George R. R. Martin – Das Lied von Eis und Feuer 7: Zeit der Krähen

Irgendwie anders, aber dennoch gut!

Zeit der KrähenZeit der Krähen ist der siebte Teil des Epos Das Lied von Eis und Feuer. Dieses Buch beinhaltet die Seiten 1 bis 327 des Originals A Feast of Crows und ist damit kein vollständiges Buch. Eine Liste aller bisher erschienenen Teile befindet sich unten. Diese Rezension enthält Spoiler zum Vorgänger!

Zum Inhalt: Dieser Krieg hat nicht nur den Starks, den Baratheons, den Lennisters und den Graufreuds, sondern auch den anderen großen und kleinen Häusern einen entsetzlichen Blutzoll abverlangt. Weite Teile Westeros sind verwüstet, die Ernten vernichtet. Und der Winter naht unbarmherzig.
Der Kindkönig Tommen Baratheon auf dem Eisernen Thron ist viel zu jung, um wirklich zu regieren, und seine Mutter, die Regentin Cersei Lennister, ist nach dem Tod ihres Vaters Lord Tywin vor allem damit beschäftigt, ihre Macht zu erhalten und sich gegen zahlreiche Rivalen zu verteidigen.
In Dorne verlangen die Sandschlangen, die Töchter von Prinz Oberyn Martell, lautstark Rache für den Tod des erschlagenen Prinzen. Und Arianne, Fürst Dorans Tochter, verfolgt eigene gefährliche Pläne. Auf den Eiseninseln brechen nach dem Tod von König Balon Graufreud Nachfolgestreitigkeiten aus, während Brienne, die Jungfrau von Tarth, eine Mission verfolgt, die von Beginn an zum Scheitern verurteilt zu sein scheint. Die Zeit der Krähen bricht an – und ohne eine starke Hand droht dem Reich der Untergang. (Klappentext)

Meine Meinung: Ich schreibe jetzt nichts dazu, wie mir der Rest der Reihe gefallen hat, oder was so besonders ist am Schreibstil von Martin, denn das habe ich in den vorigen Rezensionen bereits geschrieben und kann dort nachgelesen werden – Links befinden sich unten.
Dieses Buch ist irgendwie anders als die anderen und doch absolut bekannt. Anders ist das Buch insofern, als dass im Gegensatz zu den anderen Büchern die Geschehnisse aus der Perspektive von Charakteren geschildert werden. Waren es im Vorgänger noch die Starks Arya, Sansa, Catelyn, Jon und Bran, die Lannisters Jaime und Tyrion, sowie Davos, Daenarys und Samwell, die uns die Geschichte erzählten, so sind von diesen lediglich Jaime, Samwell, Sansa und Arya geblieben – wobei dazu gesagt werden muss, dass in diesem halben Buch die drei nicht wirklich oft an die Reihe kommen. Ansonsten erzählen auch „Der Prophet“, „Der Hauptmann der Wache“, Cersei, Brienne, „Die Tochter des Kraken“, „Der befleckte Ritter“, „Der Eiserne Kapitän“, „Der Ertrunkene“ und „Die Königinmacherin“. Man sieht der Schwerpunkt der Erzählung liegt auf den Nebencharakteren und so erlebt der Leser die Entwicklungen um den Erbfolgestreit auf den Eisernen Inseln und die Reaktionen auf den Tod des Prinzen von Dorne. Auch die Entwicklungen nach den Toden Jeoffreys und Tywins in Königsmund werden beleuchtet – es geht also sehr wohl weiter, dennoch fühlt sich das Buch ohne die wichtigen Hauptcharaktere irgendwie nicht ganz vollständig an. Doch auch so lies es sich wunderbar lesen. Es ist einfach ein Teil vom Lied von Eis und Feuer, das seinen ganz eigenen Charme und Sogwirkung verströmt. Daher kann ich nicht einmal sagen, dass das Buch mir schlechter gefallen hätte als die anderen, es ist einfach nur etwas anders. Aber einer fehlt hier gewaltig: Tyrion. Es wird zwar einiges ÜBER ihn gesagt, aber was er nun macht das wird nicht erwähnt, da seine Perspektive fehlt und dies finde ich etwas schade.
Die Handlung und Feinheiten aus dem Buch mag ich gar nicht in meine Rezension hineinbeziehen, ist dieses doch eigentlich nur ein halbes! Was mir jedoch auch noch aufgefallen ist, ist dass hier mehrmals von vielen, vielen anderen Menschen gesprochen wird, die einmal gelebt haben oder anderweitig unwichtig sind. Diese Passagen waren nicht wirklich spannend und erinnerten eher an die Passagen der Bibel in der es hieß: „Soundso zeugte soundso in urlatem Alter“. Zum Glück ist nicht das ganze Buch so!

Fazit: Zeit der Krähen reiht sich zwar nahtlos an seine Vorgänger an, was Geschichte, Qualität und Lesefreude angeht, doch ist es anders als die anderen, da liebgewonnene Hauptcharaktere nicht oder nur kaum zum Zuge kommen. Stattdessen wird der Fokus mehr auf die Nebencharaktere gelegt und sogar neue Charaktere betrachtet. Dennoch liest es sich genauso gut wie die anderen Bücher – es ist schließlich ja auch ein Buch vom Lied von Eis und Feuer!

Bewertung_09_hBuchdaten: Zeit der Krähen – George R. R. Martin
Genre: Fantasy
Original: A Feast of Crows
Taschenbuch

576 Seiten

Blanvalet

Erschienen: Neuauflage 16. Januar 2012

ISBN: 978-3-442-26859-7
Preis: 15,00€

Bisher in dieser Reihe erschienen:

Die Herren von Winterfell Das Erbe von Winterfell Der Thron der sieben Königreiche Die Saat des goldenen Löwen
Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4
Rezension Rezension Rezension Rezension
Sturm der Schwerter Die Königin der Drachen Zeit der Krähen Die Dunkle Königin
Teil 5 Teil 6  Teil 7 Teil 8
Rezension Rezension  Rezension Rezension
Eis und Feuer 9 Eis und Feuer 10
Teil 9 Teil 10
Rezension Rezension

 

Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Philip sagt:

    Was soll ich anderes sagen als: Wie immer eine tolle Rezi. Ich hatte schon vorher gehört das der Fokus von Band 7 auf anderen Charakteren liegt, wird aber wie ich vermute in Band 8 wieder anders werden?!
    Letztendlich gehören die beidne Bücher ja zusammen in eins, von daher müsste man das ja eigentlich auch so bewerten^^

    Nichtsdestotrotz finde ich die Rezi wieder einmal gut und ich freue mich sehr, dieses Buch bald zu lesen. Hab allerdings noch ein paar andere Bücher auf meinem SuB die vorher drankommen, u.a. der SciFi Roman von Martin der jetzt erschienen ist (Planetenwanderer).

    Liebe Grüße 🙂

    1. horrorbiene sagt:

      Ich glaub die anderen kommen erst wieder in 9/10 zum Zuge!
      Der SciFi-Roman reizt mich so gar nicht! Aber ich freu mich schon, deine Meinung zu erfahren! 😉

  2. Isabel sagt:

    Hi,
    habe eben nur dein Fazit gelesen, da der 6. Band noch auf meinem SuB liegt, da wird er aber jetzt nicht mehr lange bleiben.
    LG Isabel

    1. horrorbiene sagt:

      Oh ja, der 6. Band war der Hammer! Musst du unbedingt lesen (und diese Rezi besser nicht – Steppenwolf hat sich auch fürchterlich geärgert wegen der Spoiler!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s