Volk/Hlawa – Amanda – Das Schwein im Orchestergraben

Ein wirklich gelungenes Bilderbuch über Lampenfieber

Zum Inhalt: Ein musikbegeistertes und zudem noch verliebtes Schwein? Gibt es nicht? Gibt es!
Als Adalbert auf den Bauernhof zieht, auf dem auch Amanda lebt, ist sie sofort entzückt. Und als Amanda bemerkt, dass Adalbert wunderschön Geige spielt, ist sie erst hingerissen und bald darauf sogar verliebt. Doch Amanda ist nicht so blind vor Liebe, dass sie nicht Adalberts Geheimnis entdecken würde: Der Geiger hat nämlich vor jedem Auftritt schreckliches Lampenfieber. Zu gern würde Amanda ihm helfen. Aber wie nur?
Amanda findet eine Lösung! Als Glücksbringer kommt sie nicht nur Adalbert, sondern auch der Musik so nahe wie wohl kein anderes Schwein… (Quelle)

Meine Meinung: Amanda – Das Schwein im Orchestergraben ist ein wirklich wunderschönes Bilderbuch. Die Zeichnungen sind überaus gelungen, farbenfroh und fröhlich. Dabei wirken sie wirklich echt und authentisch – man erkennt sogar die Pinselführung.
Die Verlagsinhaltsangabe sagt eigentlich schon alles über den Text aus: Das intelligente Hausschwein Amanda „verliebt“ sich in den Geiger Adalbert und mutiert zum Ende zu seinem Glücksschwein. Eine wirklich herzliche Geschichte die das Lampenfieber zum Hauptthema  hat. Die Geschichte eignet sich bestens zum Vorlesen und Thematisieren von Lampenfieber vor allerlei Auftritten. Darüber hinaus eignet sich das Buch auch als Unterrichtseinstieg zum Thema Lampenfieber oder auch zum Thema Orchester im Musikunterricht. Für letzteres ist ein eine Doppelseite sehr gut geeignet: Man kann am Schwein erkennen, wo der Violinist sitzt und dann besprechen welche Instrumente wo im Orchester sitzen. Auch die Begriffe Oper und Orchestergraben können so thematisiert werden. Da Bilderbücher an sich recht kurz sind, kann man sie und eben vor allem dieses wirklich gut zum Einstieg vorlesen.
Als Einstieg nicht geeignet ist dagegen die CD. Sie enthält eine wirklich schön gestaltete Lesung des Buches durch Stefan Kaminski, die unterbrochen wird durch eine gelungene musikalische Untermalung des Musikers Hannes Metze auf der Violine. Durch diese Zweiteilung ergibt sich eine Spieldauer von ca. 23 Minuten, welche für den Einsatz in der Schule zu lang ist. Als Hörspiel für zu Hause oder als Begleitung zu einer passenden Kunststunde ist sie jedoch hervorragend geeignet. Zudem so noch einmal der Klang einer Violine hervorgehoben wird.
Spannend wäre auch gewesen, zu erfahren, welche Abenteuer Amanda als Glücksschwein beim Orchester noch alle erlebt. Doch leider endet das Buch mit dem Hinweis, dass Amanda Adalbert von nun an stets bei Proben und Auftritten begleitet. Dies wäre jedoch ein schöner Ansatzpunkt für weitere Geschichten mit Amanda, dem Schwein aus dem Orchestergraben.

Fazit: Das Bilderbuch ist rundum gelungen: Liebevolle, wunderschöne Bilder und eine ebenso liebevolle und wunderschöne Geschichte. Die Vertonung mit einer schönen Lesung und der musikalischen Untermalung ist ein gelungener Bonus.

Buchdaten: Amanda – Das Schwein im Orchestergraben
Autor: Katharina E. Volk
Illustrator: Kerstin Hlawa
Genre: Bilderbuch
Empfehlung: ab 5 Jahren
Gebunden mit CD
32 Seiten
Schott
Erschienen: 2011
ISBN: 978-3-7957-0740-8
Preis: 19,99€

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s