Markus Heitz – Exkarnation. Seelensterben

Eine unglaubliche Weltenzusammenführung

Exkarnation SeelensterbenExkarnation. Seelensterben ist die Fortsetzung des Buches Exkarnation. Im Vorgänger sind bereits viele bekannte Gesichter aus Heitz‘ früheren Werken aufgetaucht, bei diesem legt Heitz noch eine Schippe drauf und verbindet alle seine „Leibzig-Romane“ miteinander. Eine Auflistung aller „Teile“ des Komplexes erfolgt unten

Zum Inhalt: Eine Seelenwanderin auf der Jagd nach einem skrupellosen Entführer. Eine uralte Vampirin auf einer Rettungsmission, die sie an Orte führt, von denen es kaum ein Entkommen gibt. Ein Mann ohne Gedächtnis, der versucht, die Schuldigen zu finden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich ihre Wege kreuzen … In „Exkarnation – Seelensterben“ laufen die Fäden aus sämtlichen dunklen Thrillern von Markus Heitz zusammen. Was nach einem fulminanten Ende klingt, birgt die Keimzelle für neue Abenteuer. Und neue Herausforderungen. (Quelle)

Meine Meinung: Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, hat es mich doch brennend interessiert, ob Heitz nun auch Korff in seinen neusten Büchern wieder mitspielen lässt. Doch wen Heitz dann tatsächlich in seinem aktuellen Buch mitspielen lässt, hat mich dann doch überrascht. Denn nicht nur Korff aus Oneiros ist mit von der Partie, auch Ares Löwenstein aus Totenblick und der Professer und Justine aus Blutportale. Dies finde ich auf der einen Seite sehr gelungen, weil nun wirklich alle Heitz-Romane die in der „echten Welt“ spielen, miteinander verbunden sind. Auf der anderen Seite ist dieses Buch dann doch ein klein wenig unübersichtlich geraten. Das liegt auch daran, dass ich mich an bestimmte Bücher des Komplexes nicht mehr wirklich gut erinnern kann. Ein Re-Read des Ganzen wäre daher mal ein interessantes Projekt.
Die große Rahmenhandlung ist hier irgendwie nicht so recht ersichtlich. Die Heldin und Neu-Seelenwanderin aus dem ersten Exkarnations-Band Claire bzw. Lene von Bechstein ist auf der Suche nach dem mächtigen Seelenwanderer Dubois. Warum? Hm, keine Ahnung. Das muss wohl noch ein unabgeschlossener Handlungsstrang aus Band eins sein, an den ich mich nicht so recht erinnern kann. Doch die Suche wird erschwert, da ein Unbekannter Jagd auf die Seelen von Seelenwanderern macht und dabei alle Pläne durchkreuzt. Nach und nach tauchen die anderen Figuren auf. Wie sich diese mit den anderen Handlungssträngen zusammenfügen, möchte ich an dieser Stelle nicht vorwegnehmen, weil es sonst schon zu viel verraten könnte. Ich verrate jedoch nichts, wenn ich noch erwähne, dass Sia wieder mit von der Partie ist und sich immer noch auf der Suche nach Eric und Elena befindet. Eric hat – anders als im Vorgänger – diesmal keine eigene Perspektive. So muss der Leser mit Sia auf die Suche gehen und mit ihr bangen, was aus den beiden geworden ist.
Was man also gleich erkennen kann ist, dass die Haupthandlung die um die Seelenwanderer geht, aber auch Entwicklungen von Libra und die Machenschaften des Professors sich mit denen überschneiden und es so zu dieser herrlichen Werkszusammenführung kommt. Aufgrund der vielen mitwirkenden Personen ist es allerdings ein klein wenig unübersichtlich geraten. Vor allem was das Identifizieren der Haupthandlung angeht – was mir leider nicht gelungen ist. Das ist auch mein persönlicher Hauptkritikpunkt. Jeder hat sein Ziel und verfolgt dies. Korff und Löwenstein geraten dazwischen und wirken mit. Am Ende enden alle Handlungsstränge in einem Finale, wobei auch dabei jede Partie ihre eigenen Interessen verfolgt. Aber worum geht es insgesamt?
Am Ende ist jedenfalls wirklich ein gelungener Schlussstrich gesetzt worden. Wie es weiter gehen kann ist völlig offen. Die Grundlage für eine gradlinigere Fortsetzung ist jedenfalls gelegt. Allerdings hat mich das etwas gewundert, war Exkarnation doch als Trilogie angepriesen worden. Nach diesem Ende, kann man es aber auch getrost dabei belassen. Ein weiterer Teil ist sinnvoll und wünschenswert, würde aber meiner Meinung nach einen Neuanfang darstellen. Aber was weiß ich denn schon, ich habe ja nicht einmal durchschauen können, worum es hier nun gehen soll.
Doch obwohl mir die Rahmenhandlung nicht wirklich klar war, wurde ich dennoch bestens unterhalten. Der Zusammenschluss der verschiedenen Charaktere hat mir wirklich gut gefallen. Vor allem, dass Korff und Löwenstein so tragende Rollen erhalten haben und gerade bei diesen beiden eine Grundlage für etwas Neues gelegt wurde. Natürlich müssen manche Charaktere bei einem solchen Überfluss ein wenig zurückstecken, um die Übersicht zu wahren, dennoch hätte ich mir noch mehr Einsatz z.B. von Justine gewünscht.
Auch wenn es jetzt so erscheinen mag, als hätte ich viel zu meckern. Im Grunde hat das Buch mir sehr gefallen. Es ist spannend und lässt sich aufgrund von Heitz bekannt gutem Schreibstil einfach lesen. Und auch wenn ich mich kaum an die Inhalte der anderen Bücher erinnern kann, ich bin hier sehr leicht in die Handlung hineingekommen und war demnach sofort mitten drin. So stelle ich mir gute Unterhaltung vor. Dennoch hätte ich mir an der einen oder anderen Stelle (noch mehr) zusammenfassende Inhalte aus den anderen Büchern gewünscht. Ich bin jedenfalls gespannt, wie es mit dieser bunten Truppe weitergeht!

Fazit: Heitz lässt in diesem Buch nun wirklich alle seine Thriller auf die eine oder andere Weise zusammenlaufen. Dies finde ich persönlich sehr genial. Auch wenn es für dieses Buch bedeutet hat, dass für mich aufgrund der vielen verschiedenen Ziele die eigentliche Rahmenhandlung nicht wirklich ersichtlich war. Nichtsdestotrotz ist es ein sehr gelungenes, spannendes und unterhaltsames Buch. Um jedoch die richtige Freude daran empfinden zu können, würde ich jedem raten, die unten gezeigte Lesereihenfolge einzuhalten. Das alles ist zwar viel, aber es lohnt sich!

Bewertung_09_hBuchdaten: Exkarnation. Seelensterben – Markus Heitz
Genre: Dark-Fantasy
Broschiert
656 Seiten
Knaur
Erschienen: 01. August 2014
ISBN: 978-3-426-50593-9
Preis: 14,99€

Exkaranation ist Teil eines Komplexes. Dieser setzt sich bisher wie folgt zusammen dem Werwolf-Zweiteiler Ritus und Sanctum, der Vampir-Trilogie um die Kinder des Judas und dem Roman Blutportale. Seit dem zweiten Band von Exkarnation gehören auch die Bücher Totenblick und Oneiros dazu. Um nicht völlig den Überblick zu verlieren, empfiehlt sich unten aufgeführte Lesereihenfolge. Dies sind keine Teile als solches. Man kann sehr wohl die „Episonden“ einzeln lesen. Die meiste Freude wird man allerdings haben, wenn man es so liest:

Ritus Sanctum Kinder des Judas Blutportale
Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4
Rezension Rezension Rezension Rezension
Judassohn Judastöchter Heitz, Oneiros Totenblick
Teil 5 Teil 6 „Teil 7“ „Teil 8“
Rezension Rezension Rezension Rezension
Exkarnation Exkarnation Seelensterben
„Teil 9“ „Teil 10“
Rezension Rezension Rezension Rezension
Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Tina sagt:

    Hallo,
    bis Oneiros habe ich alle Bücher gelesen und Exkarnation will ich auf jeden Fall auch noch lesen. Im Moment lese ich Aera von Heitz. Auch spannend 🙂 Aber man kann bei Heitz manchmal gar nicht so schnell lesen, wie er schreibt 🙂

    LG
    Tina

    1. horrorbiene sagt:

      Ist das so? 😮 Also ich muss immer auf das nächste Buch sehnsüchtig warten. 😉 Ich habe allerdings diese SciFi Bücher ausgelassen, das ist nichts für mich. Aera lese ich dann, wenn es gedruckt. Erscheint. Schön, dass dir die Bücher gefallen, Ulldart hast du dann auch gelesen?
      LG horrorbiene

      1. Tina sagt:

        Ja, aber die letzten beiden fehlen mir noch – ich bin sonst immer ein bisschen hintendran, es gibt ja noch so viele andere Autoren und Bücher 🙂

        LG
        Tina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s