Jim Butcher – Wolfsjagd

Mehr Umfang, mehr Spannung, mehr Harry Dresden

Wolfsjagd ist der zweite Band der Reihe Die dunklen Fälle des Harry Dresden. Bisher sind im Original dreizehn Fälle erschienen von denen bisher die ersten neun auf Deutsch erschienen sind. Die ersten sechs Bände sind vormals bei Knaur erschienen und sind nicht mehr erhältlich, werden aber nun wie es scheint bei Feder und Schwert neu aufgelegt.

Hier eine Liste der momentan lieferbaren Titel der Reihe in Fettschrift. Momentan nicht lieferbare Titel sind kursiv dargestellt, die angekündigten sind mit Datum versehen.

1. Sturmnacht(April 2012)
2. Wolfsjagd (Juni 2012)

3. Grabesruhe

4. Feenzorn

5. Silberlinge

6. Bluthunger

7. Erlkönig

8. Schuldig

9. Weiße Nächte (April 2012)

10. Kleine Gefallen (Mai 2012)

Zum Inhalt: Chicago wird von einer Mordserie in Angst und Schrecken versetzt – alle vier Wochen, wenn der Vollmond fahl am Himmel steht, sterben in den Straßen der Stadt unzählige Menschen. Fallen sie einem Psychopathen zum Opfer? Einer Gang? Oder etwas ganz anderem? Harry Dresden, Privatermittler mit besonderen Fähigkeiten und Polizei informant wider Willen, wird schneller, als ihm lieb ist, in diesen dunklen Fall verwickelt. Immer wieder kreuzen dabei Männer und Frauen seinen Weg, die ein Geheimnis haben: Im Schutz der Dunkelheit verwandeln sie sich – und jagen … (Quelle)

Meine Meinung: Die dunklen Fälle des Harry Dresden haben in diesem Band in gleich mehreren Bereichen zugelegt. Der Umfang des Buches hat sich gesteigert, dadurch erhielt das Buch mehr Ausführlichkeit und Tiefe als sein Vorgänger. Der Schreibstil wirkt geordneter und zielgerichteter und damit war es endlich möglich wirkliche Spannung zu erzeugen. Zwar gewann der Charakter Harry Dresden zwar an sich nicht mehr Tiefe, doch wirkt er durch die persönlichen Seiten und eine vage Andeutung eines Geheimnisses in seiner Vergangenheit auf der einen Seite menschlicher und auf der anderen Seite interessanter. Gerade dieses Geheimnis erzeugt für die Serie an sich mehr Spannung, da deren Auflösung für Dresden nicht unerheblich sein wird…
Mir hat auch sehr gut gefallen, dass Butcher hier verschiedene Formen der Werwölfe thematisiert hat und sich dabei neben Eigenkreationen auch auf den Werwolfmythos des Gévaudan bezieht. So wirkt die Geschichte nicht wie der gewöhnliche Werwolf-Einheitsbrei.
Dennoch finde ich, dass die Geschichte gerade was die Tiefe, die Atmosphäre und den Hintergrund angeht, ruhig noch mehr zulegen kann. Da der nächste Band auch wieder etwas länger wird, bin ich schon sehr gespannt, wie sich die Serie weiter entwickelt.

Fazit: Endlich ist aus der tollen Idee, einen magischen Privatdetektiv, der der Polizei bei allen paranormalen Fällen beratend zur Seite steht, auch ein tolles Buch geworden. So stelle ich mir einen fantastischen Krimi/Thriller vor. Doch Steigerungspotential ist vor allem bei Tiefe und Atmosphäre ausreichend gegeben.

Buchdaten: Wolfsjagd – Jim Butcher
Aus der Reihe: Die dunklen Fälle des Harry Dresden
Originaltitel: Fool Moon

Genre: Fantasy
Taschenbuch
445 Seiten
Knaur
Erschienen: 01. Januar 2007
ISBN: 978-3426634417
Preis: in dieser Ausgabe nicht mehr erhältlich. Neuauflage bei Feder und Schwert.

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Citara sagt:

    Klingt interessant =)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s