George R. R. Martin – Das Lied von Eis und Feuer 10: Ein Tanz mit Drachen

Meiner Meinung nach, hat er sich verrannt

Eis und Feuer 10Ein Tanz mit Drachen ist der zehnte Teil des Epos Das Lied von Eis und Feuer. Dieses Buch beinhaltet die Seiten 500 bis 960 des Originals A Dance With Dragons und ist damit kein vollständiges Buch. Eine Liste aller bisher erschienenen Teile befindet sich unten. Diese Rezension kann Spoiler zu den vorangegangenen Büchen enthalten.

Zum Inhalt: Daenerys Targaryen, die Königin der Drachen, muss sich entscheiden, welchen ihrer adligen Freier sie heiraten wird. Wer wird der mächtigste Verbündete für die Eroberung von Westeros sein? Es ist eine rein politische Entscheidung, denn Daenerys‘ wahre Liebe gilt einem einfachen, aber machtlosen Söldner. Leider haben in diesem Fall die Wünsche einer Königin keine Bedeutung.
Über das Schicksal von Westeros entscheiden jedoch nicht die Intrigen der Adligen. Denn die Anderen jenseits der Mauer bereiten den entscheidenen Schlag vor. Jon Schnee und die Nachtwache könnten sie aufhalten. Aber kann der junge Kommandant noch auf die Loyalität seiner Männer vertrauen? (Quelle)

Meine Meinung: Ich schreibe jetzt nichts dazu, wie mir der Rest der Reihe gefallen hat, oder was so besonders ist am Schreibstil von Martin, denn das habe ich in den vorigen Rezensionen bereits geschrieben und kann dort nachgelesen werden – Links befinden sich unten.
War es noch etwas merkwürdig, den neunten Band zu lesen, da er parallel zum 7./8. Band spielte, ist dies in diesem Band unerheblich, denn die Geschichte geht hier nun überall weiter. Der Leser erlebt u.a. Tyrion, Jon und Daenerys, aber auch Cersei, Jamie und Arya, die in Band 9 gar nicht vorkamen. So ist die Geschichte nun zeitlich vorangeschritten. und der Winter naht in allen Gebieten. Schade ist, dass aber dennoch nicht alle Charaktere „zu Wort“ kamen und ich z.B. bei Sansa oder bei Sam gar nicht mehr weiß, wo die Geschichte pausierte. Dies ist vor allem schade, weil die Reihe der Nebencharaktere noch weiter angewachsen ist und es neben den großen Schauplätzen unzählige kleine Nebenschauplätze gibt. Ich habe langsam wirklich das Gefühl, dass sie Martin bei seiner Reihe etwas verrannt hat und mir ist unklar, wie er den großen Bogen, den er geschlagen hat, noch einmal zusammen fügen möchte. Auch haben mir längst nicht alle Entwicklungen gefallen: z.B. ist mir nicht klar, was mit Jon los ist, dass er so versessen darauf is,t unbedigt allen Wildlingen helfen zu wollen. Da hat er es schon auf die Spitze getrieben und dann geht er noch weiter… Und so auch Arya. Was ihre Geschichte mit der Gesamthandlung zu tun hat, ist mir schleierhaft. Von Daenerys hab ich in der letzten Rezension bereits berichtet. Von daher bin ich wirklich sehr gespannt, wie es nun weitergeht – und vor allem wann es weitergeht. Die Fernsehserie wird doch sicher die Bücher irgendwann überholen…
Ich mag gar nicht wirklich deuten, ob das Finale eines Charakters wirklich so endete, wie es im Buch endete. Denn wenn ja, dann weiß ich wirklich nicht, wieso Martin tausende von Seiten schreibt, sie den Leser lesen lässt und dann alles im Prinzip völlig unötig macht, weil der Charakter dann nicht mehr da wäre. Martin lässt zwar so manchen Charakter sterben, was die vorangegangene Handlung irgendwie überflüssig macht, wie z.B. Ned Stark. Da stellt Martin ihn und seine Familie vor, stellt sie eindeutig in den Fokus und deutet an, dass diese Familie ganz wichtig ist und was ist letztlich von ihr übrig? Das kann ich als Leser zwar mal ertragen, weil es die Geschichte halbwegs realistisch werden lässt – denn es können einfach nich immer alle Helden überleben – aber ich kann dies nur bis zu einem gewissen Punkt ertragen. Und wenn Martin das nun wirklich so meint, wie er dieses Buch hat enden lassen, dann bin ich WIRKLICH gespannt, wie er aus DER Nummer wieder herauskommen will.
Leider gab es auch hier wieder einige sehr doofe Schreibfehler, die den Sinn mancher Sätze völlig verhunzten. Hoffentlich wird dies im nächsten Band wieder besser.

Fazit: Ein Tanz mit Drachen bleibt in der Tradition der anderen Teile und setzt die losen Ende den Bücher 8 und 9 fort, so dass die Geschichte nun nicht mehr parallel verläuft. Über die Entwicklungen vieler Charaktere war ich alles andere als zufrieden und mir ist wirklich schleierhaft, wie Martin aus dieser vertrackten Haufe an Charakteren noch einmal ein rundes, gelungendes und befriedigendes Ende finden will. Ganz ehrlich? Ich glaube nicht mehr daran… Nichtsdestotrotz war das Buch dennoch niemals langweilig und ließ sich sehr gut lesen.

Bewertung_08_hBuchdaten: Ein Tanz mit Drachen – George R. R. Martin
Genre: Fantasy
Original: A Dance with Dragons
Taschenbuch

800 Seiten

Penhaligon

Erschienen: 21. Mai 2012

ISBN: 978-3-7645-3102-7
Preis: 16,00€

Bisher in dieser Reihe erschienen:

Die Herren von Winterfell Das Erbe von Winterfell Der Thron der sieben Königreiche Die Saat des goldenen Löwen
Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4
Rezension Rezension Rezension Rezension
Sturm der Schwerter Die Königin der Drachen Zeit der Krähen Die Dunkle Königin
Teil 5 Teil 6  Teil 7 Teil 8
Rezension Rezension  Rezension Rezension
Eis und Feuer 9 Eis und Feuer 10
Teil 9 Teil 10
Rezension Rezension

 

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wolfram Winkler sagt:

    Da bin ich wieder anderer Meinung, Martin verzettelt sich zwar ein wenig, aber es schadet nicht der Handlung. Ganz im Gegenteil, die Serie soll ja noch eine Weile weitergehen.

    1. horrorbiene sagt:

      Schon, aber ich zweifle, dass er zeitnah beenden kann. Jemals mochte ich nicht schreiben…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s