Ben Peek – Ära der Götter. Verflucht

Ich war froh, als es vorbei war

VerfluchtVeflucht ist der erste Teil einer Trilogie mit dem Titel Ära der Götter. Eine Auflistung der bisher erschienenen bzw. angekündigten Teile siehe unten.

Zum Inhalt: Fünfzehntausend Jahre nach der verheerendsten Schlacht, die die Welt je gesehen hat: Der Krieg der Götter ist vorüber, doch ihre Körper haben die Zeiten überdauert. Sie liegen verstreut über dem Antlitz der Welt in einem ewig währenden Todeskampf. Zugleich erwachen manche Menschen mit seltsamen, magischen Fähigkeiten, die der Kraft der sterbenden Götter entsprungen sind. Unter ihnen die junge Kartographin Ayae, die durch Feuer nicht verletzt werden kann. Dies macht sie zum Ziel einer grausamen Armee, die in ihr Heimatland einfällt. Gemeinsam mit dem unsterblichen Zaifyr muss Ayae erfahren, dass das Erbe der Alten gefährlicher ist, als sie alle ahnten. Und dass die Ära der Götter möglicherweise noch lange nicht vorüber ist … (Quelle)

Meinung: Ach je. Im Grunde ist dieses Buch eine einfache Fantasy-Geschichte: Bei dem Lehrling des Kartographen offenbarten sich besondere Fähigkeiten, die daher rühren, dass sie auf einem sterbenen Gott lebt und ein Teil seiner göttlichen Macht in sie über gegangen ist. Dies hat die Aufmerksamkeit anderer und weitaus älterer Menschen ihres Schlags auf sich gezogen, die nun auch in der Stadt verweilen, doch diese Stadt wird von einem riesigen Heer in göttlicher Mission bald angegriffen werden. Soweit zur Rahmenhandlung. In Fantasybüchern ist es nun häufig der Fall, dass die Autoren sich Welten ausdenken, die allerlei Besonderheiten haben und es mitunter Magie gibt. Doch die Besonderheiten in dieser Welt, empfand ich etwas schwer zu fassen. Die alten Götter sind tot, bzw. liegen im Sterben, wobei die Überreste des einen die Sonnen und der Mond sind, eines anderen Blut ist das „Wasser“ des Meeres und einer liegt eben unter einem riesigen Gebirge begraben. Ich kann mir nicht helfen, aber das war zu abstrus für mich. Vielleicht mag das auch daran liegen, dass die Welt nicht so wirklich detailreich beschrieben wird, es keine Karte gibt und auch die politischen Zusammenhänge nicht so recht deutlich wurden. Nach und nach kleckerten dann peu à peu die Informationen ein, aber da hatte ich die Freude an diesem Buch bereits verloren. Es ist nicht so, dass das Buch an sich schlecht geschrieben ist oder unsympathische Charaktere hat, das ist nämlich beides nicht der Fall. Aber ich hatte oft das Gefühl immer nur an der Oberfläche zu kratzen und ganz viel Inhalt zu verpassen. So ist mir auch erst nach der Hälfte aufgegangen, was wohl die Spannungskruve der Erzählung sein – und worauf das hinaus laufen könnte. Aber wie es nun weiter geht in Teil zwei oder drei, davon habe ich keinen blassen Schimmer. Es gibt hier so viele verschiedene Details, dass ich im Grunde gar nicht wirklich weiß, worum es hier eigentlich geht. Und das ist überaus schade, da es mir die Freude am Lesen nahm. Ich habe das Buch eigentlich nur zu Ende gelesen, weil es auch nicht wirklich schlecht war, dennoch war ich froh, als es vorbei war und ich mich anderen Geschichten zuwenden konnte. Ich kann nur hoffen, dass dieses Buch nicht an jemanden gerät, der eine erste Annährung an dieses Genre versucht, denn es könnte abschreckend wirken. Dabei ist das Cover so schön, dass ich zu Beginn gern zu diesem Buch gegriffen habe. Ich bin mir jedenfalls sicher, dass ich die Fortsetzung nicht mehr lesen möchte. Schon allein, weil es mir irgendwie egal ist, was aus den Charakteren wird – und das sagt auch schon eine ganze Menge.

Fazit: Verflucht hat mir keine Lust auf die Triloge Die Ära der Götter gemacht, da ich nie wirklich fassen konnte, worum es hier eigentlich gehen soll. Zwar ist das Buch nicht schlecht, aber sehr zäh zu lesen und von Fantasy verspreche ich mir zwar tiefgründige manchmal auch gern langatmige, aber doch immer einfach zu lesende Unterhaltung. Dies hier war mehr eine Qual, was nur daran gelegen hat, dass die vielen Facetten des Buches nicht so wirklich ausgeführt und schon gar nicht zu einem großen, runden Ganzen zusammengeführt wurden.

Bewertung_06_hBuchdaten: Verflucht – Ben Peek
Aus der Reihe: Ära der Götter
Genre: Fantasy
Kartoniert
448 Seiten
Piper
Erschienen: 14. Juli 2014
ISBN: 978-3-492-26971-1
Preis: 12,99€

Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ich war ganz gespannt auf deine Meinung, du hattest mal bei mir auf dem Blog kommentiert, dass das Buch bei dir auch noch darauf wartet, gelesen zu werden.
    Ich stimme dir eigentlich in fast allen Teilen zu. Ich war auch wirklich froh, als es vorbei war. Umso schöner war es, danach „Der Thron von Melengar“ zu lesen. Einfache, aber irgendwie tolle Fantasy. Das nur als Tipp am Rande! 🙂

    1. horrorbiene sagt:

      Um das Buch bin ich auch schon herum geschlichen. Vielleicht sollte ich es mir mal näher anschauen. Danke für den Tipp!

  2. Mila sagt:

    Ui, das hört sich nicht so gut an. Ich hab das Buch erst letztens auf meine Wunschliste geschrieben, weil mich die Beschreibung interessiert hat. Mal sehen, wie es mir dann bald gefällt 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s