Anthony Ryan – Das Lied des Blutes

Ein rundum gelungenes Fantasy-Werk

Das Lied des Blutes ist der Auftaktband eines Mehrteilers mit dem Titel Rabenschatten.

Das Lied des BlutesZum Inhalt: Vaelin Al Sorna, der berühmteste Gefangene des Reichs und sein größter Kämpfer, erzählt die atemberaubende Geschichte seines Lebens. Er ist auf einem Schiff unterwegs, das ihn zu dem Ort bringen soll, an dem es für ihn um Leben und Tod geht. »Er besaß viele Namen. Noch nicht einmal dreißig Jahre alt war er im Lauf der Geschichte bereits reich mit Titeln beschenkt worden: ›Schwert des Königs‹ hieß er für den wahnsinnigen Herrscher, der ihn als Geißel zu uns sandte; ›Junger Falke‹ für die Männer, die ihm in die Wirrnisse des Krieges folgten; ›Dunkelklinge‹ für seine cumbraelischen Feinde und ›Rabenschatten‹ für die geheimnisvollen Stämme des großen Nordwaldes.« (Quelle)

Meine Meinung: Ich habe zwar relativ lange an diesem Buch gelesen, was eigentlich nie ein Zeichen dafür ist, dass ich ein Buch mag, doch bei diesem Buch war es anders. Dass ich nicht zum Lesen kam lag diesmal auch nicht am Buch und zudem ist die Schrift hier klein gedruckt, so dass diese 767 Textseiten eben auch seine Zeit brauchen.
Das Buch ist auf eine Weise aufgebaut, die ich sehr mag und die mich sehr an Der Name des Windes erinnert hat. Vaelin Al Sorna gefeierter Held, gefürchteter Feind und Verurteilter Mörder ist auf der Reise zu einem entscheidenden Kampf, bei dem es um sein Leben geht. Auf der Schiffsreise dorthin wird er von einem berühmten Historiker begleitet, der die Zeit nutzt, um seine Lebensgeschichte und wie er zum Hoffnungstöter wurde, aufzuschreiben. Vaelins Geschichte beginnt mit dem Moment, in dem er dem sechsten Orden – nicht ganz freiwillig – beitritt. Dort soll er eine schwere, aber gute Ausbildung zu einem Krieger erhalten. Zu Beginn des Buches begleitet der Leser Vaelin bei den einzelnen Abschnitten seiner Ausbilung, bei der stets eine Prüfung den Abschluss bildet. Anschließend erzählt er wie er zum Werkzeug des Königs wurde und letztlich „die Hoffnung des Reiches“ auf dem Schlachtfeld tötete. Am Ende des Buches ist der Leser demnach völlig im Bilde, wie Vaelin zu dem Menschen wurde, den er gleich zu Beginn kennengelernt hat. Diese Art eine Geschichte zu erzählen nimmt zwar auf eine gewisse Art die Spannung weg, da man ja das Ende bereits kennt, aber dennoch ist für mich sehr spannend gewesen, die einzelnen Episoden Vaelins Lebens zu erleben. Der Autor hat bei der Erzählung auch eine gute Balance gefunden zwischen erzählerisch dichter und atmosphärisch geschilderten Ereignissen aus seinem Leben und dem Weglassen von alltäglichen oder anderem Füllwerk. So hatte ich das Gefühl Vaelin sehr gut zu kennen und fand ihn auch sehr sympathisch, ohne dass mir bei seiner doch mehrere Jahre dauernden Geschichte langweilig wurde. Im Gegenteil, ich fühlte mich sehr gut unterhalten. Auch die Zeitsprünge, die gegen Ende eingebaut waren, trugen zur Spannung bei, so dass dieses Buch wirklich ein absolut rundes Werk ist, bei dem ich nichts zu bemängeln hatte – im Gegegsatz zu Im Namen des Windes bei dem mir der Spannungsbogen fehlte und ein Nebencharakter sehr nervte. Aufgrund des bevorstehenden Kampfes und dem vorangegangenen Krieg, was zur Verurteilung Vaelins führte, gibt es hier einen Spannungsbogen, denn der Leser möchte wissen, wieso dieser sympathische und loyale Vaelin nun zum Tode verurteilt wurde.
Ich bin ein klein wenig traurig, dass das Buch bereits ausgelesen ist, denn ich hatte viele unterhaltesame Lesestunden mit Vaelin, doch es freut mich, dass dies nur der Auftaktband war. Zwar ist diese Episode aus seinem Leben nun erzählt und ich bin gespannt, wie Ryan das nächste Buch konstruieren möchte, doch es gibt auf jeden Fall noch viel für Vaelin zu tun und Rätsel zu lösen. Diese geplante Fortsetzung steht auf meiner Must-Read-Liste nun ganz oben – hoffentlich dauert es bis zum Erscheinen nicht allzu lange.

Fazit:  Ich bin so froh, dass ich dieses Buch gelesen habe. Es hat mir sehr viel Freude bereitet, da es alles hat, was ich mir von einem guten Fantasy-Roman verspreche: Es hatte gute Charaktere, eine ausgewogene Balance zwischen Spannung und atmosphärisch dichter Erzählweise und eine gute Story, die auch noch Potential für eine Reihe bietet. Vor allem aber hatte ich einfach nichts zu meckern. Es gibt nichts, was ich an diesem Buch ändern würde – es ist einfach gute Fantasy. Nun freue mich mich sehr auf die Fortsetzung.

Bewertung_10_hBuchdaten: Das Lied des Blutes – Anthony Ryan
Aus der Reihe: Rabenschatten
Genre: Fantasy
Gebunden mit Schutzumschlag
775 Seiten
Hobbit Presse bei Klett Cotta
Erschienen: 2014
Originaltitel: Blood Song. A Raven’s Shadow Novel
ISBN: 978-3-608-93925-5
Preis: 24,95€

Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Charlotte sagt:

    Danke für die Rezension, schleiche schon seit ein paar Wochen um das Buch herum und war unschlüssig. Jetzt habe ich es aber doch bestellt.
    Schöne Grüße
    Charlotte

    1. horrorbiene sagt:

      Ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird!

  2. Das Buch ist wirklich grandios! Wir haben es auch gelesen und sind begeistert: http://buecherstadtkurier.com/2014/10/15/grandioser-auftakt/ Liebe Grüße aus der Bücherstadt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s