Siri Kolu – Vilja und das Räuberfest

Noch einen Tick besser als der Vorgänger

Vilja und das RäuberfestVilja und das Räuberfest ist der zweite Band über die Sommer-Räuberin Vilja. Ein Auflistung der bisher erschienenen Bände erfolgt unten.

Zum Inhalt: Das Einzige, was Vilja das ganze lange Schuljahr über durchhalten lässt, ist die Aussicht auf die Sommerferien: Pünktlich Anfang Juli wartet Vilja auf die Entführung durch die Familie Räuberberg. Doch irgendwas scheint in deren Planung schiefgelaufen zu sein, denn schließlich findet sich Vilja im Musikferienlager wieder – ein einziger Albtraum! Es gibt mittags wie abends gedünstete Möhren mit Reis, feste Schlafenszeiten, und dazwischen müssen die Kinder in albern klingenden Arbeitsgruppen auf ihren Musikinstrumenten üben. Vilja hat schon nach einem Tag genug davon, doch glücklicherweise muss sie auch nicht mehr länger warten: In einer spektakulären Befreiungsaktion holt die Familie Räuberberg sie ab, und nun endlich beginnen die großen Ferien, die Vilja sich erträumte: abends gegrillte Würstchen am Lagerfeuer, zwischendurch Zuckerwatte, Lakritze und Bonbons – und nicht zu vergessen die Streiche und Raubzüge, die Vilja so vermisst hat. (Quelle)

Meine Meinung: Vilja ist zurück: In diesem Sommer steht wieder einmal ein Räuberfest an, aber nicht irgendein Räuberfest, sondern DAS Räuberfest. Denn der ehemalige Räuberherrscher der Pärnänens ist gestorben und nun muss ein neuer bestimmt werden, damit die Räubersippen nicht in einen Krieg verfallen. Natürlich rechnet sich der Wilde Karlo Chancen auf dieses Amt aus, doch das Ende des letztjährigen Sommerfestes sprechen alles andere als dafür, sind doch nun alle anderen Sippen eher gegen die Räuberbergs eingestellt und legen ihnen den einen oder anderen Stein in den Weg. Natürlich muss Vilja bei diesem Fest dabei sein und so wird sie kurzerhand von ihrem Ferienlager geraubt, woauf sie sehnsüchtig gewartet hat.
Band eins Vilja und die Räuber hat mir bereits sehr gut gefallen, doch ich muss sagen, dass dieser zweite Band noch eine kleine Schippe drauf legen kann, da die lange Einführung der Charaktere und die Erklärung des Lebenswandels der Räuberbergs wegfiel und stattdessen die Handlung recht schnell losgeht und vor allem viel Fahrt aufnimmt und somit mehr Spannung enthält als noch Band eins.
Der Verlag empfiehlt ein Lesealter ab 10 Jahren. Das Buch ist zwar noch umfangreicher als Band eins, doch die Geschichte wieder so fesselnd, frisch und spannend, dass lesemotivierte Kinder ihre Freude an diesem Buch haben werden. Hinzu kommt, dass der Großteil der Kapitel wirklich sehr kurz sind und daher jederzeit eine Lesepause eingelegt werden kann. Durch die recht kurzen Kapitel auch ein gutes Buch zum Vorlesen!
In diesem Buch sind Viljas Notizen, die nicht nur ein regelrechtes Markenzeichen vor ihr sind, sondern den Text im ersten Band schön aufgelockert und mir dadurch sehr gut gefallen haben – leider etwas kurz gekommen. Dies liegt aber auch daran, dass in diesem Band durch das Räuberfest mehr Action und Spannung vorherrscht und kaum Zeit zum Grübeln und Notizen machen bleibt. Stattdessen gibt es am Ende das Buches einen ausführlichen Anhang im Stile von Viljas Notizen, damit der Leser nicht den Überblick über die einzelnen Räubersippen und Regeln des Räuberfestes vergisst.
Mir hat das Zusammenspiel der verschienen Charaktere wieder sehr gut gefallen: Jedes Familienmitglied der Räuberbergs ist anders. So ist z.B. Kalle, der jüngste Spross der Gentleman unter den Räubern und möchte eigentlich viel lieber etwas ganz anders machen, nämlich zur Schule gehen. Durch das Ziel seines Vaters Räuberherrscher zu werden, sieht er seine Schulkarriere gefährdet. Kalles größere Schwester Hele ist da ganz anders. Sie lebt für das Räuberdasein und ist ein kleiner Rebell, ausgestattet mit Köpfchen und viel Geschicklichkeit, hat sie sich mittlerweile zum Vize- bzw. Wochenendräuberkapitän gemausert. Die Räubermutter Hilda hat einen sehr abenteuerlichen Fahrstil… Schön ist in diesem Band auch die Entwicklung, die die Charaktere gemacht haben: Vilja ist selbstbewusster, Kalle liebt seine Schule und auch mit Hilda ist etwas passiert, das ich hier nich verraten möchte. Gelungen ist auch, dass sich auch Viljas Familie am Ende des Buches nachdem sie nun zweimal erleben mussten, wie eine ihrer Töchter geraubt wurden, weiterentwickelt hat und zwar in eine positive und vor allem notwendige Richtung.
Schön finde ich die hübsch illustrierten Kapitelanfänge. Dabei ist nicht nur die Kapitelnummer thematisch passend eingerahmt, sondern eine Kurzzusammenfassung des Kapitels in einem Satz ist auch integriert. Dafür gibt es keine Bilder, doch die hat das Buch auch nicht nötig.
Es gibt allerdings zwei Dinge, die ich an diesem Buch kritisieren müsste: Zum einen fehlt mir mitunter etwas die Tiefe. Manche gelungenen und spannenden Dinge und Szenen (wie das Ferienlager zu Beginn) werden nur angerissen, wenn ich mir eine kleine Vertiefung gewünscht hätte. Sicher, ist dies schwierig, wenn der Text mit knapp 400 Seiten für ein Kinderbuch eh schon sehr lang geraten ist, doch es fehlt eben noch dieses kleine Sahnehäubchen über der Geschichte des Buches. Zum anderen verhält sich Vilja immer stärker weniger altersgemäß. War sie im ersten Band noch 10 Jahre alt, ist sie nun 11 verhält sich jedoch – ähnlich wie Hele – eher wie 13. Dies sind zwar rechnerisch nur zwei Jahre Unterschied, doch in diesen Jahren entwickeln sich Kinder besonders stark. Zum Glück wurde eine Liebelei noch außen vor gelassen.

Fazit: Vilja und das Räuberfest ist meiner Meinung nach noch ein kleines bisschen besser als der Vorgänger, so ist es durch das Räuberfest mit anschließender Kürung des Räuberherrschers noch ein ganzes Stück spannender. Ansonsten hat dieses Buch dieselben Qualitäten wie Vilja und die Räuber. Eine absolute Leseempfehlung für alle lesebegeisterten Kinder, trotz des großen Textumfangs! Tipp: Am Besten in den Sommerferien lesen! 😉

Buchdaten: Vija und das Räuberfest – Siri Kolu
Genre: Kinderbuch
Verlagsempfehlung: ab 10 Jahren
Gebunden
416 Seiten
Heyne fliegt
Originaltitel: Me Rosvolat ja konnakaraoke (finnisch)
Erschienen: 18. Februar 2013
ISBN: 978-3-453-26763-3
Preis: 12,99€

Bisher in dieser Reihe erschienen:

Vilja Vilja und das Räuberfest
Teil 1 Teil 2
Rezension Rezension
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s