Suzanne Collins – Die Tribute von Panem. Flammender Zorn

Enttäuschend

Panem 3Flammender Zorn ist der dritte Teil der Trilogie Die Tribute von Panem. Eine Auflistung aller Teile erfolgt unten. Achtung: Diese Rezension enthält Spoiler!

Zum Inhalt: Schwer verletzt wurde Katniss von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Doch ihre einzige Sorge gilt Peeta, der dem Kapitol in die Hände gefallen ist. Die Regierung setzt alle daran, seinen Willen zu brechen, um ihn als Waffe gegen die Rebellen einsetzen zu können. Gale hingegen kämpft weiterhin an der Seite der Aufständischen, und das, zu Katniss‘ Schrecken, ohne Rücksicht auf Verluste. Als sie merkt, dass auch die Rebellen versuchen, sie für ihre Ziele zu missbrauchen, wird ihr klar, dass sie alle nur Figuren in einem perfiden Spiel sind. Es scheint ihr fast unmöglich, die zu schützen, die sie liebt … (Quelle)

Meine Meinung: Nachdem mir Band 1 ausgesprochen gut gefallen hat und auch Band 2 überzeugen konnte, da sich die Dreiecks-Liebesgeschichte logisch fortsetzte und bekannte Elemente wieder aufgenommen wurden, empfand ich Band 3 als recht enttäuschend. Das liegt vor allem daran, dass der Zauber aus der Beziehung von Peeta zu Katniss genommen wurde. Ich kann absolut nachvollziehen, dass Peeta als Waffe gegen Katniss eingesetzt werden musste, aber die Art und Weise wie, hat dem Buch ein entscheidendes Element geraubt und hat daraus ein anderes gemacht. Zwar war dann Gale etwas mehr im Mittelpunkt, aber man merkt schon daran, wie sich der Epilog gestaltete, wie es für die drei enden sollte und dass man damit zufrieden sein soll, hat die Entwicklung mit Peeta im Kapitol regelrecht kaputt gemacht. Es hätte ein zu tränenrührendes Finale sein können. Stattdessen war es einfach nur zu Ende und man hat als Leser zwar eine halbwegs zufriedenstellende Lösung präsentiert bekommen, aber es passte absolut nicht mehr zu den ersten beiden Büchern und das finde ich sehr schade.
Ich schaue mir gern diese Marvel-Comic-Verfilumungen an, aber ab einem bestimmten Punkt werden die mir immr zu actionlastig und ich schlafe ein, um dann erst im Finale wieder präsent zu sein. Das passiert mir eigentlich ständig. Ich glaube bei der Verfilumg dieses Buches würde es mir auch sehr schwer fallen, nicht einzuschlafen, da gefühlte 75% des Buches nur aus Kampf und Action bestehen. Das ist an sich nicht schlecht und für ein Finale auch notwendig, doch zum einen soll dies ja immer noch ein Jugendbuch sein und kein Kriegsroman zum anderen ist es ein Bisschen zu viel des Guten. Ich habe mich gefragt, ob es nicht irgendwie möglich gewesen wäre durch Infiltration oder andere Tricks das Kapitol zu stürzen ohne so dermaßen kriegslastig zu sein. Das wäre nicht nur spannender gewesen, sondern hätte auch mehr Möglichkeiten gelassen, die Figuren und deren Beziehungen im Vordergrund zu lassen. Sicher waren die anderen beiden Bücher durch die Hungerspiele auch nicht unbrutal, doch das hatte ganz andere Dimensionen wie in diesem Teil. Normalerweise beschwere ich mich oft über Bücher für Erwachsene, die mir zu jugendbuchhaft daherkommen… Dieses Jugendbuch hatte mir schon viel zu erwachsene Kriegsszenen.
Das alles wäre an sich ja auch gar nicht schlimm. Dieses Buch hat viele gute Elemente, Ideen und Entwicklungen, so dass ich es immer noch sehr gern gelesen habe. Im Grunde ist dies sogar eines der wenigen Bücher, die ich an einem einzigen Tag gelesen habe, aber da die beiden Vorgänger einen bestimmten Charme hatten und so gut waren und dieser Charme aufgrund des erst fehlenden und dann veränderten Peeta hier praktisch gänzlich fehlt, passt das Buch nicht wirklich zu seinen Vorgängern. Da hätte Frau Collins ihren Figuren ruhig mehr Finesse andichten können. Was sie da für ein Vorbild für die Jugend gestaltet, möchte ich gar nicht ausdiskutieren, denn in dieser Richtung gedacht wäre es hundert mal besser gewesen das Kapitol durch Rafinesse auszuschalten statt mit Gewalt. Und mit denselben Waffen zurückzuschlagen ist, wie ich finde, ein noch schlechteres Beispiel. Von daher habe ich mich richtig geägert, dass Katniss zugestimmt hat, Hungerspiele für die Gegner einzurichten.
Es gibt daher viele Punkte, die mich an diesem Buch ärgern. Vor allem aber ärgert es mich, dass es mich um ein schönes kitschiges Ende gebracht hat, denn so etwas habe ich erwartet, weil so viel vorher darauf hingedeutet hat. Ein Gutes hat es jedenfalls: Ich habe die Bücher in einem Rutsch durchlesen können, weil ich sie bereits alle zu Hause hatte. Hätte ich nun eine ganze Weile auf diesen Band hier warten müssen, ich glaube, ich wäre richtig sauer gewesen.

Fazit: Der dritte Band dieser Reihe war für mich größtenteils enttäuschend. Es war mir viel zu kriegslastig. Das wäre für sich gesehen nicht ganz so schlimm, aber da es sich hier um ein Jugendbuch handeln soll, ist das meiner Ansicht nach die falsche Botschaft. Es hätte viel besser zu den ersten beiden Teilen gepasst, hätte die Rebellion das Kaiptol mit Rafinesse ausgeschaltet. Vor allem aber hat das Buch mit dem erst fehlenden, dann veränderten Peeta einen ganz anderen Charm bekommen, der mich um das kitschige und lang erwarte Finale gebracht hat. Doch obwohl hier viel unstimmig ist, ließ es sich doch immer noch sehr gut lesen und ich konnte es auch nicht aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht.

Bewertung_06_hBuchdaten: Flammender Zorn – Suzanne Collins
Aus der Trilogie: Die Tribute von Panem
Genre: Dystopie, Jugend
Gebunden

432 Seiten

Oetinger

Erschienen: Januar 2011

ISBN: 978-3-7891-3220-9
Preis: 19,50€

Die Tribute von Panem

Panem 1 Panem 2 Panem 3
Teil 1 Teil 2 Teil 3
Rezension Rezension Rezension
Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Kathrin sagt:

    Ha 😀 Du teilst also meine Stimmung zum dritten Teil. Ich dachte mir damals auch nur: „Was, das soll es jetzt gewesen sein – DAS soll die Lösung, das Ende sein???“ Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass es letztlich nur noch darum ging, schnell einen dritten Band fertig zu haben, um Verlag und Fans bei der Stange zu halten :-/ Ich finde es schade, dass eine anfangs so gute Reihe dadurch so einen bitteren Nachgeschmack erhält und wenn ich mir vorstelle, dass ausgerechnet dieser enttäuschende dritte Band in zwei Filme aufgesplittet wurde, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. (Wobei mich die Verfilmung der Reihe eh nicht sonderlich überzeugen konnte)

    Im Detail hast du etwas andere Punkte kritisiert als ich damals, aber im Grunde stören wir uns an ähnlichen Dingen wie der Entwicklung der Dreiecksbeziehung (sofern man das Wort „Beziehung“ in dem Fall überhaupt anwenden kann) und der Auflösung des Konfliktes. Den von dir angebrachten Punkt, Gewalt mit Gewalt zu bekämpfen, unterschreibe ich ebenfalls sofort! Gerade weil es ein Buch ist, das sich an Heranwachsende richtet, wäre eine friedlichere Botschaft besser gewesen.

    1. horrorbiene sagt:

      Die Filme kenne ich noch nicht, plane sie dann aber anzusehen, wenn alle auf DVD /BR erhältlich sind.

      1. Kathrin sagt:

        Da bin ich gespannt, was du sagen wirst. Die meisten, die ich kenne, finden die Verfilmung ja gut – ich bin da bisher eher eine Ausnahme 😉 Aber ich möchte noch nichts verraten, sondern warte erst einmal ab, was dir an den Filmen gefallen oder missfallen wird. Vielleicht decken sich unsere Meinungen ja wieder 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s