Stephen King – Revival

am

King muss man mögen – ich mag ihn

Revival von Stephen KingZum Inhalt: Der kleine Jamie spielt vor dem Haus mit seinen Plastiksoldaten, da schiebt sich ein dunkler Schatten über ihn, ein Schatten, den er sein Leben lang nicht loswerden wird. Er blickt auf und sieht Charles Jacobs über sich, den jungen Methodistenprediger, der in der neuenglischen Gemeinde gerade sein Amt antritt. Im Nu gewinnt der charismatische Jacobs die Herzen der gottesfürchtigen Einwohner. Den Kindern haben es vor allem die elektrischen Spielereien angetan, mit denen er Bibelgeschichten veranschaulicht. Das alles endet, als ihn ein entsetzlicher Unfall vom Glauben abfallen lässt und er eine letzte Predigt hält, die in einer rasenden Gottverfluchung gipfelt. Von der Gemeinde verstoßen, tingelt er fortan über die Jahrmärkte, wo er elektrische Experimente vorführt, die zunehmend spektakulärer werden. Und immer schrecklichere Folgen nach sich ziehen. Über die Jahre trifft Jamie, inzwischen drogenabhängiger Musiker, wiederholt auf Jacobs, der ihn jedes Mal tiefer in seine dämonische Welt zieht. Als Jamie sich dessen klar wird, gibt es kein Zurück mehr. Das finale Experiment steht bevor. (Quelle)

Meine Meinung: Ich mag ja Stephen King. Seine Bücher sind so unheimlich atmosphärisch, da er so ausführlich schreibt. Das ist nicht jedermanns Sache. Ich kann mich in seinen Bücher verlieren. Wenn King eine Szene beschreibt, wie hier z.B, die, in der der sechsjährige Jamie mit seinen Soldaten auf dem Sandhügel spielt und Charles Jacobs sein „Fünfter im Spiel“, kann ich beinahe riechen, was Jamie in dieser Straße an diesem Tag riechen konnte. Die Szenen leben förmlich. Das ist bestes Kopfkino.
In diesem Buch begleitet der Leser Jamie vom kleinen Jungen zum äteren Mann und erlebt mit, wie Charles Jacobs immer wieder in sein Leben tritt und wieder daraus verschwindet. Aber Jacobs ist kein normaler Mann. Als der Leser ihn kennen lernt ist er ein von der Elektrizität faszinierter sehr junger Pastor, dessen Leben sich jedoch nach einem Schicksalsschlag radikal verändern sollte. Auch Jamie verändert sich im laufe des Buches sehr. Diese Veränderung in diesem Leben mitzuerleben, ist für sich genommen schon spannend, wenn manch einer dies auch als langweilig empfinden könnte. Das Buch arbeitet ab einem bestimmten Punkt auf das Finale hinaus, dass zwar spektakulär war, aber ruhig noch ein klein wenig spektakulärer hätte sein können. Zwar spielte das Übernatürliche im gesamten Buch schon eine kleine aber feine Rolle, doch irgendwie hätte ich noch mehr erwartet. Dennoch hat mir das Buch und das Finale gut gefallen, da es auf diese Weise immer noch Möglichkeiten gibt, zu denken, dies könnte real sein.
Mich jedenfalls hat das Buch absolut gefesselt, so dass ich die 509 Seiten an einem Tag gelesen habe. Ohnehin finde ich, dass Kings Bücher am besten wirken, wenn man sie in einem kurzen Zeitraum lesen kann, dann wirken sie wirklich beinahe „wie echt“. Ich freue mich schon auf die nächste King’sche Neuerscheinung.

Fazit: Man mag diesem Buch vielleicht ankreiden, dass es langweilig sei, da es „nur“ Jamies Lebensgeschichte erzählt. Mir hat diese Geschichte jedenfalls sehr gut gefallen, da sie so atmosphärisch erzählt ist, dass ich das Gefühl hatte, dies mit ihm zu erleben. Ich konnte manche Dinge beinahe riechen, so gut ist es hier erzählt. Das ist für mich typisch King und so liebe ich es. Ein bisschen mehr Mysterie hätte dem Buch zwar gut zu Gesicht gestanden, aber es hat mich auch so in seinen Bann gezogen, so dass ich es an einem Tag einfach auslesen musste. Mich konnte dieser neue King jedenfalls überzeugen.

Bewertung_09_hBuchdaten: Revival – Stephen King
Genre: Thriller

Gebunden mit Schutzumschlag
512 Seiten
Heyne
Erschienen: 2. März 2015
ISBN: 978-3-453-26963-7
Preis: 22,99€

Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Philip sagt:

    Wie immer eine ausgesprochen tolle und lesenswerte Rezension. Ich muss ja echt gestehen, dass ich bisher nicht ein einziges Stephen King Buch gelesen habe geschweige denn auch nur besitze 😀
    Aber da du irgendwie immer sehr davon angetan bist sollte ich das wirklich endlich einmal in Betracht ziehen!

    Liebe Grüße
    Philip

    1. horrorbiene sagt:

      Freut mich, dass dir die Rezi gefallen hat, und dass ich dir damit King näher bringen könnte. Ich überlege gerade, welches Buch als „Einstieg“ geeignet sein könnte. King ist schon recht speziell. Mein Liebling ist ja „ES“, aber das ist ein Mordsteil – vom Inhalt und Umfang her. King hat aber auch Fantasy (im weitesten Sinne) geschrieben. Der Talisman/Das Schwarze Haus (mit Peter Straub) wäre da zu nennen und natürlich Die Saga vom dunklen Turm (Schwarz, Drei, Tot, Glas, (Wind), Wolfsmond, Susannah und Der Turm).
      LG

  2. Friedelchen sagt:

    Ich glaube, für mich sind eher nur seine „actionreicheren“ Bücher etwas. Bei „Das Mädchen“ habe ich mich sehr gelangweilt und es tatsächlich nicht ausgelesen. Deshalb weiß ich nicht so recht, ob das hier was für mich ist.
    Aber hach, du hast mich grad wieder motiviert, endlich wieder mal zu einem King zu greifen 🙂

  3. Ich bin ein absoluter Stephen King Fan, er schafft es einfach immer wieder, mich mit seinem Büchern, komplett in seinen Bann zu ziehen.
    Hoffentlich lässt die Taschenbuchausgabe nicht allzu lange auf sich warten, da ich Hardcovers nicht so gerne mag 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s