Bücher-Schnack: James Barclay – Der Rabe

Bücherschnack2Im Rahmen einer neuen Kategorie, in der wir Geschichten hinter der Lektüre eines Buches erzählen, möchte ich euch heute eine Buch-Reihe vorstellen, die es zwar in der Form, in der ich sie gelesen habe, nicht mehr gibt, aber dafür in einer Neuauflage. Es handelt sich dabei um zwei aufeinanderfolgende Serien: Die Chroniken des Raben und Die Legenden des Raben. Zu dieser Reihe gibt es viel zu erzählen, denn sowohl der Weg, wie ich sie alle bekommen habe, als auch in welchem Lebensabschnitt ich sie gelesen habe, sind erzählenswert! Aber worum geht es überhaupt?

Der Rabe. Das ist eine eingeschworene Söldnertruppe bestehend aus sechs Kriegern und einem Elfenmagier, deren Kampfkraft und Loyalität einen nie dagewesenen Ruf genießt. Die Politik in Balaia wird durch die vier großen miteinander konkurrierenden Magierkollegien Julatsa, Dordover, Lystern und Xetesk dominiert. Als nun Balaia bedroht wird tritt der Rabe unweigerlich wieder in Aktion. Wie man anhand der Menge an Teilen sehen kann hört die Bedrohung so schnell nicht wieder auf und diese einzeln aufzuführen würde hier zu weit gehen. Neben Magiern tauchen Drachen aus einer Parallel-Dimension auf, aber ich will hier eigentlich nicht zu viel vorweg nehmen.

barclay1Die Chroniken des Raben

  1. Zauberbann
  2. Drachenschwur
  3. Schattenpfad
  4. Himmelsriss
  5. Nachtkind
  6. Elfenmagier

barclay2Die Legenden des Raben

  1. Schicksalswege
  2. Elfenjagd
  3. Schattenherz
  4. Zauberkrieg
  5. Drachenlord
  6. Heldensturz
  7. Ravensoul (nicht ins Deutsche übersetzt)

Diese Serie besteht, wie man erkennen kann, aus zwei Teilen, die aber aufeinander aufbauen und nicht gut unabhängig voneinander gelesen werden können. Bevor es zu Verwirrungen kommt: Diese Serie wird zum Glück gerade neu aufgelegt. Dabei hat sie nicht nur ein neues Outfit verpasst bekommen, sondern die Teile erscheinen nun wie im englischen Original und nicht wie im deutschen aufgeteilt in zwei Romane. Doch dazu später mehr.

Wie ich zu dieser Serie gekommen bin

Ich bin eine notorische Sammlerin – natürlich auch was Bücher betrifft. Da meine Sammel- und Leseleidenschaft jedoch meine Geldbörse überfordert, habe ich es mir zur Angewohnheit gemacht sämtliche Büchergrabbeltische nach Fantasy-Literatur zu durchforsten. Das ist zwar eine Menge Arbeit, jedoch habe ich so wirklich zahllose Schätze sehr günstig erwerben können. Einen Haken hat die Sache meist nur: Es sind immer irgendwelche dritten, sechsten oder sonstwelche Teile vertreten und nie alle auf einem Haufen. So auch beim Raben von James Barclay. Nachdem ich ein paar Mal eines aus der Serie in den Händen hielt, kaufte ich spontan Zauberkrieg bei Zimmermann als Mangelexemplar, da die Inhaltsangabe wirklich interessant klang. Was ich dummerweise erst später feststellte: Diese Serie hat 12 Teile! 12!!! Einmal angefangen packte mich der Ehrgeiz und um sie dann auch tatsächlich lesen zu können, brauchte ich logischerweise alle 12 und die mussten nun her. So habe ich nach und nach erst alle erhältlichen Mangelexemplare und dann die fehlenden im Buchhandel zum Originalpreis gekauf. Nur ein Buch machte mir ernsthafte Probleme. Himmelsriss war nicht mehr erhältlich und bei Ebay, Booklooker und Co. war dieses Buch auch nur noch zu exorbitanten Preisen zu haben. Ich war schon reichlich frustiert als ich einen Aufruf an all meine Freunde schrieb, die durchs Studium mittlerweile in ganz Deutschland verteilt lebten. Und tatsächlich hat eine Freundin von mir in ihrem Studienort ein Himmelsriss-Exemplar in einem Buchladen bei ihr um die Ecke gefunden. Als sie mir dies mitteilte, dachte ich erst, sie will mich veräppeln, doch beim nächsten Treffen hielt ich es schon in der Hand und konnte mein Glück kaum fassen. Denn damals hat Nachfragen beim Verlag noch ergeben: Es besteht bei der Leserschaft kein Interesse und die Serie wird keinesfalls erneut aufgelegt. Naja… so ist das eben.
Nach der ganzen Energie, die ich in diese Serie gesteckt hatte, musste sie natürlich auch sofort gelesen werden. Dass das zufällig mit meiner Prüfungsphase zum Ende des Studiums zusammenfiel war irgendwie schlecht geplant, denn die Serie schaffte es mich wirklich zu fesseln und so wollte ich lieber Lesen als Lernen.

Wie das mit dem Lesen war

Lesen ist für mich immer ein Ausgleich. Wenn ich lese, kann ich – wenn das Buch gut ist – alles um mich herum ausblenden, auch und gerade Negatives. Dies ist eine Eigenschaft, die mir bei meinem Beruf sehr zu Gute kommt, kann ich doch die Schule hinter mir lassen und mich dann voll auf andere Dinge konzentrieren. Dumm ist nur, wenn man manche Dinge nicht ausblenden sollte… So ist es mir mit dieser Serie gegangen. Vor dem Beruf kommt die Ausbildung und vor deren Abschluss eine Prüfung. Als die mündlichen Abschlussprüfungen 2009 an der Uni für mein erstes Staatsexamen anstanden, habe ich zum Auftakt dieser Serie gegriffen. Die Gründe hatten nichts mit der Prüfung zu tun: Zum einen war der Aufwand, alle Bücher zusammen zu bekommen sehr groß, zum anderen hat besagte Freundin mich stets gefragt, wie denn das Buch sei, dass ich so dringend haben wollte und sie gefunden hat. Also war es ja auch eine geschickte Entscheidung. Ich hatte drei Prüfungen innerhalb von gut sechs Wochen und musste mich dafür auf elf unterschiedliche Prüfungsthemen vorbereiten. Die Serie würde mich also über diesen Zeitraum begleiten. Dumm nur, dass die Bücher mir so gut gefallen haben, dass ich sie praktisch nicht mehr aus der Hand legen wollte und ich meine Entspannungspausen vom Lernen dann mit Lesen verbracht habe. So kam es, dass ich manchen Teil an einem Tag durchgelesen habe. Eine leichte Überbelastung für meine Augen… Leider kann ich nicht mehr vollständig nachvollziehen, was eher beendet war die Serie (gelesen vom 10. 10 bis 05. 12. 2009) oder die Prüfungen. Letztlich waren beide erfolgreich bewältigt.

Wieso mich die Serie so gefesselt hat

Die Handlungen der einzelnen Bücher bauen aufeinander auf, dennoch ist es im weiteren Verlauf der Serie nie wirklich vorhersagbar, was im nächsten Teil passiert. Überhaupt ist die Unvorhersagbarkeit ein unheimlicher Pluspunkt dieser Serie. Was kann einem bei langen Serien über eine Söldnertruppe den Spaß am Lesen und die Spannung vermiesen? Das Wissen, dass die Hauptcharaktere der nächsten Schlacht sowieso überleben. Und dies ist hier zum Glück nicht so. Man weiß nie was kommt. Das hält die Spannung konstant sehr hoch. Sicher mag man auf den ersten Blick meinen: Eine Söldnertruppe? – Das ist was für Männer. Doch ich habe ebenso meine Freude an dieser grandiosen Serie haben können. Zum einen spielen nicht nur Männer eine Rolle zum anderen sind gerade die konkurrierenden magischen Kollegien interessant und der Zusammenhalt der Truppe wird stehts betont und steht im Vordergrund und das macht es gut zu lesen. Manche Passagen sind so herrlich dramatisch geschrieben, dass ich des Öfteren das eine oder andere Tränchen wegdrücken musste.

Was noch gesagt werden muss

Nun da die Serie wieder erhätlich ist, kann ich wirklich jedem empfehlen: Lest diese Serie! Der Zusammenhalt des Raben ist gigantisch und die Unvorhersehbarkeit der Handlung macht sie durchweg spannend. Definitiv nicht nur für Fans der Heroic-Fantasy! Die Chroniken des Raben sind als Trilogie, also wie im Orginial auch, neu aufgelegt worden. Die Legenden des Raben wurden leider nicht neu aufgelegt, dafür gibt es aber nun im Zeitalter des Ebooks jeden Teil der Legenden als solches zu kaufen. Da also alle Bücher auf die eine oder andere Weise wieder erhältlich sind, kann ich diese Serie nun auch wirklich uneingeschränkt empfehlen! Aktuell erscheint eine Prequel-Trilogie über die Elfen des anderen Kontinents – der erste Band trägt den Namen Einst herrschten Elfen.
Dass die Legenden nicht neu aufgelegt wurden, fand ich sehr schade. Eigentlich könnte es mir egal sein, schließlich habe ich die Bücher ja, aber ich hatte die Hoffnung, dass im Zuge der Neuauflage auch Ravenlsoul ins Deutsche übersetzt werden würde. Diesen habe ich daher nur auf Englisch lesen können und leider nicht viel Freude daran gehabt, da sie die Welt des Raben deutlich verändert hat und dies eine wahre Flut an Adjektiven mit sich brachte, für welche ich (damals) keine Übersetzung gefunden habe. Dies machte es mir nicht möglich einen zentralen Punkt dieses Buches wirklich zur Gänze zu durchdringen. Mit dem Resultat, dass ich eigentlich nichts so wirklich verstanden habe.

Die Bücher

Die Neuauflage Die Chroniken des Raben:

Dieb der Dämmerung Jäger des Feuers Kind der Dunkelheit
Teil 1 Teil 2 Teil 3
Dawnthief Noonshade Nightchild
Zauberbann/Drachenchwur Schattenpfad/Himmelsriss Nachtkind/Elfenmagier

Die Ebooks Die Legenden des Raben:

Schicksalswege Elfenjagd Schattenherz
Teil 1 Teil 2 Teil 3
Zauberkrieg Drachenlord Heldensturz
Teil 4 Teil 5 Teil 6
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s