Kristin Harmel – Heute fängt der Himmel an

Rührende Familiengeschichte mit Botschaft

Zum Inhalt: Die Journalistin Emily Emerson befindet sich kurz nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter Margaret an einem besonders schwierigen Punkt in ihrem Leben. Da erreicht sie unvermittelt ein mysteriöses Gemälde, das eine Frau unter einem wunderschönen violettfarbenen Himmel zeigt. Schnell erkennt Emily, dass es sich dabei um Margaret handeln muss, doch dem Bild ist nur eine Notiz mit den Worten »Sie war die Liebe seines Lebens.« beigelegt. Emily ist von diesen Zeilen tief bewegt und begibt sich auf die Suche nach dem Absender. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte, die auch ihr eigenes Leben nicht unberührt lässt … (Quelle)

 

 

Meine Meinung: Ich habe bisher einen anderen Roman der Autorin gelesen und dieser hat mir sehr gut gefallen. Als ich gesehen habe, dass nun ein neues Buch der Autorin erschienen ist, hat es mich so sehr gereizt, dass ich es unbedingt lesen wollte, obwohl ich eigentlich andere Genres bevorzuge. Ich hatte beim Klappentext irgendwie die Befürchtung, dass dieses Buch aufgrund des Todes der Großmutter zu trauerlastig sein könnte, doch das hat sich nicht bewahrheitet.
Während Emilys Ermittlung taucht sie nicht nur tiefer in die Vergangenheit ihrer Großmutter ein, sondern setzt sich nebenbei mit ihrer eigenen Lebensgeschichte auseinander, denn das Fehlen des Großvaters hat auch ihr Leben beeinflusst und letztlich zu einer schwerwiegenden Entscheidung geführt. Auch die Beziehung zu ihrem Vater steht auf dem Prüfstand. Nebenbei erfährt der Leser in Rückblenden welcher Mensch Emilys Großvater Peter Dahler war und wie er die Geschichte erlebt hat. So ist der Leser bestens informiert und weiß teilweise sogar mehr als Emily.
Kristin Harmel ist es gelungen dieses gefühlvolle Buch wirklich eindrucksvoll zu schreiben, ohne in Kitsch abzugleiten. In ihren Rückblenden hat sie Dahlers Geschichte authentisch wiedergegeben und die Atmosphäre der Kriegs- bzw. Nachkriegszeit passend eingefangen. Ihr ist ein Spannungsbogen gelungen, der mich praktisch gezwungen hat, weiter zu lesen, wollte ich doch wissen, ob sie ihren Großvater wiederfindet.
Beim Finale war ich mir erst unschlüssig, ob es mir wirklich zusagte, denn es waren mir am Ende etwas arg viele Zufälle. Doch ganz ehrlich, wäre das Buch nicht so ausgangen, wie es ausgegangen ist, dann wäre ich richtig enttäuscht gewesen, denn letztlich ist (fast) alles so gekommen, wie ich es mir gewünscht habe und das ist mir bei einem Buch dieses Genres wichtig.
Das Schöne bei dem Ausgang dieses Buches ist, dass ich mich unweigerlich dazu gezwungen gefühlt habe, mein eigenes Leben unter die Lupe zu nehmen. Ein tolles Buch mit einer tollen Botschaft.

Fazit: Heute fängt der Himmel an ist zwar ein Buch das recht viele Klischees was Familienzusammenführungen berifft bedient, doch es ist wirklich sehr gut geschrieben und hat nicht nur die Situation der Protagonistin glaubhaft, sondern auch die Atmosphäre der historischen Passagen authentisch dargestellt. Dass das Buch auch recht klischeehaft endet, könnte man vielleicht kritisieren, doch letztlich entsprach das genau meinen Erwartungen. Ich hoffe, Frau Harmel schreib noch ganz viele solcher Romane!

Buchdaten: Über uns der Himmel – Kristin Harmel
Original: When We Meet Again
Genre: Chicklit
Taschenbuch, broschiert
416 Seiten
blanvalet
Erschienen: 21. August 2017
ISBN: 978-3-7341-0289-9
Preis: 9,99€

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s