Trudi Canavan – Sonea – Die Hüterin

Sofort wieder in den Bann gezogen

Die Hüterin ist der erste Band der Trilogie Sonea, welche ein Sequel der Trilogie Die Gilde der Schwarzen Magier ist. Eine vollständige Auflistung erfolgt unten.

Zum Inhalt: Zwanzig Jahre sind seit den Ereignissen in der Trilogie „Die Gilde der Schwarzen Magier” vergangen. Auf Wunsch der Gilde hat Sonea nur einem einzigen Magier das Geheimnis der Schwarzen Magie offenbart. Doch sie ist nicht glücklich mit der Wahl, die die Gilde dafür getroffen hat. Kallen ist zwar ein ehrenhafter, aber auch ein harter und zu schnell urteilender Mann. Vielmehr sorgt Sonea sich allerdings um ihren Sohn. Lorkin hat gerade die Abschlussprüfung hinter sich gebracht und brennt jetzt darauf, sich zu beweisen. Daher begleitet er den Botschafter der Gilde nach Sachaka, wo den Magiern Kyralias immer noch unzählige Gefahren drohen. Und tatsächlich verschwindet Lorkin eines Tages ohne ein Wort der Erklärung. Sonea ist beunruhigt, doch sie kann sich nicht einmal an der Suche nach Lorkin beteiligen. Denn in Kyralias Unterwelt tobt ein Krieg, in den auch Magier verwickelt zu sein scheinen – und der alles, was in den Jahren des Friedens aufgebaut wurde, gefährdet … (Quelle)

Meine Meinung: Ich habe damals die Gilde der Schwarzen Magier verschlungen. Zwar hat es etwas gedauert, bis ich richtig in das Buch fand, doch dann hat es mich richtig mitgerissen, so dass das Finale in Die Meisterin mir an die Nieren ging – und am liebsten hätte ich sofort weitergelesen. Das Problem damals war, dass die Sonea-Trilogie noch nicht erschienen war und ich musste die Bände der Sequel-Trilogie Sonea sofort nach Erscheinen haben – um sie dann ins Regal zu stellen, bis ich die Trilogie vollständig mein Eigen nennen kann. Zwar habe ich Band drei nun noch nicht, doch das wird nicht lang auf sich warten lassen und endlich konnte ich mit der Trilogie starten. Siehe da, ich wurde nicht enttäuscht so lange gewartet zu haben…
Sonea – Die Hüterin beginnt gut 20 Jahre nach den Geschehnissen aus Die Meisterin. Soneas Stand als Schwarzmagier der Gilde ist nun gefestigt, wenn es auch einen weiteren schwarzen Magier gibt, damit sie sich beide kontrollieren können. Soneas Sohn Lorkin – in Die Meisterin war Sonea gerade im vierten Monat schwanger – ist mittlerweile erwachsen, selbst Magier und begibt sich auf Reisen nach Sachaka als Gehilfe Dannyls. Auch Cery taucht wieder auf und auch er hat es zu einem stattlichen Ruf und Territorium unter den Dieben gebracht. All das erfährt der Leser recht schnell. Langwierige Charaktereinführungen und Beschreibungen der Kultur, wie sie sonst in Auftaktbänden (Die Novizin, Priester) von Canavan vorkommen, werden auf ein Minimum beschränkt und die Geschichte startet sofort. Sogar die Figur Lorkin, die nun zwangsläufig neu ist, wird nicht ausschweifend beschrieben, stattdessen spicht er durch seine Handlungen für sich. Dies ist sehr erfrischend, weil die Geschichte so alles andere als langweilig ist. Dieser Vorteil, den das Buch als Auftaktband einer Sequel-Trilogie hat, ging auch nicht auf Kosten der Atmosphäre. Mir gefällt Canavans Schreibstil einfach ungemein. Ich kann jedes Mal wieder in ihre Welten förmlich eintauchen und die Erlebnisse mit ihren Charakteren erleben. Dies ist vor allem gut, da die Geschichte durch die räumliche Trennung der Hauptpersonen, bzw. der Personen aus deren Sicht die Erlebnisse geschildert werden, sonst sehr leiden würde. So befindet sich Lorkin in Sachaka und lernt eine gänzlich neue Kultur innerhalb der Sachakanischen kennen und Sonea und Cery verweilen in Imardin, wo die Jagd nach einer wilden Magierin sie zusammenführt. So ist zwar die Verbindung zwischen Sonea und Cery klar, doch wie dieser Handlungsstrang mit dem von Lorkin zusammenpasst, ist mir noch nicht klar. Komisch finde ich allerdings, dass die Trilogie den Titel Sonea trägt, da ihr Sohn dem Originaltitel (The Traitor Spy 1: The Ambassador’s Mission) folgend die wichtigere Rolle zukommt. Wie dies zusammenhängt, werden die nachfolgenden Bände zeigen und ich bin schon ganz gespannt, wie es weiter geht und umso froher, dass ich mit dem Lesen gewartet habe, bis ich sie alle hintereinander lesen kann.

Fazit: Sonea – Die Hüterin ist ein wirklich gelungener Auftaktband einer Trilogie die zeitlich und inhaltlich an Die Gilde der Schwarzen Magier anschließt. Kennt man die erste Trilogie – was wirklich zu empfehlen ist – so kann man erneut eintauchen in die Welt der Magier aus Kyralia. Dabei verzichtet Canavan auf langwierige Charaktereinführungen und startet sehr früh mit der eigentlichen Handlung. Das Buch lässt sich prima weglesen und zieht einen in seinen Bann. Mit dem Lesen von Band zwei Sonea – Die Heilerin werde ich jedenfalls nicht lange warten.

Buchdaten: Sonea – Die Hüterin – Trudi Canavan
Band I der Trilogie Sonea
Genre: Fantasy
Gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
576 Seiten
Penhaligon
Erschienen: 10. Mai 2010
Originaltitel: The Traitor Spy 1: The Ambassador’s Mission
ISBN:
978-3-7645-3041-9
Preis: 19,95€

Der Zyklus um Sonea und die Gilde der Schwarzen Magier umfasst momentan folgende Bände in chronologischer Reihenfolge:

Magie

Die Trilogie Die Gilde der Schwarzen Magier

  1. Die Novizin
  2. Die Magierin
  3. Die Meisterin

Die Trilogie Sonea

  1. Die Hüterin
  2. Die Heilerin
  3. Die Königin
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s