Trudi Canavan – Die Mächtige

Ich bin maßlos enttäuscht

Die Mächtige ist der dritte Band der Reihe Die Magie der tausend Welten. Eine Übersicht befindet sich unten.

Zum Inhalt: Ein Jahrtausend lang lenkte Valhan, der mächtigste aller Magier, die Geschicke der tausend Welten. Doch nun ist er tot, und Chaos greift um sich. Seine natürliche Nachfolgerin ist die junge Magierin Rielle, aber sie sträubt sich, diese Verantwortung zu übernehmen. Ohne ihre Wünsche zu beachten, bekämpfen sich im Hintergrund bereits ihre Unterstützer und ihre Gegner. Und niemand weiß, dass Valhans Pläne über seinen Tod hinaus gehen. Er will wiedergeboren werden, um ein weiteres Jahrtausend die Welten zu beherrschen – und dafür werden er und seine Anhänger jedes Hindernis beseitigen. (Quelle)

Meine Meinung: Bisher haben mir alle Bücher von Trudi Canavan sehr gut gefallen. Beim ersten Band dieser neuen Serie war dies nicht anders, obwohl er seine Schwächen hatte. Vor allem hat mich gestört, dass es zwei komplett parallel verlaufende Handlungsstränge gibt: Tyen und Rielle. Das Buch endete bei beiden Strängen recht abschließend, so dass beide Figuren im zweiten Band neu starten mussten. Erst im Finale von Band zwei schneiden sich die Handlungsstränge – denn auch im zweiten Buch sind die Geschichten parallel – und es kommt zu einem spannenden Finale. Es ist aber so gewesen, dass mir der zweite Band nicht mehr wirklich gefallen hat. Zwar war er wie für Canavans-Bücher üblich, gut geschrieben, doch war mir die Geschichte viel zu episondenhaft, da die Hauptcharaktere ständig im Wandel waren. Es kam nie das Gefühl einer „runden Geschichte“ auf und ich habe mich gefühlstechnisch immer weiter von ihnen weg bewegt. Da ich aber eine – so dachte ich – Trilogie ungern vor dem Finale abbreche, habe ich auch zu diesem Teil gegriffen und der war meiner Meinung nach noch schlechter als der letzte.
Zwar habe ich trotz der langen Wartzeit auf dieses Buch recht gut in die Welt hineingefunden und ich hatte auch kaum Erinnerungslücken, aber es ist mir schnell klar geworden, wie egal mir die Figuren tatsächlich waren. Dieser Teil ist auch wieder so fürchterlich parallel geschrieben. Es beginnt mit ca. 200 Seiten Tyen. Darauf folgen 200 Rielle. Im späteren Verlauf wechselt die Perspektive öfter. Dabei ist die Handlung am Anfang eben gerade nicht parallel, sondern die Hauptfiguren agieren miteinander. Besser für den Fluss der Handlung wäre es eindeutig gewesen, würde die Perspektive öfter wechseln. Dann wäre auch die Einteilung in „Teile“ überflüssig. Einfach über jedem Kapitel schreiben, aus wecher Sicht der Leser die Handlung erlebt. Fertig.
Außerdem passiert in diesem Buch nicht viel. Es wird viel von einer Welt zur nächsten gesprungen, der Weg und die Welten werden dabei für mein Empfinden völlig übertrieben detailliert beschrieben. Der Leser weiß seit dem Vorgänger ja wie die Reise zwischen den Welten funktioniert, da hätte Canavan ruhig etwas sparsamer sein können mit ihren Beschreibungen. Ansonsten wurde viel geredet. Über Politik. Ich muss zugeben, ich finde unsere Politik schon nicht spannend, aber fiktive Politik?! Langweilig! Zwar wird es am Ende wieder halbwegs spannend, als es auf das Finale hinausläuft, doch das täuscht nicht darüber hinweg, dass es auch hier wieder viel zu viele Episoden gibt, die mir persönlich sehr überflüssig vorkommen. Sie sollen wohl dazu dienen, Atmosphäre aufzubauen und die Hintergründe bzw. die Basis zu bilden, für die späteren Entwicklungen, doch es zieht sich nicht nur alles wie ein tagelang gekautes Kaugummi, sondern diese Unbeständigkeit durch die Episoden hat mir zudem gar nicht gefallen: Immer wenn ich mich auf eine Begebenheit eingelassen hatte,  war diese bereits wieder nichtig. So etwas gibt mir stets das unbefriedigende Gefühl, dass alles „umsonst“ gewesen ist und ich meine Zeit „verschwendet“ habe, da ich nicht einmal am Lesen an sich Freude empfinden konnte. Das kannte ich aber schon aus den ersten beiden Bänden. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich es nach der Hälfte nicht mehr ausgehalten habe und die Seiten bis zum Finale quergelesen habe. Dabei habe ich immer den ersten Satz eines Absatzes gelesen und dann entschieden, ob es sich lohnt den Absatz zu lesen, oder nicht. Nur die Dialoge habe ich weitesgehend gelesen. Ich hatte nie das Gefühl etwas zu verpassen. Traurig.
Wieder hatte ich das Gefühl, dass dieses tolle Element, das mit Pergama in der Geschichte enthalten ist, viel zu kurz kommt. Da wird die falsche Schwerpunktsetzung der Handlung deutlich!
Ein Gutes hat das Buch: Es hat ein schön abgeschlossenes Ende, das man tatsächlich als ein passables Trilogie-Ende annehmen kann. Auf Canavans-Homepage ist zwar für 2019 ein vierter Teil angekündig und sie schreibt, es gäbe noch so viel zu erzählen, dass ich nicht sicher bin, ob sie nach dem vierten Teil diese Geschichte beendet. Theoretisch bietet das Ende noch Potential für eine Fortsetzung, aber es ist wie gesagt für mich ausreichend abgeschlossen genug, dass ich mich nach diesem Band von Tyen und Rielle verabschiede, denn leider ist es mir völlig egal, was aus ihnen wird. Canavan hat es über drei Bücher nicht geschafft, dass ich eine Beziehung zu ihnen aufbauen konnte.

Fazit: Nach der Lektüre dieses dritten Bandes bin ich nun nicht nur etwas, sondern vielmehr maßlos enttäuscht von diesem Teil und auch von der Trilogie. Es wird noch deutlicher, dass Canavan hier den Fokos auf Wandel und sprunghaft schnelle Entwicklung legt, statt auf Beständigkeit und atmosphärisch dichten Aufbau der Geschichte und der Protagonisten. Die Figuren sind mir völlig egal geblieben, die Handlung ist langweilig, da viel zu sprunghaft und politisch. Vor allem diese übertriebende Parallelität der Handlungsstränge stört mich sehr. Zum Glück ist das Ende in sich ausreichend abgeschlossen, dass ich an dieser Stelle mit Die Magie der Tausend Welten aufhören werde. Vielleicht schafft Canvan es ja mit einer neuen Welt mich wieder zu überzeugen, denn eigentlich habe ich all ihre anderen Bücher geliebt.

Buchdaten: Die Mächtige – Trudi Canavan
Band III der Reihe Die Magie der tausend Welten
Genre: Fantasy
Gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
704 Seiten
Penhaligon
Erschienen: 26. Juni 2017
Originaltitel: Millenium’s Rule 03. Successor’s Promise
ISBN: 978-3-7645-3107-2

Preis: 19,99€

Die Magie der tausend Welten von Trudi Canavan
Teil 1 Teil 2 Teil 3
Rezension Rezension Rezension
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s