Mein November 2015

Mein November 2015

Im November konnte ich mich bei der Anschaffung neuer Bücher eigentlich recht gut zurückhalten. Für den Dezember sind auch nur zwei Neuankömmlinge vorgesehen. Das ist auch sehr hilfreich, da ich mich nun erst einmal wieder in eine kleine Zwangs-Blog-Pause verabschieden werde. Es steht nämlich endlich (obwohl wirklich glauben werde ich es erst, wenn ich das Buch in der Hand halte) das Finale der Askir/Götterkriege-Saga ins Haus und ich werde meinen Re-Read fortsetzen. Darauf freue ich mich schon riesig! 2007 habe ich die Reihe begonnen und sie begleitet mich daher schon sehr lange und ich will nun endlich, endlich wissen, wie es ausgeht!

Zu Beginn der Adventszeit habe ich mir die Zeit genommen, das Bücherregal etwas aufzuräumen und es auch etwas weihnachtlich zu gestalten. Kann sich schon sehen lassen, unser Regal. Man sieht aber, Platz ist noch ausreichend vorhanden!Bücherregal 2015

Auch habe ich bibliophile Weihnachtsdeko aus Leseproben gestaltet. Das war zwar Fummelarbeit, aber mir gefallen sie unheimlich gut. Sie hängen jetzt in verschiedenen Größen vor dem Küchenfenster. Vielleicht wage ich mich auch noch an bibliophilen Baumschmuck, mal sehen!

Bibliophile Weihnachtsdeko

Zu Beginn des Monats umfasste mein SUB 495 Bücher. 4 neue Bücher sind bei mir eingezogen, 4 Bücher habe ich gelesen. Der SUB-Abbau stagniert, aber immerhin ist er nicht gewachsen! 😉

Jetzt zu den gelesenen und neuen Büchern aus dem November:

Gelesen habe ich:

27.11. Imperium des Lichts (Torsten Fink) – 575 Seiten – 7/10
22.11. Milchsblut (Clara Weiss) – 477 Seiten – 9/10
20.11. Firefight (Brandon Sanderson) – 456 Seiten – 8/10
15.11. Aera (Markus Heitz) – 748 Seiten – 6/10

Neu zum SUB hinzugekommen sind:

  • Staveley, Brian – Thron in Flammen
  • Fink, Torsten – Imperium des Lichts (bereits gelesen)
  • Weiss, Clara – Milchsblut (bereits gelesen)
  • Canavan, Trudi – Der Wanderer

Brian Staveley – Thron in Flammen

ISBN: 978-3-453-31676-8
ISBN: 978-3-453-31676-8

Worum es geht: Seit sie herausgefunden hat, wer ihren Vater ermordet hat, ist Adare – die Tochter des annurischen Kaisers Sanlitun – auf der Flucht, der Unbehauene Thron ist ihren Feinden in die Hände gefallen. Gleichzeitig verfolgen Adares Brüder, Valyn und Kaden, ihre eigenen Pläne: Valyn geht ein Bündnis mit den verfeindeten Barbarenhorden aus dem Norden ein, und Kaden wandelt auf uralten magischen Pfaden, um das Geheimnis zu ergründen, das Annur seit Jahrhunderten vor dem Bösen beschützt. Ein Geheimnis, von dem das Schicksal der gesamten Menschheit abhängt … (Quelle)

Torsten Fink – Imperium des Lichts

ISBN: 978-3-442-48360-0
ISBN: 978-3-7341-6046-2

Worum es geht: Das Imperium des Lichts steht auf dem Höhepunkt seiner Macht. Doch die Feinde sammeln sich, und Sebastos Valis – der Kaiser und Erste Hüter des Lichts – ist todkrank. Das einzig mögliche Heilmittel befindet sich im Besitz des ältesten Feindes des Reiches, der Herrin der Dunkelheit. Der junge Offizier Aureus Moris wird ausgewählt, eine Expedition ins Reich der Finsternis zu führen, um über die Herausgabe des Heilmittels zu verhandeln. Doch er erkennt bald, dass die Dunkelheit nicht so schrecklich ist, wie erwartet – und dass sogar das strahlende Licht dunkle Schatten wirft. (Quelle)

Clara Weiss – Milchsblut

ISBN: 978-3-442-48360-0
ISBN: 978-3-442-48360-0

Worum es geht:  Ein abgeschiedenes Dorf in den Bergen, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint: Seit Generationen ist das Haus nahe der Kapelle die Heimat von Elviras Familie. Das ruhige Leben der Bäuerin wird aber für immer zerstört, als sie eines Tages einen schrecklichen Fund auf dem Nachbarshof macht – ein Toter, auf ein Wagenrad gebunden, grausam hingerichtet. Und dies ist erst der Anfang eines entsetzlichen Mordens, das kein Ende zu nehmen scheint. Da entdeckt Elvira, dass eine alte Heiligenlegende der Schlüssel sein könnte. Doch während sie noch verzweifelt versucht, die Logik des Täters zu begreifen, schneiden Schnee und Eis das kleine Dorf von der Außenwelt ab. Niemand kann mehr entkommen – und Elvira ahnt, dass der Mörder auch sie nicht verschonen wird … (Quelle)

Zur Rezension

Trudi Canavan – Der Wanderer

ISBN: 978-3-7645-3106-5
ISBN: 978-3-7645-3106-5

Worum es geht:  Der junge Magier Tyen hat seine Heimat verlassen und durchstreift die tausend Welten auf der Suche nach einer Möglichkeit, das magische Buch Pergama zurück in einen Menschen zu verwandeln. Er bittet Valhan, den mächtigsten Magier, den er finden kann, um Hilfe. Doch dieser verlangt eine Gegenleistung: Tyen soll eine Rebellengruppe ausspionieren, die Valhans Herrschaft bekämpft. Dann gelingt es den Widerständlern, Valhan zu töten. Tyen kann nicht glauben, dass all seine Anstrengungen umsonst gewesen sein sollen – und als er einen Hinweis entdeckt, dass Valhan noch lebt, nimmt er dessen Fährte auf … (Quelle)

Advertisements

16 Kommentare Gib deinen ab

  1. Zweimal: WOW!
    Dein Bücherregal sieht echt spitze aus. Ich hab „nur“ drei Billys und da stehen die Bücher kreuz und quer und sind, ja leider, auch teilweise reingestopft, keinesfalls sortiert und wohl auch recht lieblos. Aber wenn ich soviel Platz hätte, dann wäre das mein Traumregal.
    Und die Deko – das sieht ja wahnsinnig toll aus. Wie geht das? Ich will auch… Oder ist das ein Geheimnis? Leseproben hab ich auch genug zu Hause… Will haben!!!! 🙂
    LG, Christina

    1. horrorbiene sagt:

      Danke. 😊

      Die Deko ist einfach: Die Basis bildet ein Styropor-Ei. Dann habe ich mit einer Eichel-Stanze (von Stampin up) aus den Leseproben die Einzelteile ausgesandt und deren Ränder mit einem Schwamm und brauner Stempelfarbe eingefärbt. Die Einzelteile habe ich versetzt mit Stecknadeln am Ei befestigt. Damit es nicht so langweilig wird habe ich drei bis vier Blätter gestempelt und ausgestanzt und diese samt Schleife mit einer Nadeln festgesteckt. Fertig. 😀

      1. Cool… da muss ich mich doch gleich mal auf die Suche nach dem Stanzer machen. Danke für die Erklärung!

      2. Hihi… hast Du aber gut geraten, dass ich mich gleich auf die Suche gemacht habe. Danke für den Link – den kann ich gut gebrauchen. 🙂

      3. horrorbiene sagt:

        😉 Online bestellen ist da aber meist schwierig, geht aber auch. Funktioniert ähnlich wie Tupper…

      4. Zur Not hab ich ihn auch schon woanders gefunden. Ich bin nur am überlegen, ob ich das tatsächlich noch vor Weihnachten schaffe, so einen Tannenzapfen herzustellen. Hmm….

      5. horrorbiene sagt:

        Naja, ehrlich gesagt, geht der auch im Herbst und Winter genauso gut: Eine andere Farbe beim Schleifenband und den Blättern und dann passt es. 😉

      6. Ah, das heißt, ich kann das vorausschauend für den nächsten Herbst machen. Guter Plan – dann ist es kein Stress.

  2. Jery Schober sagt:

    Ich guck mir hier grad sabbernd und voller Neid deine Bücherregal an. Ich brauch ein größeres Haus. Oder weniger Fenster.

    1. horrorbiene sagt:

      Danke. 😊 Ein größeres Haus wäre hier auch nicht verkehrt. Es ist kein Platz mehr für Sideboards oder etwas in der Art. Wohin mit den Tischdecken? Meine Prioritäten sind da eindeutig. 😉

  3. Kathrin sagt:

    Deine Bücherwände hast du uns nun schon mehrfach gezeigt, aber jedes Mal sitze ich mit vor Staunen offenem Mund vorm Rechner. Wir müssen uns aktuell noch mit drei Regalen begnügen, obwohl wir hier noch Bücher für zwei weitere Regale herumliegen haben…

    Deine Weihnachtsdeko finde ich sehr gelungen. Ich habe ja zwei linke Hände, was Basteln betrifft, aber bei so buchigen Dekoartikeln juckt es mich doch jedes Jahr aufs Neue in den Fingern. Woher nimmst du denn deine Anleitungen? Kannst du gute empfehlen?

    1. horrorbiene sagt:

      Danke schön. 😊 Diese Tannenzapfen habe ich einer Idee auf Instagram nachempfunden. Ansonsten schaue ich auch gern auf Pinterest nach Ideen für mein Bastelequipment von Stampin up.

      1. Kathrin sagt:

        Wie – du schaust dir die Bilder an und probierst dann drauf los? Ich wüsste gar nicht, wo ich überhaupt anfangen müsste 😀 Aber vermutlich fehlt mir nur die Erfahrung (und das Equipment sowieso).
        Wie lange hast du denn an so einem Zapfen gesessen?

      2. horrorbiene sagt:

        Genau, einfach drauf los. Ich ändere auch hier und da etwas. 😉 Wie lange ich gebraucht habe, kann ich gar nicht sagen, habe beim abendlichen Seirienschauen gestanzt und das Stecken immer mal wieder gemacht, als ich am Material vorbei ging, das auf dem Wohnzimmertisch lag. 😉

      3. Kathrin sagt:

        Das klingt ja doch recht entspannt 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s