Hermann Hesse – Der Steppenwolf

Nicht für jedermann

Der SteppenwolfZum Inhalt: Harry Haller, der sich selbst einen Steppenwolf nennt, leidet unter der Zerrissenheit zweier Persönlichkeiten. Dieser Identitätskonflikt drückt sich darin aus, dass Harry hin- und hergerissen ist zwischen zwei Polen, die er mit „Wolf“ und „Mensch“ betitelt.
Mitten in seiner geistigen Krise bezieht er eine kleine Wohnung in einem gutbürgerlichen Haus. Eines Nachts auf einem Streifzug durch die Stadt stößt er auf einen Reklameschriftzug für ein „Magisches Theater“. Kurze Zeit später fällt ihm ein Schriftstück zu; in die-sem „Tractat vom Steppenwolf“ sieht er sich als Einzelgänger bestätigt. Zunehmend selbstmordgefährdet, trifft er bald die Prostituierte Hermine, die zusammen mit ihren Freunden, dem Saxofonspieler Pablo und der aufreizenden Maria, Harry in eine Welt von sinnlichen Erfahrungen entführt.Das Ziel ist die Selbsterkenntnis, welche Harry schonungs-los im „Magischen Theater“ vor Augen geführt wird. Der Weg ist die distanzierte Perspektive des Humors und Harry muss entscheiden welche Lehre er aus dem Erlebten zieht.

Meine Meinung: Der Steppenwolf ist eine Kritik der Gesellschaft und eine Persönlichkeitsanalyse gleichermaßen. Harry Haller ist Außenseiter des Bürgertums, das dem Menschen die Individualität aberkennt, Anpassung fordert, aber auf der anderen Seite auch Halt gibt. In Harry spiegelt sich dieser Zwist wider, denn er ist zwar dem Bürgertum gegenüber äußerst kritisch, dennoch fasziniert es ihn auch, er fühlt sich zeitweise wohl in der bürgerlichen Ordnung. Doch immer wieder verhöhnt der „Wolf“ den „Menschen“ und Harry fühlt sich plötzlich wieder abgestoßen. Er will die Unabhängigkeit und sucht gleichzeitig nach Schutz.In drei Handlungsperspektiven bekommt der Leser einen Eindruck von Harrys Zwiespalt. Zunächst wird der Text von dem Vorwort des Herausgebers, eines Außenstehenden eingeleitet. Man erfährt wie der Protagonist auf andere wirkt. Hiernach folgt der erste Teil von Harry Hallers Aufzeichnungen, in denen er alles aus seiner Sicht berichtet. Unterbrochen wird dieser Bericht mit dem „Tractat vom Steppenwolf“, der die dritte Perspektive darstellt im Stil eines wissenschaftlichen Essays. Im zweiten Teil von Harry Hallers Aufzeichnungen rücken die neuen Freunde in den Vordergrund. Hermine, Maria und Pablo erziehen Harry gewissermaßen und das in eine Richtung, die ihm helfen soll seine Probleme besser handhaben zu können. Er entfernt sich mit der Zeit ein wenig aus seiner bisherigen Existenz als Einzelgänger und versucht Teil einer anderen Welt zu werden, einer Welt der Unterhaltung und des bloßen Zeitvertreibs.Das Buch ist sicherlich kein einfacher Unterhaltungsroman, aber es ist flüssig geschrieben und sehr bildhaft, was das Lesen sehr angenehm gestaltet. Bemerkenswert finde ich, ist der zeitlose Geist des Buches. Sämtliche Kritikpunkte lassen sich auch auf die Gegenwart übertragen. Die Krise des Hauptcharakters bietet zudem eine Reihe von Identifikations-möglichkeiten: die Auseinandersetzung mit verdrängten Problemen und der eigenen Persönlichkeit, die Lebenssinnsuche, der Rückzug vor Konfrontation und die Unzufriedenheit mit der Gesellschaft.Kritisiert werden die politische Lage, die technische Entwicklung, die materialistische Haltung und die oberflächliche Kultur, die nur noch aus stumpfer Unterhaltung zu bestehen scheint.Im „Steppenwolf“ gibt es so viel zu entdecken, dass sich mehrmaliges Lesen absolut lohnt. Wer Spannung, Action oder schlicht einfache Unterhaltung sucht ist hier natürlich falsch. Es ist wohl kein Buch für jedermann, eben nur für Verrückte.

Fazit: Ein Trip zwischen Traum und Realität, eine Reise zu einer möglichen Lösung eines Identitätskonflikts und die ungeschminkte Wahrheit, eine Selbsterkenntnis bis in die tiefsten Tiefen der Seele. Mit diesem Werk hat Hesse wahrlich ein Stück Weltliteratur verfasst. Für mich eindeutig das Buch des 20. Jahrhunderts.

Buchdaten: Der Steppenwolf – Hermann Hesse
Genre: Gegenwartsliteratur
Taschenbuch
421 Seiten
Suhrkamp
Erschienen: 18. Juni 2012(Erstausgabe 1927)
ISBN: 978-3-518-46355-0
Preis: 9,00€

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. muselmu sagt:

    Ich sollte das Buch unbedingt mal wieder lesen. Es hat mir damals sehr gut gefallen und mich erstmals auf Hermann Hesse aufmerksam gemacht.
    Schöne Rezension, stimme dir da vollkommen zu 🙂
    Liebe Grüße, muselmu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s