Harry Potter Re-Read Challenge 2014

Harry Potter ChallengeGestern, pünktlich zum Start der Sommerferien in Niedersachsen und zu Harry Potters Geburtstag startete die Harry Potter Re-Read Challenge auf dem Blog von Nico Wallmann.

So habe ich auch gestern den ersten Potter-Teil aus dem Regal gegriffen und angefangen. Mein Ziel ist es, sie möglichst zügig hintereinander weg zu lesen. In diesem Post werde ich dann regelmäßig von meinem Fortschritt berichten.

Harry Potter und der Stein der Weisen

ISBN: 978-3-551-55167-2
ISBN: 978-3-551-55167-2

Gelesen vom 31.07.14 bis 01.08.14

Es war zu Beginn vollkommen merkwürdig für mich, dieses Buch zu lesen. Das letzte Mal, dass ich es gelesen habe, ist über 10 Jahre her und seit dem habe ich aber sehr, sehr oft das Hörbuch in der Version von Rufus Beck gehört. Als ich es nun selber las, hörte ich immer seine Stimme(n) im Ohr. Das ist an sich nichts Schlimmes, aber ich lese bedeutend schneller, als er vorliest, dadurch gab es in meinem Kopf einen kleinen Konflikt, doch nach den ersten 100 Seiten war der behoben.
Es hat richtig Spaß gemacht, das Buch selbst zu lesen, aber ich musste feststellen, dass es von allen eben doch noch das Buch ist, das am meisten ein Jugendbuch ist. Die Szenen folgen Schlag auf Schlag und obwohl ausreichend Hintergründe geliefert werden, ist es doch wenig detailreich, eben wegen dieser Aneinanderreihung von Szenen. Ich hätte mir gewünscht, z. B. den Unterricht noch ausführlicher zu erleben und auch, dass die einzelnen Episoden einfach umfangreicher gestaltet sind. Dadurch konnte ich mich nicht recht auf das Buch konzentrieren und meine Gedanken drifteten immer ab, so dass ich zwischendurch noch einmal im Garten das Unkraut zupfte, oder andere liegen gebliebene Dinge erledigte. Nun ja, ich weiß ja, wie es weitergeht und freue mich auch schon darauf, wenn die Reihe bald ausführlicher und „erwachsener“ wird. Harry ist ja auch erst elf.

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Gelesen vom 02.08.14 bis 04.08.14

ISBN: 978-3-551-55168-9
ISBN: 978-3-551-55168-9

Der zweite Potter-Band war immer derjenige, von dem ich früher immer den Inhalt vergessen habe – früher heißt nach dem Erscheinen von Band vier. Damals habe ich alle vier hintereinander gelesen, da ich Harry Potter zu dem Zeitpunkt für mich entdeckt hatte. Wieso ich den Inhalt verdrängt habe, weiß ich nun auch nicht mehr. Das Buch ist zwar immer noch eindeutig ein Jugendbuch, aber es hat an Beschreibungen und erklärenden Szenen gegenüber dem ersten Band deutlich zugelegt. Die Geschichte ist auch prima. Nachdem ich auch diesen Teil sehr, sehr oft als Hörbuch gehört habe, verschwindet der Inhalt nun nicht mehr.
Aber eines wird bei diesem Buch schon deutlich, was ich an dieser Reihe sehr schätze und auch so typisch für diese Reihe ist: Rowling streut sehr früh kleine Details in die Handlung, die a) noch nicht wichtig sind, es dann aber später werden, oder b) schlicht und einfach nur nette Verbindungen zwischen den Bänden herstellt, aber c) auch für das Finale wichtige Details werden schon angesprochen.
Ein Beispiel für a) ist in diesem Buch Ginnys Reaktionen auf Harrys Verhalten gegenüber den Angriffen aus der Kammer des Schreckens. Nun weiß man ja, dass sie dahinter steckt, aber beim ersten Lesen konnte man noch schön miträtseln.
Ein Beispiel für b) ist folgendes: Percy findet in seinem Weihnachtspuddig in Band eins eine Münze. Das soll ja ein Zeichen sein, dass sich eine Beziehung anbahnt. Und tadaa, in Band zwei hat er eine.
Ein Beispiel für c) ist die Tasache, dass hier bereits ein Horcrux zerstört wird, ohne dass die Protagonisten davon wissen.
Solche Dinge liebe ich. Das mit Percy ist mir auch jetzt beim Lesen erst aufgefallen. Ich bin sicher, es gibt noch mehr solcher Querverweise, die ich noch nicht entdeckt habe und die erst bei einer späteren Lektüre präsent werden. Sehr genial!

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Gelesen vom 05.0814. bis 06.08.14

ISBN: 978-3-551-55169-6
ISBN: 978-3-551-55169-6

Dieser Band ist wirklich genial und gehört zu meinen heißen Favoriten. Ich liebe vor allem dieses langgezogene Finale, in dem man so richtig mitfiebern kann. Doch das schönste an diesem Buch ist die Hintergrundgeschichte um Harrys Vater, die er nach und nach aufdeckt und man so mehr über ihn und seine Freunde erfährt. Das ist mir früher so richtig nahe gegangen und am liebsten hätte ich damals gern eine Spinnoff-Serie nur über diese vier Freunde gelesen. Zur gleichen Zeit aber habe ich mich auch tierisch geärgert, dass sie es einfach nicht geschafft haben Wurmschwanz zu halten. Was hätte das doch für Harry ändern können? Nun weiß ich ja, dass die Serie nicht so schnell so spannend geworden wäre in den nächsten Bänden, wenn Wurmschanz nicht geflohen wäre.
Ein wirklich, wirklich tolles Buch, so dass ich recht einfach über die kleinen Logikfehler hinwegsehen kann, die mir beim Lesen aufgefallen sind. Aber sie haben mich so wenig gestört, dass ich sie nun schon wieder vergessen habe, da ich sie nicht gleich notiert habe. Jetzt freue ich mich jedenfalls auf die Quidditch-Weltmeisterschaft!

Harry Potter und der Feuerkelch

Gelesen vom 07.08.14 bis 10.08.14

ISBN: 978-3-551-55193-1
ISBN: 978-3-551-55193-1

Hatte Band drei diesen unheimlichen Charme aufgrund der Geschichte der vier Freunde um Harrys Vater, so hat dieses Buch endlich etwas, was es von den allermeisten Jugendbüchern unterscheidet: Ausführlichkeit. 70 Seiten allein bis es zur Quidditch-Weltmeisterschaft geht, 160 Seiten bis Harry und Co den Hogwartsexpress besteigen. So mag ich das. Nicht nur die Vorbereitung auf das Finale, sondern auch einfach mal atmosphärische Erzählungen – wobei alle sehr wohl nicht unwichtig sind für das Finale und es hier schon vierlerlei Details zu entdecken gilt, die man bei der späteren Aufklärung wieder entdeckt. Zwar steht hier untypischerweise ein Sondereignis mit dem Trimagischen Trunier im Zentrum des Geschehens, aber dies zu lesen hat mir unheimlichen Spaß gemacht, auch der Weihnachtsball hatte seinen eigenen Charme. Zwar sind mir auch hier kleine Ungereimtheiten aufgefallen: Zwar ist Cedric nur im sechsten Schuljahr, doch wie können einfach die Prüfungen für die Champions ausgesetzt werden? Müssen Fleur und Krum keine Abschlussprüfungen bestehen, um ihren Abschluss zu bekommen? Das ist mir im zweiten Band schon aufgefallen, als alle Prüfungen ausgesetzt wurden, als Belohnung dafür, dass das Monster aus der Kammer des Schreckens besiegt wurde. Mussten/durften die Fünftklässler keine ZAGs machen und die Siebtklässler keine UTZs? Zudem hat Harry am Ende ja Cedric sterben sehen, aber am Ende, als die Schüler von den Kutschen zum Zug gebracht werden sollen, sind sie immer noch pferdelos. Zwar wird nicht erwähnt, dass Harry sie nicht sieht, aber es kommt mir so vor, als ob der Knaller einfach für das nächste Buch aufgehoben werden soll.
Das ist mir nur aufgefallen. Dies täuscht aber nicht darüber hinweg, dass dieser Band wirklich sehr gelungen ist. Gerade am Ende finde ich ihn sehr emotional und ich musste mir, wir schon so oft, das eine oder andere Tränchen wegdrücken.

Harry Potter und der Orden des Phönix

Gelesen vom 11.08.14 bis 13.08.14

ISBN: 978-3-551-55555-7
ISBN: 978-3-551-55555-7

Nach diesem Buch hat es mich nun so richtig gepackt: Ich bin wieder „voll drin“ in der Geschichte und bin sehr zuversichtlich bald durch zu sein. Ab diesem Buch wird es eindeutig erwachsener: Harry ist in der Pubertät und reagiert gelinde gesagt sehr oft gereizt, aber ich finde seine Reaktionen weder nervig noch übertrieben, sondern passend und angemessen. Die Pubertät ist eben eine schwierige Zeit. Was mir an diesem Buch sehr gut gefallen hat, ist, dass es noch ausführlicher war, als das vorangegangene, so kann der Leser noch mehr Zeit mit Harry verbringen und das schätze ich sehr. Daher hat sich der Schreibstil Rowlings zwar nicht grundlegend geändert, aber schon weiter entwickelt. Das Buch ist noch atmopshärischer, aber leider auch wesentlich tragischer. „Hätte“ ist ein entscheidendes Wort. Hätte Dumbledore Harry bei Zeiten alles erzählt, hätte er Harry selbst in Okklumentik unterrichtet, hätte Harry doch bloß den Zweiwegespiegel ausgepackt und benutzt, statt in Umbridges Büro einzubrechen und Sirius würde noch leben. Dadurch wäre zwar auch das Finale weggefallen, was natürlich nicht sinnvoll gewesen wäre, aber genau diese Tragik am Ende macht dieses Buch so berührend. Dass am Ende endlich mal was von Dumbledore erklärt wird, ist ein weiteres Highlight. Gut gefallen hat mir auch diese widerliche Figur Umbridge, sie hat die Handlung wirklich spannend gemacht und aufgewertet. Ein sehr tolles Buch!

Harry Potter und der Halbblutprinz

Gelesen vom 14.08.14 bis 16.08.14

ISBN: 978-3-551-56666-9
ISBN: 978-3-551-56666-9

Noch so ein tragisches Buch und eines, das davon lebt, dass der Leser am Ende mehr weiß als vorher. So hat mir besonders gut gefallen, dass alle immer gegen Harrys Zaubertrank-Buch waren und nur er so gute Ergebnisse im Unterricht erzielen konnte. Hinterher weiß man ja, dass Snape der Halbblutprinz war und die vielen Änderungen in den Rezepturen sind gar nicht mehr so tragisch, denn schließlich haben sie in den fünf Jahren zuvor auf nur nach Snapes Rezepten gebraut, diese hat er nämlich immer an die Tafel geschrieben, anstatt seine Schüler aus einem Buch ablesen zu lassen. Von daher hat Harry nichts anders gemacht als zuvor. Dadurch werden die dunklen Zauber natürlich noch schlimmer. Auch die ganzen Missverständnisse um Snape sind einfach nur herrlich tragisch, aber das wird man ja erst im nächsten Band so wirklich erfahren, wenn Snape offenbart, warum er so gehandelt hat. Gut gefallen hat mir auch, dass Harry endlich eine richtige Freundin gefunden hat, auch wenn er von dieser Beziehung nun erst einmal nichts mehr hat. Ich glaube, ich hebe mir Band sieben noch etwas auf, dann ist es nicht so schnell vorbei.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Gelesen vom 02.09.14 bis 04.09.14

ISBN: 978-3-551-57777-1
ISBN: 978-3-551-57777-1

Dieses Buch hat einen entscheidenden Fehler: Es ist irgendwann zu Ende und damit leider auch die Reihe um Harry Potter. Dennoch ist dieser Teil anders als die anderen, da Harry nicht wie üblich am 1. September wieder auf die Schule geht, sondern sich der Jagd der Horcruxe widmet. Als ich das Buch das erste Mal gelesen habe, empfand ich dies noch als sehr seltsam, mittlerweile gefällt es mir sehr gut, ist das Buch so im Grunde nur ein sehr langes und spannendes Finale. Auch wie die Figuren Dumbledore und Snape dargestellt wurden, finde ich erstklassig. Beide werden schlecht gemacht, gehen auch noch mehr oder weniger im Streit auseinander und letztlich sind sie beide Helden. Besonders Snape ist so eine herrlich tragische Figur! Ich hätte mir so sehr gewünscht, dass auch von ihm schon ein Portrait im Schulleiterbüro gehangen hätte, so dass Harry mit ihm zum Schluss auch noch hätte sprechen können.
Jedes Mal wenn ich dieses Buch gelesen habe ist es wie ein kleiner Abschied und am liebsten würde ich auf der Stelle wieder von vorn beginnen. 🙂

Advertisements

7 Kommentare Gib deinen ab

  1. Aleshanee sagt:

    Hey! Die erste, die ich sehe, die auch schon angefangen hat 🙂
    Bin grad mal am Durchstöbern der Blogs, die auch mitmachen … die ersten drei Bände hat man ja wirklich schnell durch ^^

    Ich stecke gerade mitten im Trimagischen Turnier und bin total begeistert – es ist wirklich schön, die Zeit in Hogwarts nochmal aufleben zu lassen!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. horrorbiene sagt:

      Ich bin schon die ganze Zeit minimal hinter dir. Eigentlich dachte ich, ich käme schneller durch. 🙂

  2. Aleshanee sagt:

    Huhu!
    Na, es geht ja vorwärts! 🙂
    Macht schon Spaß, so völlig in Hogwarts unterzutauchen *g*
    Ich bin jetzt (leider) schon beim siebten Band – eigentlich hätte ich mir schon gerne etwas mehr Zeit gelassen, aber da ich momentan „Ferien“ habe, kann ich einfach nicht die Finger davon lassen!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. horrorbiene sagt:

      Ja, das verstehe ich. 🙂 ich werde heute noch Band sechs beenden, dann kommt das Finale und es ist schon wieder vorbei. 😦

  3. Aleshanee sagt:

    Wow, jetzt ist es ja bald soweit! 🙂
    Liest du grade schon den siebten?

    1. horrorbiene sagt:

      Nee, ich warte noch, bis ich wieder etwas mehr Zeit hab. So habe ich noch etwas mehr Vorfreude.

  4. Aleshanee sagt:

    Huhu!
    Ist wirklich immer schade, wenn man den letzten Band gelesen hat, aber war schön 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s