William Goldman – Die Brautprinzessin

Ganz anders als erwartet

Zum Inhalt: Erzählt wird die Geschichte der wunderschönen Butterblume und des Stalljungen Westley, der unsterblich in sie verliebt ist. Die Erzählung von der Bedrohung ihrer Liebe durch Prinz Humperdinck, seine Ritter und Spione ist aber nur eine Geschichte in einem atemberaubenden Spiel von Kürzungen und raunenden Kommentaren. (Quelle)

Meine Meinung: Lange Zeit kannte ich dieses Buch überhaupt gar nicht, dabei ist es ein Fantasy-Klassiker und auch noch von einem sehr rennomierten Autoren bzw. mit dem Oskar-prämierten Drehbuch-Autoren geschrieben. Seine Werke kannte ich, aber der Name sagte mir nichts und bis vor kurzem auch nicht dieses Buch. Aufgefallen ist es mir erst, als diese Ausgabe im letzten Jahr erschienen ist. Da die Geschichte anhand des Klappentextes mich nicht wirklich überzeugen konnte, gab es keinen Grund für mich, dieses Buch zu erstehen. Erst als ich das passende Malbuch für Erwachsene (die ich generell sehr schätze und sammele) im Internet gesehen habe, musste ich das Buch dann doch lesen – schließlich ist die Geschichte berühmt genug für ein Malbuch und auch für einen Film, denn das Malbuch erschien zum 30. Jubiläum des Filmes. Doch wie das Leben manchmal so spielt, habe ich dann im aktuellen Fernsehprogramm (the Big Bang Theory Staffel 9) Anspielungen auf diese Geschichte gefunden. Dies fand ich extrem spannend, da ich das Buch gerade las, aber auch irgendwie seltsam, da ich so lange nichts von dessen Existenz wusste.
Das Buch ist definitiv anders als das „normale Fantasy-Buch“, denn der Autor erzählt zunächst von sich und seinem Bezug zum Buch „Die Brautprinzessin“, denn geschrieben hat er es nicht selbst, sondern S. Morgenstern ein (fiktiver) Autor aus dem Land Florin. Sein Vater hat ihm früher daraus vorgelesen und die Geschichte hat ihn regelrecht verzaubert. Als er diesen Zauber an seinen eigenen Sohn weitergeben wollte, musste er feststellen, dass sein Vater ihm damals gar nicht das gesamte Buch vorgelesen hat, sondern großzügig die langweiligen Stellen herausgekürzt hat. Goldman, nun selbst erfolgreicher Roman- und Drehbuchautor, beschließt  kuzerhand, das Originalmanuskript verkürzt zu veröffentlichen und hat es bei der Kürzung mit Kommentaren, die im Fließtext rot hervorgehoben sind, zu dieser versehen. Diese verkürzte Version liegt dem Leser hiermit vor.
An die gekürzte Version der Brautprinzessin schließt eine Einleitung zur Fortsetzung an, was im Grund nichts weiter ist als ein „was danach geschah“ über die Rahmenhandlung des Autoren. Darüber hinaus gibt es ein Kapitel mit der Erklärung, wie es überhaupt zur Kürzung der Fortsetzung gekommen ist und warum es nur ein Kapitel gibt. Den Abschluss bildet die gekürzte Version des ersten Kapitels von der Fortsetzung „Butterblumes Baby“.
Diese durchaus als seltsam zu bezeichnende Struktur des Buches ist gleichwohl genial: Goldman lässt so viele wahre Fakten in seine Erzählung einfließen, dass ich Wahrheit und Fiktion beim Lesen nicht voneinander unterscheiden konnte. Diese Idee seine eigene Person auf diese Weise mit in eine Fantasy-Geschichte hineinzuschreiben ist wirklich außergewöhnlich.
Hinzu kommt, dass die Geschichte auch nicht wirklich ernstzunehmen ist. Im Grunde ist es eine schlichte Handlung, die jedoch aufgrund der ziemlich überzogenen Figuren für sich genommen gut wirkt, auch wenn sie eigentlich ziemlich bekloppt ist.  Man muss vorher wissen, dass das Buch keine „normale Fantasylektüre“ ist, sondern anders als die Standartkost und wenn man alles nicht so ernst nimmt, ist es eine sehr unterhaltsame Lektüre. Ich würde das Buch jetzt aber auch nicht als hormorvoll oder satirisch beschreiben. Etwas Vergleichbares habe ich bisher noch nicht gelesen. Die Brautprinzessin ist etwas ganz Eigenes.

Fazit: Die Brautprinzessin ist kein normales Buch, das eine Geschichte erzählt. Hier erzählt der Autor seine persönliche Geschichte bei dem das Werk des fiktiven Autors Morgenstern im Mittelpunkt steht. Zudem wird dann die von Goldman gekürzte Version des Romanes, die dann die Geschichte von Butterblume und den anderen Charakteren erzählt, kommentiert abgedruckt, dabei sind die Kommentare farblich abgehoben. Die eigentliche Geschichte ist weder herausragend noch sonderlich spektakulär, lebt aber von den überzogenen Charakteren. Wenn man als Leser weiß, worauf man sich einlässt, bekommt man eine außergewöhnliche Geschichte, mit der man einige interessante Lesestunden verbringen kann.

Bewertung_08_hBuchdaten: Die Brautprinzessin – William Goldman
Original: The princess bride
Genre: Fantasy
Broschiert
426 Seiten
Klett Cotta Hobbit Presse
Erschienen: 2016
ISBN:  978-3-426-51920-2
Preis: 12,00€

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s