Tanja Wekwerth – Ein Hummer macht noch keinen Sommer

am

Gute Unterhaltung mit etwas wenig Humor

Ein Hummer macht noch keinen SommerZum Inhalt: Natalie Schilling ist knapp über vierzig, Moderatorin einer Büchersendung, Kochkolumnistin, Single – und in der Sinnkrise. Jetzt kann nur noch der Psychiater helfen. Doch wie es das Schicksal will, verliebt sich die Unglückliche prompt in ihren schwulen Therapeuten Theodor. Und der gehört eigentlich selbst auf die Couch: Seine Patienten nerven ihn, und sein Lebensgefährte – ein Maler in der „Hummerphase“ – will die Trennung. Verständlich, dass es ihm schwerfällt, sich auf die Sorgen anderer zu konzentrieren. Macht nichts, denn schließlich hat Natalie die Erkenntnis: Jeder ist seines Glückes Schmied. Und das Glück wiederum kommt in den seltsamsten Formen. Manchmal auch in der eines Apothekers oder eines kleinen Mopses. (Quelle)

Meine Meinung: Meine Erwartungen an dieses Buch sahen wie folgt aus: eine leichte Sommerlektüre mit Humor und einem kleinen Mops, der die gesamte Zeit über durch die Geschichte wuselt. Die leichte Sommerlektüre habe ich bekommen, Humor und Mops leider nicht. Dabei ist die Geschichte an sich nicht wirklich schlecht und gut erzählt. Der Leser erlebt die Geschichte aus der Sicht der einzelnen Hauptfiguren und die Perspektive springt zwischen Natalie, Theodor und dessen Lebensgefährten David hin und her. Da die Perspektivwechsel durch einen Absatz voneinander getrennt sind, konnte man den Überblick nicht verlieren. Die Charaktere sind im Grunde auch durchweg gut gezeichnet, wenn ich mich auch etwas über die Mutter Theodors aufregen könnte. Für meinen Geschmack war sie zu wenig parteiisch, als das schwule Paar sich getrennt hat – für meinen Geschmack hätte sie sich noch viel mehr auf die Seite ihres Sohnes stellen müssen, auch wenn sie für David zur Ersatzmutter geworden ist. Nun gut, ich gestehe ihr aber zu, dass sie die beiden besser kennt und daher so gehandelt hat, wie sie es nun einmal tat. Trotz guter Charaktere und guter Story hat die Geschichte mich zwar unterhalten, aber zum Lachen gebracht hat sie mich nicht und das ist etwas, das ich bei Büchern aus diesem Genre schon sehr schätze und im Grunde erwarte – was auch an dem pinken Cover liegen mag. Dabei sind eigentlich Szenen dabei die durchaus komisch sind, doch zum Schmunzeln oder gar Lachen haben sie mich nicht gebracht. Das an sich ist zwar schade, aber nicht so gravierend, viel mehr enttäuscht hat mich, dass der kleine Mops erst nach der Hälfte des Buches in der Geschichte auftaucht. nämlich in Kombination mit dem Apotheker Rudolf und seiner Tochter Rosie. Hier hätte ich mir gewünscht, dass der kleine Kerl schon von Beginn an dabei ist.
Gut gefallen hat mir, dass Berlin sehr im Mittelpunkt der Geschichte gestanden hat und es am Ende für alle Nicht-Berlinkenner ein Glossar mit einigen wichtigen erwähnten Lokalitäten gab. Außerdem hat mir die Idee gut gefallen, dass die Hauptfigur Natalie Moderatorin einer Büchersendung ist. So wird sie wöchentlich gezwungen Mainstream-Kost einem Puplikum schmackhaft zu machen, was für sie mehr Werbung ist, als eine anstädinge Rezension. So verliert sich sie in Plattitüden und Wortbausteinen und hasst ihren Job.

Fazit: Mit Ein Hummer macht noch keinen Sommer kann man nicht viel falsch machen, wenn man leichte Lektüre für einen schönen Sommerabend sucht. Das Buch lässt sich super gut lesen und ich wurde auch prima unterhalten, wenn die Autorin was den Humor angeht noch eine Schippe hätte drauflegen können. Schade, dass der Mops erst zur Hälfte des Buches auftauchte und auch keine zentrale Rolle spielte.

Bewertung_08_hBuchdaten: Ein Hummer macht noch keinen Sommer – Tanja Wekwerth
Genre: Frauen-Literatur
Taschenbuch

288 Seiten
Goldmann
Erschienen: 17. Juni 2013

ISBN: 978-3-442-47812-5
Preis: 8,99€

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s