Terry Pratchett – Vollsthändiger und unentbehrlicher Stadtführer von gesammt Ankh-Morpork

Sehr liebevoll und detailreich gestaltet

Ankh-MorporkZum Inhalt: Dieser prachtvolle Reiseführer durch die Scheibenwelt-Metropole Ankh- Morpork beinhaltet ein umfassendes und unverzichtbares Straßenverzeichnis, Vorschläge für Spaziergänge, Verzeichnisse der ortsansässigen Gewerbe und Gilden, dazu weitere Informationen hinsichtlich der Stadt und ihrer Bürger, welche nicht nur für den Touristen, sondern auch für den Stadtbewohner höchst nützlich sein dürften. Nebst einer detaillierten Faltkarte mit sämtlichen Straßen, Gassen und Plätzen, in ihrer natürlichen Lage dargestellt. Man darf mit Recht erwarten, dass dieser umfassende Stadtführer jeden Bewohner der Stadt mit Stolz und jeden Besucher mit Staunen erfüllen wird. (Quelle)

Meine Meinung: Ich wollte diesen Stadtführer der fiktiven Stadt Ankh-Morpork vor allem deshalb mein Eigen nennen, da ich mir vorgenommen hatte die Scheibenwelt-Romane (tweilweise erneut) zu lesen. Daraus ist aus mehreren Gründe nichts geworden, dennoch freue ich mich über dieses tolle Buch – auch wenn ich bei weitem kein Insider der Scheibenwelt bin, wie ich es eigentlich gern geworden wäre. Was beinhaltet denn dieser Stadtführer?

Der Umschlag: Er ist gebunden und hat einen Schutzumschlag, aber keinen gewöhnlichen, denn dieser ist aus massiver Pappe. Dies hat den Vorteil, dass die beigelegte Karte gut verstaut werden kann, aber auch den Nachteil, dass das blättern im Buch etwas umständlich gerät, so dass ich ihn zum Lesen abgenommen habe. Der Umschlag hat einen Gummizug, so dass alles schön beieinander gehalten wird.

Die Karte: Die beigelegte Karte ist schön groß (ca 100 x 90cm) aus stabilem Papier und doppelseitig bedruckt. Die eine Seite ziert eine detailliert gezeichnete Stadtansicht („Detailgetreue und umfassende künstlerische Darstellung der prächtigen Metropole), die zwar nicht wirklich der Orientierung dient, die aber so schön aussieht, dass man sie sich sehr gut als Poster an die Wand hängen kann. Unter dieser Karte ist noch ein Querschnitt zu sehen. Die andere Seite wird von einer „neuen und exakten Karte“ eingenommen, die nicht nur über eine Legende verfügt, sondern auch über ein Orientierungsraster, damit man die im Stadtführer genannten Orte wiederfinden kann – was nebenbei bemerkt auch hervorragend funktioniert.

Der Stadtführer: Dieses Buch durchzublättern ist eine reine Augenweide. Das Papier ist cremefarben und hat eine ordentliche Stärke. Die Seiten sind durchweg coloriert, d.h. dass Überschriften und Hervorhebungen in rot gehalten sind, die Ränder wie vergilbt wirken und es gibt zahlreiche colorierte Info-Kästen aber auch viele liebevolle Illustrationen. Inhaltlich wird alles gesagt, was man für einen realen Besuch in Ankh-Morpork wissen muss. So wird der Leser/Besucher zuerst über „unerlässliche Informationen für den Reisenden“ und über „Gesetze und Verordnungen“ informiert, bevor die üblichen Kategorien Transport, Unterkunft, Speis und Trank (mit Liste wie in den gelben Seiten) usw. abgearbeitet werden. Dabei wird tatsächlich jeder Punkt so dargestellt, als sei alles real und man könne ihn tatsächlich besuchen, daher gibt es selbstverständlich auch einen Koordinatenverweis zur Karte. Besonders gelungen finde ich den Abschnitt „Kleider Gildenführer“, bei der jede Gilde teilweise mit Gildenwappen kurz vorgestellt wird. Einen Großteil des Buches nimmt das „Verzeichnis der Kaufleute, Händler und Dienstleister von Ankh-Morpork“ ein, welches wieder sehr real anmutet. Allerdings fällt hier nun schon auf, dass dies nicht echt ist, da es in einer echten Metropole z.B. nicht nur sechs Frisöre geben kann, aber daran erkennt man, wie liebevoll und detailliert dieses Verzeichnis für die nicht existierende Stadt entwickelt wurde! Ohnehin ist dieser Detailreichtum überwältigend! Es gibt sogar empfohlene Spazierwege durch die Innenstadt, die detailliert niedegeschrieben sind! Am Ende des Buches ist noch eine in einzelne Tafeln zerstückelte Karte von „Die Schatten“ zu finden und ein „Kommentiertes Verzeichnis der Strassen, Nebenstrassen, Gassen, Wege und Höfe von Ankh-Morpork“ natürlich mit Verweis auf die Karte.

Fazit: Dieser Stadtführer ist eine regelrechte Augenweide und eine Ode an die Detailverliebtheit. Auch wenn ich bei weitem kein Insider der Scheibenwelt bin, habe ich sehr gern in diesem Stadtführer geschmökert oder mich einfach nur an den wirklich herrlichen Illustrationen erfreut. Die Rückseite der beigelegten Karte ist auch einfach nur genial und gehört eigentlich nicht in den Umschlag, sondern als Deko an die Wand! Dieses Buch ist daher wirklich außergewöhnlich und für jeden empfehlenswert, der der Scheibenwelt zugetan ist oder dies noch werden möchte. Besonders empfehlenswert ist dieses Buch allerdings für diejenigen, die einmal mit dem Gedanken gespielt haben, einen eigenen Scheibenweltroman zu schreiben. Dieses Buch bietet so viel Detailwissen, mit dem man ein eigene Geschichte bereichern kann. Das einzige was man sich dann noch selbst ausdenken muss, sind die Charaktere.
Den einzigen Kritikpunkt den ich anmerken muss, ist der Schutzumschlag, er ist so steif, dass man ihn zum Lesen abnehmen muss. Ich wusste dann nur leider nicht wohin mit der Karte, so dass sie im Umschlag blieb und ich nicht aus Spaß an der Freude die einzlnen Örtlichkeiten nachschlagen konnte.
Die Sinnhaftigkeit eines Stadtführers einer fiktiven Stadt möchte ich nicht ansprechen, denn es steht außer Frage, dass so etwas im Grunde höchst sinnlos ist, doch dieser hier ist schlicht so gut gemacht, dass jeder Pratchett-Liebhaber, der etwas von sich hält, dieses Buch im Regal stehen haben muss!

Bewertung_09_hBuchdaten: Vollsthändiger und unentbehrlicher Stadtführer von gesammt Ankh-Morpork – Terry Pratchett
Genre: Fantasy,
Fanartikel
Gebunden mit Schutzumschlag
128 Seiten
Manhatten
Erschienen: 28. Oktober 2013
Originaltitel: The Compleat Ankh-Morpork City Guide
ISBN: 978-3-442-54732-6
Preis: 24,99€

Advertisements

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Kathrin sagt:

    Zunächst einmal wünsche ich euch ein großartiges 2015! Ich hoffe, euer Start in das neue Jahr war gut?!

    Du klingst ja wirklich begeistert von dem Stadtführer. Wie kann man als euer Leser da keinen Kaufwunsch für das Buch entwickeln?! Ich habe nur leider noch immer keinen Scheibenweltroman gelesen. Meinst du, dass der Stadtführer bei Scheibenwelt-Neulingen Sinn hat? Oder würde man da überhaupt keinen Zugang finden und es wäre besser, zuerst in die Romane einzusteigen?

    1. horrorbiene sagt:

      Also gelesen habe ich nur drei Bücher und das vor mehr als 10 Jahren. Ich habe auch die Filme gesehen und einen schauen wie in jedem Jahr (Hogfather). Ein Insider bin ich also nicht und mir hat das „Lesen“ auf jeden Fall Spaß gemacht. Da sind eh so viele Details drin, die hätte ich mir nach der Lektüre wahrscheinlich eh nicht gemerkt. Am besten du schaust mal in ein Exemplar hinein. In meiner Liebligsbuchhandlung ist es meist vorrätig, vielleicht hast du ja auch Glück. Am besten du liest mal ein Buch (sind ja recht kurz) und wenn die das gefallen hat, musst du in den Stadtführer schauen, dann willst dz bestimmt alle lesen.
      Die auch ein schönes neues Jahr! 🙂

      1. Kathrin sagt:

        Oh, ich wusste gar nicht, dass es Verfilmungen gibt. Dann werde ich es wohl erst einmal damit probieren – mich schreckt einfach der Umfang der Reihe zu sehr ab, da ich Reihen am liebsten am Stück lese, ich aber nicht ein ganzes Jahr nur mit den Büchern eines Autors beschäftigt sein möchte 😉

        In unserer Stammbuchhandlung habe ich den Stadtführer bisher leider nicht gesehen und bei Hugendubel war er immer eingeschweißt. Mal schauen, ob sich noch eine Möglichkeit zum Anlesen findet. Vielleicht reicht ja auch schon eine Online-Leseprobe aus (obwohl ich die ungern lese).

      2. horrorbiene sagt:

        Ich denke hier kannst du ruhig die Leseprobe zu Rate ziehen, die nimmt ja keinen Inhalt vorweg will es auf den gar nicht so ankommt.
        Viele der Bücher stehen eigentlich für sich selbst und es stehen oft ganz andere Charaktere im Fokus. Zumindest habe ich das so wahrgenommen, aber ich habe wie gesagt bisher nur drei gelesen… Du kannst da eigentlich ganz entspannt dran gehen.
        Von den Filmen ist mir „Hogfather“ der liebste, aber das ist ein Weihnachtsfilm. Sonst gibt es noch „Die Farben der Magie“.

      3. horrorbiene sagt:

        Es gibt noch den Film „Ab die Post“, den kenne ich aber nicht – habe ich bei Wikipedia gefunden. Der Artikel da zu den Scheibenwelt-Romanen ist sehr gut, da siehst du welche Romane „zusammen gehören“.

      4. Kathrin sagt:

        Vielen Dank für sie Infos 🙂
        Dass die Scheibenweltromane unabhängig voneinander gelesen werden können, wusste ich, aber mir wäre es dennoch am liebsten, alle zu lesen. Da ist dann aber auch die Frage,bei welchem Buch man anfängt. Soweit ich das mitbekommen habe, schwört ja auch jeder auf eine andere Lesereihenfolge – die einen raten dazu, die Bücher entsprechend ihrem Erscheinungsdatum zu lesen, andere empfehlen die Reihe nach der Chronologie innerhalb der Handlungen… Bisher hatte ich leider noch nicht die Zeit, mich damit mal etwas intensiver auseinander zu setzen.

        Welches war denn dein Einstiegsbuch?

      5. horrorbiene sagt:

        Gevatter Tod – das hat mir bisher auch am besten gefallen.

      6. Kathrin sagt:

        Super, danke! Dann werde ich mir das mal näher anschauen und reinlesen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s