Inge Löhnig – So unselig schön

Eine gelungene Fortsetzung einer tollen Krimiserie

So unselig schön ist der dritte Teil einer mehrteiligen Krimireihe um den Kriminalhauptkommissar Konstantin Dühnfort, die in der Umgebung Münchens angesiedelt ist. Eine vollständige Auflistung erfolgt unten.

Zum Inhalt: Acht Monate sind seit dem letzten Zusammentreffen mit Dühnfort vergangen, als er beim Segeln beinahe umkam und von seiner Kollegin Gina und dem Segellehrer Schorsch gerettet wurde. Dieses Erlebnis steht nun zwischen Gina und Tino wie eine Barriere, doch der „Alltag“ geht weiter: Viktoria, eine junge Frau mit Vergangenheit, findet in einer alten Brauereihalle eine geköpfte Leiche. Schnell wird Dühnfort klar: Bei dieser Präzision ist ein Serientäter nicht ausgeschlossen und er ist im künstlerischen Milieu zu suchen. Die Tätersuche fördert mehrere Verdächtige ans Licht.

Meine Meinung: Diese Fortsetzung passt sich wunderbar an die beiden vorangegangenen Werke an. Alle bereits bekannten Protagonisten sind wieder mit von der Partie: Dühnfort, Gina, Alois, Buchholz und Frau Dr. Weidenbach, sogar Agnes taucht bisweilen wieder auf. Die letzte Szene aus In weißer Stille wird gut eingebaut, sie schwebt ständig wie ein Damoklesschwert über jeder Konversation zwischen Gina und Tino, ohne jedoch zu vordergründig zu werden.
Das charakteristische von Löhnigs Krimis ist die detaillierte Ausarbeitung eines Nebencharakters, der in einem Werk eine zentrale Rolle spielt und auch eine eigene Perspektive erhält. In diesem Fall ist dies Viktoria Senger. Ich persönlich finde diese Eigenschaft wirklich gut, denn so hat jeder Band dieser Serie nicht nur ein anderes Thema, da ein anderer Mordfall, sondern auch die agierenden Protagonisten ändern sich so und machen die Werke für sich eigenständig und interessant. Allerdings hat dies natürlich auch den Nachteil, dass dem Leser von Beginn an klar ist, dass dieser agierende Nebencharakter wichtig ist und mit ihm auf jeden Fall noch etwas geschehen wird.
Schön an diesem Teil der Krimiserie ist, dass es hier mehrere Verdächtige gibt und der leitende Ermittler Dühnfort seine Kollegen arbeiten lässt und seine eigene Spur verfolgt. Diese Tatsache wird sicher auch durch den Konflikt mit Gina hervorgerufen. Dies macht das Buch spannend und aufregend.
Ansonsten hat dieses Werk wie seine Vorgänger einen sehr sympathischen Hauptdarsteller, der von einer Familie neben der Polizeikarriere träumt und zu viel Espresso trinkt. Wer die Vorgänger der Serie mochte, wird hier auf jeden Fall eine befriedigende Fortsetzung finden. Wer die Vorgänger noch nicht kennt, lieber mit Der Sünde Sold beginnen, sonst sind die zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen Dühnfort und den Frauen nicht klar.

Fazit: Dieser Teil der Serie steht den Vorgängern in nichts nach und ist daher eine wunderbare Fortsetzung. Hoffentlich erscheint bald noch ein Teil um Kommissar Dühnfort und seine Ermittlungstruppe. Diese Serie ist für Krimifans auf jeden Fall zu empfehlen!

Buchdaten: So unselig schön – Inge Löhnig
Genre: Kriminalroman
Broschiert
431 Seiten
Ullstein Tb
Erschienen: 14. Januar 2011
ISBN-10: 3548282083
Preis: 8,95€

In dieser Serie sind bereits erschienen:

Der Sünde Sold In weißer Stille Inge Löhning – So unselig schön Schuld währt ewig
Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4
Rezension Rezension Rezension Rezension
Verflucht seist du Deiner Seele Grab Nun ruhe sanft
Teil 5 Teil 6 Teil 7
Rezension Rezension Rezension
Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Friedelchen sagt:

    Beim nächsten Buchkauf wird das sicherlich dabei sein, ich fand die beiden ersten Teile auch richtig gut. Leider hatte ich kein vorablesen-Los mehr frei 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s