Alexey Pehov – Blitz

Wohin soll es gehen?

Blitz ist der zweite Teil eines Vierteilers mit dem Titel Die Chroniken von Hara. Eine vollständige Auflistung der Trilogie erfolgt unten.

Zum Inhalt: Die Windsucherin Lahen gerät in einen Sturm, der all ihre Kraft fordert: Zusammen mit ihrem Gefährten Ness befindet sie sich in der Gefangenschaft der Schreitenden, die nach sieben Jahren endlich Rache an den beiden Meuchelmördern nehmen wollen. Sie erwartet der Tod – und Lahens einzigartiger Funke soll ein für alle Mal ausgelöscht werden. Doch dann schlägt ihnen die Mutter der Schreitenden einen Handel vor: Die Todgeweihten werden verschont, wenn sie ins Regenbogental ziehen und Lahen ihre Magie zum Wohle der Schreitenden einsetzt. Der Weg dorthin birgt zahlreiche Überraschungen, und während sich Freunde in Feinde verwandeln und Gegner zu Verbündeten werden, muss Lahen eine wichtige Entscheidung treffen – und schließlich ihren Geliebten Ness mit einer gefährlichen Wahrheit konfrontieren … (Quelle)

Meine Meinung: Blitz ist eine gelungene Fortsetzung des ersten Bandes. Zu Beginn fiel es mir etwas schwer in das Buch zu finden, da Band eins mir zwar gut gefiel, jedoch nicht in einer bestimmten Weise oder einem bestimten Punkt herausragend war, so dass mir nicht viel in Erinnerung blieb. Doch die Erinnerungen kamen mit dem Lesen wieder – auch ohne große Wiederholungspassagen, was ich dem Buch hoch anrechne. Einer meiner  Kritikpunkte an Band eins ist folgender gewesen: Mir war beim Lesen durchweg nicht klar, worauf die Trilogie hinauslaufen soll und grob gesagt, worum es eigentlich geht. Natürlich, weiß ich was passiert, doch das große Ganze ist nicht deutlich geworden. Zwar hörte Band eins mit einem absolut unbefriedigenden da nicht abgeschlossenen Finale auf und ich wusste, wie es als nächstes weiter geht, nämlich im Turm der Schreitenden – wo Band zwei auch direkt einsteigt – doch was danach kommen soll, war mir nicht klar. Und nun kommt auch leider mein größter Kritikpunkt an Band zwei: Hier ist es genau so! Sicherlich passiert all das, was im Klappentext steht und es hat auch wieder genau so ein unvollkommenes Ende, dass ich unbedingt sofort weiterlesen wollte, doch was jetzt in Band drei passieren soll, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Und wenn in Band zwei der Plot der Trilogie noch nicht klar ist, kann das Buch nicht gerade exzellent werden, es sei denn, es gehört zu einem größeren Gesamtwerk…
Darüber hinaus hat das Lesen von Band zwei, nachdem ich wieder „in der Geschichte“ war viel Spaß gemacht. Denn Pehov liefert hier einen soliden Fantasyroman ab. Besonders gelungen finde ich die Erzählperspektive: Der Haupterzählstrang dreht sich um den Gijan (Meuchelmörder) Ness und seine Frau Lahen. Ness erzählt in Ich-Perspektive. Die zahlreichen Nebencharaktere werden von einer dritten Person geschildert. Dies erzeugt einen interessanten Effekt beim Lesen, doch man stellt zudem fest, dass man eigentlich doch recht wenig bei Ness verweilt. Ansonsten ist er eine wirklich interessant gestaltete Figur, die trotz des brutalen Berufs ein wirklicher Sympathieträger ist, ebenso wie alle anderen Nebencharaktere. Der Leser erlebt sogar einen Erzählstrang aus der Sicht einer der Verdammten und damit eines Gegenspielers Ness‘. Mitunter habe ich mich gefragt, wieso eigentlich Ness als Hauptcharakter zählt, wenn doch Lahen so viel mächtiger und wichtiger ist, doch dies wird am Ende des Buches halbwegs aufgelöst. Auch frage ich mich, weshalb einer der Erzählstränge sich um Luk und Ga-nor dreht. Welche Bedeutung die beiden für die Geschichte haben, ist mir gänzlich unklar – hoffentlich eines der Rätsel, die Band drei auflösen wird.
Ebenfalls sehr gelungen empfand ich die Spielerei mit den Sympathien. Diese schwanken zwischendurch und es ist nun nicht eindeutig geklärt, wer wirklich zu den Guten gehört und wer zu den Bösen. So etwas mag ich sehr!

Fazit: Mit Wind und nun auch mit seiner Fortsetzung Blitz kann man eigentlich nichts falsch machen, wenn man ein High-Fantasy Buch zur Unterhaltung sucht. Die Geschichte wird hier interessant und auf gleichem Niveau fortgesetzt, ohne sich viel mit Wiederholungen und Erklärungen aufzuhalten. Leider ist mir nach Band zwei immer noch nicht klar, worauf die Trilogie hinauslaufen soll. Dies finde ich wirklich schade. Auch wenn Pehov mit der Trilogie nichts Herausragendes abgeliefert hat, ich habe die beiden Bücher sehr gern gelesen und warte auch schon auf Band drei Donner.

Buchdaten: Blitz – Alexey Pehov
Aus der Saga:  Die Chroniken von Hara
Originaltitel: Veter polyni (russisch)
Genre: Fantasy
Klappenbroschur
415 Seiten plus ca. 30 Seiten (Glossar und Leseprobe Teil 3 Donner)
Piper
Erschienen 09. Oktober 2012
ISBN: 9783492702744
Preis: 16,99€

Die Reihe in der Übersicht:

  1. Teil: Wind
  2. Teil: Blitz
  3. Teil: Donner
  4. Teil: Sturm
Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s