Tad Williams – Die Nornenkönigin

Die Reihe nimmt (endlich) Fahrt auf

Die NornenköniginDie Nornenkönigin ist der dritte Band eines Vierteilers mit dem Titel Das Geheimnis der großen Schwerter. Im Original handelt es sich dabei allerdings um eine Trilogie, so dass dieses Buch im Grunde nur die erste Hälfte des dritten, finalen Teils ist. Eine vollständige Auflistung erfolgt unten.

Zum Inhalt: Simon, der inzwischen den Namen Schneelocke trägt, ist immer noch auf der Suche nach dem dritten der Schwerter. Wie die alte Weissagung verrät, wird erst Friede in Osten Ard einkehren wenn »Leid«, »Minneyard« und »Dorn« wieder vereinigt sind. (Quelle)

Meine Meinung: In diesem Band passiert endlich etwas. Es kommt zu einer Schlacht am Abschiedsstein, da Prinz Josua und sein Gefolge von einem Trupp von Elias Erkynwache angegriffen wird. Miriamel plant ihre Flucht vom Schiff und erlebt im Anschluss viele Abenteuer. Auch in den anderen Erzählsträngen passiert einiges. Schön ist, dass im Laufe des Buches einige Erzählstränge zusammenfinden. Dadurch wird das Lesen um einiges einfacher, weil Zusammenhänge deutlicher werden.
Zwar ist dieser Teil ähnlich wie sein Vorgänger manchmal recht zäh, doch dadurch, dass endlich etwas passiert – und ich mich nun auch viel besser in die Geschichte einigelesen habe – lässt es sich um einiges besser lesen. Dennoch fällt es mir schwer meine Meinung zu formulieren, ohne viele der Entwicklungen zu verraten, denn gerade diese machen das Buch lebendig. Es wird zwar immer noch viel gereist und die Situtation ist immer noch weitesgehend hoffnungslos, aber es ist abzusehen, auf welch ein Finale es hinaus laufen wird. Allein dadurch entsteht Spannung. Ohnehin gab es viele kleine richtig spannende Szenen in diesem Buch, so dass es viele kleine „Finale“ gab. Ein echtes Finale gab es hier nun freilich nicht, da es sich nur um den ersten Teil des letzten Bandes handelt und für die deutsche Ausgabe die Originalfassung halbiert wurde. Dennoch ist der Bruch gut gewählt, da zum einen eine rührende Szene geschildert wird, in dem zwei die Haupterzählstränge zusammen treffen – wobei dazu gesagt sein soll, dass einer dieser Erzählstränge bereits aus mehrern kleineren Zusammenkünften von Erzählsträngen entstand – so dass es ein großes Wiedersehen gibt. Aber da die ganze Geschichte noch nicht erzählt ist, endet das Buch nicht mit dieser Rührseeligkeit sondern mit einem erneuten Aufbruch und Wandel – und sogar einem Angriff. Von letzterem hat der Leser im Grunde noch nichts gesehen, er kennt nur die Angreifer und sieht die ersten Folgen aus der Ferne. Was oder wer genau nun angegriffen wird, ist unbekannt – ein perfekter Cliffhanger. Also: Obwohl das Buch künstlich getrennt werden musste (der nächste Teil ist noch einmal so lang!), wurde der Schnittpunkt sehr gut gewählt und ich fühle mich nun dabei ertappt, dass ich unbedingt weiterlesen möchte, um nun zu wissen wer angegriffen wird und natürlich auch, wie das Ganze ausgeht. Das finde ich sehr erstaunlich, habe ich zu Beginn dieses Buches nur noch die Einstellung gehabt, mich irgendwie da durch zu kämpfen.

Fazit: Nachdem ich mich durch die vielen Seiten von Der Abschiedsstein quälen musste, hatte ich nicht sonderlich viel Lust, Die Nornenkönigin zu lesen. Doch dieses Buch ist zum Glück anders, als der Vorgänger, der vor diesem Hintergrund nun noch schlechter darsteht. Dieser Teil ist immer noch mehrperspepktivisch und es wird immer noch viel gereist und geredet, aber es passiert endlich etwas. Keiner der Erzählstränge ist langweilig, viele haben gar ein kleines Finale, so dass das Gesamtwerk spannend wird. Schön ist auch, dass viele Stränge nun zusammenlaufen. So wird ein roter Faden erkennbar. Das Ende dieses Buches ist geschickt gewählt und wirkt dadruch sehr gut, auch wenn dieser Bruch nicht von Williams als Finale geplant war. Da es jedoch dadurch mit einem Cliffhanger endet, muss ich mir gleich den nächsten Teil schnappen und die Trilogie zu Ende lesen.

Bewertung_09_hBuchdaten: Die Nornenkönigin – Tad Williams
Genre: Fantasy
Gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
863 Seiten
Klett Cotta Hobbit Presse
Erschienen: 2010
ISBN: 978-3-608-93868-5
Preis: 24,95€

Der Vierteiler in der Übersicht:

Der Drachenbeinthron Der Abschiedsstein Die Nornenkönigin Der Engelsturm
Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4
Rezension Rezension Rezension Rezension
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s