Melanie Rawn – Sonnenläufer

Der Aufstieg des Drachenprinzen

Sonnenläufer ist der erste Band einer Trilogie unter dem Titel Drachenprinz. Das Buch erschien in Deutschland bereits zweigeteilt unter den Titeln Das Gesicht im Feuer und Die Braut des Lichts und wurde nun wie im Original als ein Buch neu aufgelegt. Im Original ist nach der Drachenprinztrilogie die Dragon Star Trilogy angesiedelt, die bisher noch nicht in Deutschland veröffentlich wurde.

Die Drachenprinz-Trilogie
Sonnenläufer
Mondläufer
Sternenläufer

Zum Inhalt: Nachdem sein Vater von einem Drachen getötet wird, ist es an Prinz Rohan, sein Reich gegen Feinde von innen und außen zu verteidigen. Dabei hofft er auf die Unterstützung der Lichtläuferin Sioned, der Frau, die er liebt. Doch zum Wohle seines Volkes und zum Schutz seines Erbes muss Rohan seine Gefühle geheimhalten. Da bringt sein größter Feind Sioned in seine Gewalt, und der junge Prinz muss sich entscheiden – zwischen den Plänen zum Wohl des Reiches und seiner Liebe zu einer Lichtläuferin. (Quelle)

Meine Meinung: Das Buch hat es geschafft mich zu fesseln. Es hat zu Beginn alles, was ich mir von einem guten Fantasy-Werk verspreche: Eine ganz neue Welt (Karte vorhanden!), eine neue Art von Magie (die Lichtläufer) und man wird nicht sofort in die Handlung hinein geworfen. Letzteres ist vor allem geprägt von der Tatsache, dass das Buch davon handelt, wie Rohan sich als neuer Prinz der Wüste macht und der Leser erlebt noch seinen Vater als aktiven Regenten, so dass er oder sie von Beginn seiner Karriere als Prinz dabei ist. Auch schätze ich an Fantasy-Werken, wenn sie ausführlich ausgearbeitet sind und zu Beginn gar nicht viel passiert und eher mehr Gewicht auf Charakterentwicklung gelegt wird und dies ist hier definitiv der Fall. Die Charaktere wirken authentisch und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Auch stehen den guten Charakteren eine Reihe von herrlich unsympathischen Gegenspielern gegenüber, so dass in der Handlung auch viele Intrigen gesponnen werden und Politik eine große Rolle spielt. Doch auch die Liebe zwischen Rohan und seiner Lichtläuferin kommt nicht zu kurz. Das Buch hat mich demnach wirklich positiv überrascht und bisweilen habe ich mich beim Lesen – vielleicht auch inspiriert duch die Covergestaltung, die ich im Übrigen sehr gelungen finde – an Terry Goodkind erinnert gefühlt. Die Charaktere sind sich ähnlich, wenn auch in ihren Grundzügen gänzlich verschieden. Zum Glück, denn noch mehr philosophieren über das Gute und Böse im Menschen, hätte das Buch nicht vertragen. Doch Rohan ist ähnlich wie Richard (aus: Das Schwert der Wahrheit von T. Goodkind) ein guter Mensch, der viel nachdenkt und seinem Land Frieden bringen will, doch ohne moralischen Zeigefinger, denn er weiß, er selbst ist nicht unfehlbar.
Leider gab es einen Bruch im Buch, der es in eigentlich zwei seperate Bücher teilt. Hier kann ich einmal verstehen, wieso im deutschen zuerst zwei Bücher erschienen sind.
Ist eine Etappe genommen springt das Buch einfach ein paar Jahre voraus, bevor es mit der Handlung weitergeht. Das hat zwar den positiven Effekt, dass langweiligere Zeiten übersprungen werden, doch der Bruch kam sehr abrupt und danach hat sich die Stimmung im Buch leider gänzlich geändert. Zwar gilt das, was ich oben schrieb auch für den zweiten Teil, doch besonders die Hauptcharaktere Rohan und Sioned werden undruchsichtiger und teilweise auch unsympathischer. Dies kann man sicher logisch anhand der Sitaution rechtfertigen, in der sie sich befinden, dennoch bleibt dabei ein etwas fader Nachgeschmack. Auch wurde im zweiten Teil so manche Szene aus dem Schlachtgetümmel nicht beschrieben und ich hatte meine Schwierigkeiten dabei, die Kampfszenerien wirklich zu verstehen und wer zu wem hält oder gegen wen intrigiert. Dennoch können diese Unwirren das ausgesprochen gute Potential dieses Buches nicht zerstören und es bleibt ein gut ausgearbeitetes Fantasy-Buch, das durch einen schön ausführlichen Schreibstil lebt.
Auch wenn dieses Buch einen Auftakt zu einer Trilogie darstellt, kann dieses Buch wunderbar für sich allein stehen. Ich schätze das auch bis zum Handlungsauftakt in Teil zwei einige Zeit vergehen wird. Also kann man wunderbar in diese Trilogie hineinschnuppern ohne sich davon abschrecken zu lassen gleich zwei weitere – oder wenn sie denn auf noch erscheinen fünf weitere – Bücher lesen zu müssen.

Fazit: Sonnenläufer ist High-Fantasy, wie ich sie mir wünsche: Eine eigene Welt mit einer neuen Art der Magie gepaart mit ausführlichen Beschreibungen von Charakteren und Handlungen. Rawn verbindet hier Politik, Intrigen und eine Schlacht mit einer Liebesgeschichte, die in keinsterweise kitschig oder übertrieben romantisch ist. Also bitte liebe Männer, lasst euch von einer Fantasy-Autorin nicht abschrecken dieses Buch zu lesen, denn es lohnt sich!
Der einzige Wehmutstropfen ist der harte Schnitt in der Mitte des Buches und einigen Wirrungen die sich in der Handlung danach ergeben. Dennoch hat es mir ausgesprochen gut gefallen und ich freue mich bereits auf die Fortsetzung!

Buchdaten: Sonnenläufer – Melanie Rawn
Genre: Fantasy
800 Seiten
Blanvalet
Erschienen: 16. Mai 2011
ISBN-10: 978-3-442-26814-6
Originaltitel: Dragon Prince
Preis: 9,99€

>>Hier<< geht es zur Leseprobe!

Advertisements

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. Corinna F. sagt:

    Tolle Rezension und sehr ausfürlich!
    Man merkt wieviel Mühe du dir gibst die Rezensionsexemplare vorzustellen 🙂
    Ich denke der Verlag ist sicherlich zufrieden?
    Ab wievielen Lesern kann man denn Rezensionsexemplare kriegen? Und wie stellt man das am besten an?
    Würde mich über einen Besuch von dir auf meinem Blog freuen 🙂
    Liebste Grüße
    Corinna

  2. Blanvalet sagt:

    Der Verlag ist zufrieden 🙂
    Vielen Dank für die tolle Rezi!
    @ Corinna: Einfach lieb fragen 🙂

  3. horrorbiene sagt:

    Bitte, bitte, habe ich doch gern gemacht! 😉

  4. Tanja sagt:

    Eine wundervolle Rezension. Wenn es um High Fantasy geht, dann finde ich es gut, wenn man nicht sofort in die Handlung hineingeworfen wird, und Zeit bekommt, die Charaktere näher kennenzulernen. Es gibt so viele tolle Bücher aus dem Genre Fantasy die ihr rezensiert habt, und welche ich unbedingt noch lesen möchte. Bis ich mir den ein oder anderen Wunsch erfüllen kann, muss jedoch der ungelesene Stapel schrumpfen.

    1. horrorbiene sagt:

      Danke schön! Ich habe dir Trilogie ja nun durch und sie hat mir auch durchweg gut gefallen. Ich finde man merkt der Trilogie an, dass sie bereits in den 80er begonnen wurde: Es ist keine lieblose Mainstream-Fantasy!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s