Blogparade zum Jahresende 2012

Wie in den letzten Jahren auch, wollen wir auch in diesem Jahr bei dem gemeinsamen Jahresrück teilnehmen:

Jahresabschluss 2012

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? 

Horrorbiene: Dies finde ich in diesem Jahr recht schwer, da ich kaum Bücher gelesen habe, von denen ich mir wenig versprochen habe. Je weniger Zeit ich habe, desto gezielter suche ich meine Lektüre aus. Von daher würde ich Jäger der Macht von Brandon Sanderson wählen. Zwar ist Sanderson ein genialer Schriftsteller, den ich auch sehr schätze – war er doch im letzten Jahr meine Autoren-Neuentdeckung. Doch ist dies ein Roman, der an die Mistborn-Trilogie anschließt, obwohl viele, viele Jahre vergangen sind, bis Jäger der Macht spielt. Ist sind gar so viele Jahre, dass die Welt sich weiter entwickelt hat und sogar Pistolen und diverse Maschinen entwickelt wurden. So habe ich mich in meiner Rezension zurecht gefragt „Fantasy mit Pistolen – geht das?!“ und habe schließlich festgestellt, dass es geht. Sanderson schreibt qualitativ auf demselben Level und driftet nicht in ein anderes Genre ab oder wird zu actionlastig, was man durch die Pistolen vermuten könnte.

Steppenwolf: Eindeutig der Fünf Götter Zyklus von Dominik Schmeller. Da es das Erstlingswerk des Autors ist und zudem noch bei Books on Demand erschienen ist, waren die Erwartungen nicht hoch. Warum auch? Es gab keinerlei Referenzen. Was ich dann gelesen habe hat mir dann überraschend gut gefallen. Ein guter Einstieg in eine Fantasy-Welt, mit eigener Karte und einigen zusätzlichen Details, die auf mehr hoffen lassen.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Horrorbiene: Gut dieses Buch ist nicht in diesem Jahr erschienen, tatsächlich hatte ich es gar eine ganze Weile auf dem SUB liegen, dennoch habe ich es in diesem Jahr gelesen. Ich bin ja ein bekennender Fan der Hunderasse Mops und so habe ich mich sehr auf die Lektüre des Buches Dicke Möpse von Ruth Moschner gefreut, verspricht der Name oder humoristische Unterhaltung. Und doch hat es mich ordentlich enttäuscht:

Der Hauptcharakter ist unsympathisch und heult dem Leser nur ihr Leid vor, zudem steht sie selbst nicht für sich ein. Die Handlung ist langweilig und gegen Ende zu vorhersehbar. Doch das schlimmste ist, dass die Möpse – trotz Coverbild und Titel – im Hintergrund herumdümpeln und eingentlich keine wirklich große Rolle spielen, wenn sie auch am Ende der Schlüssel zum Finale sind. Für mich viel zu platt und gehaltlos und nicht mehr zu empfehlen!

Doch ein Gutes hat das Buch. Die Suchanfrage „Dicke Möpse“ hat viele Leser auf unsere Seite geführt und unseren Besucherzähler ordentlich ansteigen lassen. Ob diese Suchenden wirklich das Buch meinten, sei mal dahingestellt…

Steppenwolf: Entäuschungen gab es in diesem Jahr für mich keine. 🙂

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Horrorbiene: Was den Krimi-Bereich angeht habe ich eine Serie entdeckt, die in meiner liebsten Urlaubsgegend spielt und zwar in einer Form, wie ich sie schon lange gesucht habe. Daher könnte ich Peter Nowotny mit seinen neu aufgelegten Romanen Grünten-Mord und Ifenfeuer zurecht zu einer Autoren-Neuentdeckung zählen, da die beiden Bücher sicher nicht die letzten Bücher des Autors sein werden. Doch dies kann ich ebenso über Mechthild Lanfermann (Wer im Trüben fischt) und Tessa Korber (Gemordet wird immer) sagen.
Im Bereich Fantasy habe ich zwar nicht neu, jedoch für mich entdeckt: George R.R. Martin mit seinem Lied von Eis und Feuer und Melanie Rawn mit ihrer Drachenprinztrilogie. Doch gerade letztgenannte hat noch weitere Bücher gechrieben, die leider im Deutschen noch nicht erschienen ist…

Steppenwolf: Ich denke da kommt nur Timo Mrazek in Frage. Mit GorillaDelphia hat er Buch voll mit schrägem Humor vorgelegt, der genau meinen Geschmacksnerv getroffen hat. Band 2 liegt bereits aufmeinem aktuellen SUB und wartet darauf gelesen zu werden.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Horrorbiene: Ich habe gar nicht DAS liebste Cover aus 2012. Wirklich gelungen finde ich aber die Cover der Neuauflage von Das Lied von Eis und Feuer von George R.R.. Martin, von dem ich 2012 zumindest vier Teile gelesen habe. Auch wenn viele die neue Übersetzung kritisieren, die Aufmachung ist wirklich top!

Steppenwolf: Da kann ich mich horrorbiene nur anschließen. 😉

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2013 lesen und warum?

Horrorbiene: Da gibt es wieder viele Bücher. Ich habe mir für die Blanvalet-Challenge vorgenommen, viele Bücher dieses Verlages von meinem SUB zu lesen – und da sind einige Schätze dabei. Mit dabei sein wird auf jeden Fall die Schatten-Trilogie von Brent Weeks, da mir der Auftaktband Schwarzes Prisma seiner neuen Trilogie so gut gefallen hat. Ebenso wird der zweite Teil Die blendene Klinge der Licht-Trilogie gelesen, denn dieser erscheint Anfang 2013. Außerdem gibt es zahlreiche andere Neuerscheinungen – auch vom Blanvalet-Verlag -, auf die ich sehnlichst warte und die auch unbedingt gelesen werden müssen.

Steppenwolf: Da ich jedes Jahr sehnlichst auf einen neuen Teil der Chronik der Unsterblichen von W. Hohlbein warte und der neueste nun auf Februar 2013 verschoben wurde, kann ich es kaum erwarten Pestmond zu lesen, den bereits 14. Teil der Vampyr-Saga.

Zum Abschluss noch unsere Statistiken aus dem Jahre 2012:

Horrorbiene:
Gelesene Bücher: 78
Davon Re-Reads: 1
Gelesene Seiten: 38668

Bücherstatistik 2012:
Geliehene Bücher: 5
Gekaufte Bücher: 8
Mangelexemplarkäufe: 16
Geschenkt bekommene Bücher: 19
Gewonnene Bücher: 3
Rezensionsexemplare: 52
aktueller SUB: 423

Teilgenommen an folgenden Challenges:
Gesammelte Schätze 2012 – erfolreich abgeschlossen
Die Random-House-Challenge – mit 28/25 Büchern erfolgreich abgeschlossen

Steppenwolf:
Gelesene Bücher: 8
Davon Re-Reads: 0
Gelesene Seiten: 3196

Bücherstatistik 2012:
Geliehene Bücher: 0
Gekaufte Bücher: 0
Geschenkt bekommene Bücher: 1
Rezensionsexemplare: 4
aktueller SUB: 456

Ziele für 2013:

Horrorbiene: Den SUB unter 400 zu bekommen und in diesem Rahmen viele Bücher für die Blanvalet-Challenge lesen.

Steppenwolf: Überhaupt mal was vom SUB zu lesen.

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s