Mary E. Pearson – Der Kuss der Lüge

Überraschend gut

Der Kuss der Lüge ist der erste Band der Chroniken der Verbliebenen, welche mehrere Bände umfassen wird. Diese Rezension enthält zwar keine direkten Spoiler, doch aufgrund meiner Beschreibung könnte der „Aha-Effekt“ verloren gehen.

der-kuss-der-luege

Zum Inhalt: Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen … (Quelle)

Meine Meinung: Dieses Buch wurde damit beworben, dass es bei amerikanischen Booktubern gehypet wurde. Ich bin eigentlich mehr der Typ Mensch, der Hypes per se immer sehr skeptisch gegenübersteht. Dieses Buch konnte mich aufgrund des Klappentextes und des Covers nicht recht überzeugen, nicht etwa, weil beides mir nicht gefällt, im Gegenteil, das Cover ist sogar recht hübsch, aber es mutete mir zu sehr wie Jugendbuch-Einheitsbrei an. Aber ich hatte die Gelegenheit dieses Buch vorabzulesen und so etwas mag ich sehr. Tatsächlich hat es die Geschichte um Lia geschafft mich sehr gut zu unterhalten und mich sogar an der Nase herum zu führen, so dass ich am Ende dann doch sehr froh war, dass die Fortsetzung nicht allzu lange auf sich warten lassen wird.
Der Klappentext fasst die Geschichte wirklich sehr treffend zusammen, so dass ich mich dazu nicht mehr äußern muss. Doch finde ich ihn dennoch nicht wirklich passend, denn ich habe eine kitschige Dreiecks-Liebesbeziehung erwartet. Stattdessen bekam ich aber eher interessante, von vielen Zweifeln durchzogene Werbung um die Zuneigung zum jeweils anderen, wobei Lia manches Mal sehr frustiert war. Das hat mir sehr gut gefallen, denn allzu kitschige Liebesgeschichten sind so gar nicht meins.
Die Figuren in diesem Buch sind außerdem wirklich gut gestaltet. Allen voran ist die Hauptfigur Lia sehr sympathisch, da sie für ihr eigenes Glück einsteht und ihren eigenen Kopf durchsetzt. Nicht nur, indem sie ihr altes Leben zurücklässt, sondern auch alle anderen Entscheidungen trifft sie selbstbewusst, obwohl sie das gar nicht immer ist. Auch lässt sie niemals die arrogante Prinzessin heraushängen, was ich besonder gut finde, denn Arroganz finde ich noch fürchterlicher als Kitsch.
Das Buch ist hauptsächlich aus Lias Perspektive geschrieben. Zwischendurch sind sehr kurze Kapitel eingefügt, die jeweils entweder mit Der Attentäter und Der Prinz oder mit Refe und Kaden überschrieben sind. Diese beiden sind die zweiten Hauptfiguren aus diesem Buch und die Geschichte ist so gestaltet, dass man bis zu dem Zeitpunkt, als der Attentäter sich durch seine Taten offenbart, nicht mit Sicherheit sagen kann, wer nun wer ist. Ist Refe nun der Attentäter oder doch eher Kaden? Die Geschichte hat mich dabei an der Nase herum geführ, denn ich hatte eine falsche Vermutung und ich wäre niemals im Traum darauf gekommen, dass diese Vermutung sich als falsch herausstellen könnte. Dabei kann ich gar nicht festmachen, worauf sich diese Vermutung aufgebaut hat. Es waren niemals deutliche Hinweise versteckt, ich habe dies versucht nachzulesen. Als mir diese Verwechslung aufgefallen ist, war ich wirklich sehr erstaunt. Spätestens nach diesem Aha-Effekt hat die Geschichte mich in ihren Bann gezogen.
Was ich allerdings etwas schade finde, ist die Tatsache, dass die Hintergrundgeschichte um Die Verbliebenen, denn so ist ja der Titel der Reihe, erst so spät bedeutsam wird. Sicher, Lia hat sich schlicht davor nicht damit beschäftigt, doch ich hätte gern als Leser schon ein paar mehr Hintergrundinformationen über Land, Leute und deren Geschichte gehabt, was zwangsläufig mehr zum Verständnis des Hauptthemas beigetragen hätte. Nicht alles auf einmal, aber doch nach und nach immer mal wieder ein eingeworfener Happen Informationen in einem Dialog oder dergleichen, hätten das Buch atmosphärischer, tiefgängiger und interessanter gemacht. So wurde erst am Ende klar, dass da tatsächlich noch mehr kommen wird und es sich bei dieser Reihe bei Weitem nicht nur um eine Liebesgeschichte handelt, sondern dass es dann doch eher in Richtig klassische High-Fantasy gehen könnte. Auch ist es schade, weil zwischendurch andere Texte abgedruckt wurden, die ich schlicht nicht einordnen konnte, weil das Hintergrundwiessen fehlte. Ich mag solche Fremdtexte in Romanen eigentlich sehr, doch hier haben sie mich eher gestört, da ich (noch) nichts damit anfangen konnte. Gegen Ende habe ich eine Ahnung erhalten, doch ich hätte mir gewünscht, dass das wesentlich früher der Fall gewesen wäre.
Nichtsdestotrotz war das Geplänkel zwischen den Dreien und Lias Zeit in der Schenke sehr unterhaltsam zu lesen, so dass ich dennoch stets Spaß beim Lesen hatte und das Buch sich praktisch von selbst las. Leider endete es so, dass es eben nicht endet und so brenne ich nun wirklich darauf zu erfahren wie es weiter geht.

Fazit: Der Kuss der Lüge ist kein kitschiger Frauen- oder Jugendroman, sondern richtige Fantasy mit einer jungen Frau als Protagonistin, der jedoch etwas länger benötigt um sich zu einem solchen zu entwickeln. Lange Zeit wusste ich nicht, worauf die Geschichte um Lia und ihre zwei Verehrer hinauslaufen wird, doch da das Buch sowohl gut geschrieben, als auch gut aufgebaut ist, hat mir das Lesen zu jedem Zeitpunkt sehr viel Spaß gemacht. Dass es der Autorin gelungen ist, mich an der Nase herum zuführen, ist nur ein weiterer Pluspunkt dieses Buches. Es hätten für meinen Geschmack schon früher mehr Informationen zu dieser Welt eingestreut sein können, dann wäre das Buch tiefgründiger und runder geworden. Doch auch so hatte ich sehr viel Lesevergnügen. Da das Buch jedoch nicht in sich abgeschlossen, aber doch so mitreißend ist, muss ich die Fortsetzung nun unbedingt lesen – zum Glück dauert es nicht mehr lange, bis der zweite Band veröffentlich wird.

Bewertung_09_hBuchdaten: Der Kuss der Lüge – Christopher Husberg
Aus der Reihe: Die Chroniken der Verbliebenen, Band 1
Original: The Kiss of Deception. The Remnant Chronicles. 01

Genre: Fantasy
Hardcover
559 Seiten
One by Bastei Lübbe
Erschienen: 16. Februar 2017
ISBN: 978-3-8466-0036-8
Preis: 18,00€

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Nanni sagt:

    Hey,
    gut, dass ich deine Rezi gelesen habe. Ich habe auch eine eher kitschige Liebesgeschichte erwartet, was den Reiz das Buch lesen zu wollen, weil mir das Cover so gut gefällt, gemindert hat. Es ist immer noch nicht so, dass ich es jetzt unbedingt sofort haben muss, aber ich setze es mal auf meine Wunschliste für später.
    Liebe Grüße
    Nanni

    1. horrorbiene sagt:

      Bis alle Teile erschienen sind. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s