Reinhardt Heiss – Die Landküche der Provence

Zu viel Fisch, zu wenig Kräuter

Die Landküche der ProvenceZum Inhalt: Die Küche der Provence gehört zu den besten und bekanntesten, die Frankreich zu bieten hat. Mit Rezepten von Bouillabaisse über Lauchtorte mit Lavendel, Artischocken à la barigoule bis hin zu Crêpes mit Mandarinen, bringt die „Landküche der Provence“ das Flair des Südens in die heimische Küche. Daneben geben informative Reportagen zu Produkten und Spezialitäten zusammen mit einer Fülle sinnlicher Bilder Einblicke in die Kultur und die kulinarischen Traditionen Südfrankreichs. (Quelle)

Meine Meinung: Die Landküche der Provence – wenn ich das höre, denke ich an Lavendel und vor allem Kräuter. Da ich gerade frische Kräuter sehr schätze, habe ich zu diesem Buch gegriffen um mir interessante Kochideen zu holen.
Ich habe bereits mehrere Bücher aus dieser Reihe und bei diesem wie auch bei den anderen hat mich das Layout sehr angesprochen: Die Rezepte sind optisch sehr gut aufgemacht und übersichtlich. Großzügige Bilder der Gerichte runden viele Rezepte ab. Bei manchen Rezepten finden sich noch einige zusätzliche Tipps und Varianten. Der Punkt „Was wirklich wichtig ist“ hilft, damit das Gericht wirklich gelingt. Und gut finde ich auch den Punkt „Zeitbedarf“, bei dem man auf einen Blick sieht, wie viel Zeit gebraucht wird. Praktisch vor allem dann, wenn es längere Vorbereitungs-, Kühl- oder Marinierzeiten bei einem Gericht gibt! Ergänzt werden die Gerichte durch kurz gehaltene Informationstexte, z.B. über Oliven, Hülsenfrüchte, Wein und andere Dinge, die typisch sind für die Provence.
Das Buch ist gegliedert in die Abschnitte Casse-croûtes (Feine Kleinigkeiten), Déjeuners (Mittagessen), Dîners (festliche Essen) und Desserts (süßer Abschluss), die jeweils noch in verschiedene Unterabschnitte gegliedert sind. Abgerundet wird das Buch durch ein Rezept- und Themenregister.
Auf den ersten Blick hat das Buch demnach einen sehr guten Eindruck gemacht. Auf den zweiten fiel doch stark auf, dass viele Rezepte besonders die der Hautpgerichte nicht wirklich mein Fall sind. Das liegt daran, dass viele Rezepte fisch- bzw. meeresfrüchtelastig sind. So gibt es Muscheln, Kabeljau, Sardinen, Jacobsmuscheln, Tintenfische und andere Fische. Dies ist für unseren Haushalt etwas ungünstig, da wir zum größten Teil an Spezialitäten nur unter Umwegen gelangen können und Meeresfrüchte nicht unser Geschmack sind. Ebenso schlecht zu bekommen ist manches Fleisch: Hier wurde u.a. Kaninchen, Ochse und Lamm verwendet. Dies ist schade, klingen doch manche Rezepte wirklich gut. Doch einen solchen Aufwand für eine Mahlzeit zu leisten, ist in einem normalen Alltag nicht wirklich drin. Gut gefallen haben mir dagegen die Rezepte für Gemüse- und Suppengerichte, auch die Desserts sind nicht zu verachten. Doch für mein Empfinden hätte man den Schwerpunkt noch mehr auf die Kräuter legen können. Die fehlen mir nicht nur in einem Informationstext, auch sonst hätten die Kräuter der Provence mehr präsent seien müssen. An Stelle von manch anderem Text (z.B. der vom Wein – Kenner würden eh darüber lächeln), hätte man auch noch die eine oder andere Idee mit Lavenel abdrucken können.
Was mir nicht so gut gefällt, ist das Format des Buches. Da es kein Hardcover ist, sondern einen flexiblen Einband hat, war es schwer das Buch während des Kochens aufgeschlagen zu lassen. Hierzu müsste man das Buch schon arg knicken, nur befürchte ich, dass dann mit der Zeit etliche Seiten herausfallen würden. Auch in gängigen Kochbuchständern war es nur schwer unterzubringen, wenn das Rezept nicht gerade in der Mitte des Buches steht. Dennoch sehen die vielen Bücher der Reihe im Regal sehr schön nebeneinander aus.

Fazit: Alles in allem bin ich etwas enttäuscht von dem Buch. Erhofft habe ich mir neue Ideen um mit Kräutern zu kochen. Doch die Kräuter waren für mich zu wenig präsent in diesem Buch. Stattdessen wird der Schwerpunkt eher auf Fisch und Meeresfürchte gelegt. Das Layout dagegen ist, wie bei allen Büchern der Reihe, wirklich gelungen.

Bewertung_06_hBuchtdaten: Reinhardt – Die Landküche der Provence
Genre: Kochbuch
Integralband
144 Seiten
Kosmos
Erschienen: 7. Februar 2013
ISBN: 978-3-440-13008-7
Preis: 14,95€

Aus dieser Reihe habe ich bisher vorgestellt:

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. DieJai sagt:

    Hallo,
    ich habe das Buch neulich auch Online entdeckt und kam ins Überlegen. Aber ich wäre wohl auch enttäuscht gewesen, denn mir suggeriert das Cover auch, dass es mehr noch um Kräuter geht. Ich schätze, das ist durch das Bild, denn es wird ja nicht mit Kräuterküche oder so beworben.
    Jedenfalls danke für die Rezension!
    LG
    Jai

    1. horrorbiene sagt:

      Danke für das Lob! Bei mir war es eher das Problem, dass ich einfach mit Provence Kräuter verbinde. Die beiden gehören für mich zusammen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s