Richard Schwartz – Das Erste Horn

Grandioser Einstieg in eine neue fantastische Welt

Das erste Horn ist der Auftaktband der Saga Das Geheimnis von Askir. Eine genaue Übersicht über die Saga befindet sich weiter unten.

Zum Inhalt: Eingeschneit in einem Gasthof werden der Krieger Havald und die Magierin Leandra von der Außenwelt vollständig abgeschnitten. Mit ihnen zusammen noch einige andere Personen, unter anderem auch eine Gruppe von Briganten. Es ist zu hoffen, dass diese sich ruhig verhalten, aber die Lage droht sich zuzuspitzen. Doch damit nicht genug ereignet sich ein Mord, irgendetwas lauert in den Kellern des Gasthofs. Wem können Havald und Leandra trauen, welche Geheimnisse verbirgt der alte Gasthof und was hat das längst untergegangen geglaubte Reich Askir mit alledem zu tun?

Meine Meinung: Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive Havalds erzählt. Das ist zunächst vielleicht etwas ungewöhnlich, aber ich habe es als sehr angenehm empfunden. Diese subjektive Sichtweise hat gewisse Vorteile, auch dass nicht immer ein allwissender Erzähler präsent ist, der etwas vorwegnehmen könnte und so kann man mit dem Charakter zusammen durch die Geschichte gehen und sieht alles mit seinen Augen.
Die Charaktere werden mit der Zeit eingeführt und wer schon mal ein Pen & Paper-Rollenspiel mitgemacht hat, wird doch gewisse Parallelen entdecken, wie sich die Charaktere nach und nach kennenlernen. Es beginnt nämlich tatsächlich wie der klassische Einstieg in ein Rollenspiel-Abenteuer.
Die Geschichte ist mitreißend erzählt, so dass sich die Spannung bis zum Schluss gut aufbaut; das Puzzle setzt sich immer weiter zusammen. Dann wären da noch die einmaligen Figuren, die sehr gut gelungen sind und alle ihre Eigenarten haben. Es sind einfach Charaktere, die einem richtig ans Herz wachsen. Man fühlt sich mit ihnen verbunden.
Die Atmosphäre ist ein weiterer großer Pluspunkt. Es ist wahrlich beklemmend, wie auch schon der Klappentext verspricht. Hinzu kommen viele kleine Details, wie die Beschreibungen Havalds, die gerade durch die Ich-Perspektive so gut nachvollziehbar sind. Der Gasthof lässt sich dadurch wirklich sehr gut vorstellen, es fällt einfach leicht sich ein Bild zu machen.
Besonders gefallen hat mir der Humor des Buches, der mal durch ungewollt lustige Handlungen der Charaktere zustande kommt oder auch schlicht gewollt inszeniert wird. Man merkt, dass hier nicht alles mit tiefster Ernsthaftigkeit ablaufen muss. Es gibt immer Momente für ein Augenzwinkern und das ist sehr sympathisch.
Selbst nach mehrfachem Lesen macht das Buch immer noch Spaß und ich könnte es wieder und wieder lesen. Es hat etwas, dass mich fesselt und mich nicht so schnell aus der Hand legen lässt, jedes Mal.

Fazit: Aufbruch in eine neue Welt mit großartigen Charakteren, einer tollen Geschichte, dichter Atmosphäre und der passenden Prise Humor. Mehr kann man von einem Fantasy-Roman eigentlich nicht erwarten.

horrorbiene über die Neuauflage: Ich habe zuvor die Erstauflage gelesen und war begeistert. Nun ist die gesamte Serie„Das Geheimnis von Askir – vollständig und in neuer Ausstattung“ – so wirbt der Verlag für die Neuauflage – erschienen. Da meine alte Ausgabe schon sehr zerlesen ist, reizte mich die Neuauflage sehr. Die Ausgabe ist tatsächlich komplett vollständig. Es wurden lediglich zwei inhaltliche Fehler ausgemerzt: Zum einen wurde Leandras Größe auf „zwei handbreit kleiner als Havald“ korrigiert und zum anderen wurde eine entscheidende Information aus dem allerletzten Satz des Buches herausgenommen. Beide Korrekturen sind sinnvoll. Doch vor allem letztere war wirklich notwendig, da diese Information beim Lesen der Erstauflage mich entweder sehr verwirrte, oder sie zu viel verraten hat. Da die Saga noch nicht abgeschlossen ist, kann ich nicht sagen, welche von beiden Möglichkeiten stimmt.
Die neue Ausstattung behinhaltet lediglich ein neues Cover und damit einhergehend ein neues Design für die Serie Das Geheimnis von Askir und eine andere Sorte Papier. Auch diese Aspekte werten das Buch noch mehr auf. Das Cover ist endlich nicht mehr nichtsagend, sondern könnte eine Situation in der Serie darstellen, indem die Protagonisten durch ein Portal gehen. Doch dies ist im Auftaktband noch nicht geschehen… aber ich will einmal nicht kleinlich sein, schließlich haben die anderen fünf Bände auch ein „Portal-Cover“ erhalten.

Fazit: Alles in allem eine gelungene Neuauflage, bei der ich froh bin, sie zu haben. Denn Das Geheimnis von Askir ist ein wirklich herausragendes Fantasy-Werk. Hat die Erstauflage bereits die volle Punktzahl erhalten, so müsste ich hier eigentlich hinter die Bewertung für die neue gelungene Ausstattung noch einen zusätzlichen Punkt vergeben. Wer die Erstauflage jedoch bereits besitzt und mit der Optik leben kann, braucht diese Auflage eigentlich nicht. Wer das Geheimnis von Askir noch gar nicht kennt: Unbedingt lesen und sich freuen, dass die Neuauflage schon auf dem Markt ist!

Buchdaten: Das Erste Horn – Richard Schwartz
Genre: Fantasy
Taschenbuch
398 Seiten
Piper
Erschienen: Neuauflage Juni 2011
ISBN-10: 9783492268172
Preis: 9,95€

Übersicht der Saga:

Das Erste Horn Die Zweite Legion Das Auge der Wüste Der Herr der Puppen
Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4
Rezension Rezension Rezension Rezension
Die Feuerinseln Der Kronrat Die Eule von Askir
Teil 5 Teil 6 Einzelband
Rezension Rezension Rezension
Die Rose von Illian Die weiße Flamme Götterkriege 3 Götterkriege 4
Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10
Rezension Rezension Rezension Erscheint bald!
Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s