Die Montagsfrage #5

montagsfrage_banner

Wie gehst du beim Schreiben einer Rezension vor?

Wie gehst du vor, wenn du eine Rezension schreibst? Fängst du sofort an, nachdem du das Buch beendet hast? Machst du Notizen oder markierst wichtige Stellen? Schreibst du besonders gerne zu einer bestimmten Tageszeit, hast du »Schreibrituale«?

SteppenwolfMeistens hab ich schon während des Lesens bestimmte Punkte im Kopf, die ich ansprechen will, mache mir aber nie Notizen. Hab das alles im Kopf. Ich versuche eine Rezi zügig nach dem Lesen zu schreiben, weil die Eindrücke dann noch frisch sind. Ich nehme mir aber auch gern mal etwas Zeit über manche Punkte nachzudenken. Ich fasse zunächst den Inhalt, meistens in eigenen Worten zusammen und dann schreibe ich meine Meinung. Diese versuche ich nach Möglichkeit in Positives und Negatives zu untergliedern. Alles was die Form angeht kommt dann meistens am Schluss. Aber so richtig feste Regeln hab ich genaugenommen gar nicht. Je nachdem wie es gerade am besten passt und mir in den Sinn kommt. 😉

Herny als MopsIch versuche immer die Rezension zu schreiben, bevor ich mit dem nächsten Buch beginne, denn durch das Rezensieren schließe ich das „Buchlesen“ erst ab.  Manchmal gelingt mir dies nicht, doch was ich immer mache, ist das Rezensionsformular auszufüllen. Ich suche mir eine alte Rezension von mir, bei dem entweder die Kategorie, der Verlag, das Genre oder der Autor des Buches gleich ist – eben, was grad passt. Dann ändere ich den Klappentext, Buchdaten, die Katgorien und Tags und schreibe statt der aktuellen Überschrift „Überschrift“ und statt den Texten bei der Meinung und dem Fazit „Text“. Dann kann das Ding auch mal ruhen, bis ich mich dann ransetze und die leeren Stellen ausfülle. Dabei beginne ich immer mit „Meine Meinung:“ wobei ich dabei zu Beginn immer noch etwas zum Inhalt sage. Manchmal regt mich aber etwas besonders auf, dass ich die Rezension dahingehend strukturiere (wie z.B. der Klappentext…). Eigentlich kommen die Inhalte dann meist von selbst, so dass es ganz oft passiert, dass ich zu viel Text habe, um die Rezension auf bücher.de oder bol.de einzustellen. Wenn mir zu einem Buch nicht viel einfallen mag, weil es entweder zu gut war oder zu belanglos – da fällt mir das Schreiben eher schwer – dann hangel ich mich an bestimmten Punkten entlang: Inhalt, Charaktere, Schreibstil, Atmosphäre, Finale. Anschließend fasse ich meine Rezension zu einem Fazit zusammen. Ganz zum Schluss überlege ich mir die Überschrift.
Aber bevor ich die Rezension schreibe habe ich noch ein anderes Ritual: Ich muss das gelesene Buch erst einmal in alle Listen hier eintragen, den SUB und die Challenges aktualisieren und das neue zu lesende Buch auf der Hauptseite ändern. So sieht es aus.

Diese Aktion entstammt dem Blog Paperthin. Alles weitere kann dort nachgelesen werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s