt sich nun zu Besserem berufen, als seiner Mutter zu dienen.
Jennsen ändert ihre Meinung und sucht nun nach Hilfe bei einer Hexe, die in der Nähe des Palastes des Volkes lebt. Diese lebt in einem verzauberten Sumpf. Sie wird beraubt und steht hilflos da, als sich Tom, ein Händler am Palast, bereit erklärt sie zum Sumpf zu chauffieren. Die Hexe erklärt ihr, dass das Besondere an ihr sei, dass ihr Magie nichts anhaben kann, da sie keinen Funken der Gabe in sich trägt. Sie ist wie ein blinder Fleck für die Menschen mit der Gabe.
Sebastian überredet Jennsen, die sich mittlerweile in den Kopf gesetzt hat, sie sei nur frei, wenn sie Richard tötete, mit ihm zu Jagang zu reisen.
Oba hat sich derweil ebenfalls in den Kopf gesetzt, er müsse Richard töten, da dieser offensichtlich Obas Platz als Lord Rahl besetzt hält.
Jennsen und die Imperiale Ordnung greifen in Aydindril den Palast der Konfessoren an, da sie dort stets Richard und Kahlan durch die Flure laufen sehen. Jagang selbst wird bei diesem Kampf schwer verletzt. Tatsächlich sind es jedoch nur Zedd und Adie, die mit allerlei Magie und Tricks aus der Burg der Zauberer, Jagangs Truppe an der Nase herum führen. Zedd entfesselt eine sehr alte Magie, die es schafft den Großteil der Armee zu vernichten, die den Palast der Konfessoren belagert hatte.
Im Finale treffen nun Richard, Oba und Jennsen bei dem Ort mit dem Namen „die Säulen der Schöpfung“ zusammen. Der Hüter, dessen Stimme Jennsen und Oba ständig hörten, hatte einen Plan, die Welt der Lebenden zu zerstören. Jennsen erfährt jedoch, dass Sebastian in Wirklichkeit ein Spion Jagangs war, der veranlasste ihre Mutter zu töten. Jennsen erkennt Richards wahres Wesen und erkennt ihn als ihren Bruder an.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s