Markus Heitz – Totenblick

Gelungener Thriller (fast) ohne Fantasy

TotenblickZum Inhalt: „Die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters.“ Diese Nachricht hinterlässt ein Serienmörder an sorgfältig inszenierten Tatorten, die Todesbildern nachempfunden sind: alte Gemälde, moderne Fotografien oder Bilder aus dem Internet. Anfangs glauben die Ermittler noch, die Hinweise wären am Tatort versteckt oder es gäbe einen Zusammenhang zwischen den Vorlagen und den Opfern. Doch dann machen sie eine grausige Entdeckung: Auf den Vorlagen erhöht sich die Zahl der abgebildeten Toten – aber da ist noch mehr: Die Spuren für die Ermittler sind an einem besonderen Ort vom Täter verborgen worden … (Quelle)

Meine Meinung: Markus Heitz nimmt auch in diesem Buch Abstand von den Werken, die ich bisher von ihm kannte: Keine Zwerge oder Albae, keine Werwölfe, Vampire oder Dämonen, keine historische oder High Fantasy. Dieses Buch ist ein reiner Thriller und kommt auch (fast) ohne fantastische Anspielungen aus. In Leipzig, das bereits Schauplatz eines Heitz-Thrillers war, geschehen grausame Morde, die einem Kunstwerk nachempfunden wurden. Wer von den Ermittlern dem Opfer in die weit geöffneten Augen schaut, der ist dem Tode geweiht, denn er gelangte in den Fokus des Totenblicks. Und so geht das Sterben weiter und weiter. Wird es der SoKo „Bildermord“ gelingen, den Mörder zu fangen, bevor noch mehr Morde geschehen? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
Heitz schafft es durch diesen Fall enorme Spannung aufzubauen, denn der Leser weiß nicht, wen es als nächsten erwischt und ob der Fall überhaupt erfolgreich zum Abschluss gebracht werden kann. Zuerst dachte ich noch: „Wie jetzt?! Das liest sich doch wie ein Krimi. Und das von Markus Heitz? Aber ein Krimi, wie man ihn aus den zahlreichen Serien kennt, ist dies sicher nicht. Da für sterben einfach zu viele Menschen! Stattdessen ist die Spannung konstant hoch, so wie man es von einem guten Thriller erwarten kann – und zwar bis zur letzten Seite. So etwas schätze ich an einem Thriller doch sehr. Denn meist ist es so, dass die Spannung gerade zum Ende hochfährt und dann in einem mehr oder weniger fulminanten Finale entädt. Hier ist es einfach immer spannend, weil der Bildermörder so oft zuschlägt und Heitz vor nichts halt macht. Sein genialer Schreibstil ermöglicht dem Leser zudem leichten Lesegenuss und durch den Aufbau seiner Geschichte, weiß der Leser nicht, was als nächstes kommt.
Wirklich gelungen fand ich, dass eine Figur aus einem anderen Heitz-Buch hier auftauche: der Bestatter Korff, von dem ich sowieso mehr lesen wollte. Hier hat er zwar nur Gastauftritte, doch die sind geschickt eingespielt und bereichern die Story. Außerdem finde ich es nur konsequent, wenn Figuren, die zur selben Zeit in derselben Stadt leben, wie die Figuren aus einem anderen Roman, dass diese dann dort auch auftauchen oder erwähnt werden. Solche Querverbindungen gefallen mir sehr.

Fazit: Totenblick ist ein spannungsgelandener Thriller, bei dem ein Mörder gefasst werden muss, der rigoros vorgeht und vor dem keine der Figuren im Buch sicher ist. Heitz prima Schreibstil, die hohe Spannung und die Gastauftritte des Bestatters Korff aus dem Buch Oneiros, machen diesen Thriller zu einem Leseerlebnis.

Buchdaten: Totenblick – Markus Heitz
Genre:
Thriller
Taschenbuch
528 Seiten

Knaur TB

Erschienen: 01. August 2013

I
SBN: 978-3-426-50591-5
Preis: 9,99€

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. laberladen sagt:

    Waschechte Thriller sind doch mehr mein Ding als Fantasy (da mache ich nur ab und zu einen Ausflug hin). Das hier klingt aber tatsächlich so, als könnte es mir gefallen. Danke für die Rezi, sie hat den letzten Anstoß gegeben, mir das Buch zuzulegen.
    LG Gabi

    1. horrorbiene sagt:

      Das freut mich! Ich bin gespannt, wie es dir gefällt! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s